3 Gründe, warum Bitcoin in nur zwei Monaten um über 60% gestiegen ist

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Bitcoin (BTC) hat in den letzten zwei Monaten eine herausragende Preiserholung verzeichnet und ein 33-Monats-Hoch nahe 16.000 USD erreicht.

Der Aufwärtstrend begann Anfang September, nachdem die Käufer einen Rückgang unter 10.000 USD gekauft hatten und in der zweiten Oktoberhälfte an Fahrt gewonnen hatten.

Letzte Woche erreichten die Preise ein Hoch von 15.971 USD, ein Niveau, das zuletzt im Januar 2018 erreicht wurde. Dies entspricht einem Preisanstieg von 63% in acht Wochen, so der Bitcoin-Preisindex von CoinDesk.

In den Jahren 2018 und 2019 lag Bitcoin häufig unter 10.000 US-Dollar und hatte Schwierigkeiten, sich von einem Crash zu erholen, der auf den Anstieg Ende 2017 folgte und Rekordhöhen nahe 20.000 US-Dollar erreichte.

Was steckt hinter den rasanten Zuwächsen in den letzten Wochen? Hier sind drei der Hauptfaktoren, die den Bullenmarkt antreiben:

1. Verstärkte institutionelle Beteiligung

"In den letzten acht Wochen haben verschiedene namhafte öffentliche Unternehmen und Hedgefonds mit beträchtlichem Kapitaleinsatz in den Kryptowährungsmarkt eingetreten", sagte Matthew Dibb, Mitbegründer und COO von Stack Funds in Singapur.

Am 15. September gab das börsennotierte Business-Intelligence-Unternehmen MicroStrategy (NASDAQ: MSTR) den Kauf von Bitcoins im Wert von 250 Millionen US-Dollar bekannt. Drei Wochen später gab das Zahlungsunternehmen Square (NYSE: SQ) seine Investition in den Bitcoin-Markt bekannt.

Im Oktober war die Hebelwirkung auf dem Derivatemarkt ebenfalls positiv, da die Institute Rekord-Long-Positionen in Bitcoin-Futures halten, die an der Chicago Mercantile Exchange notiert sind.

Lesen Sie auch: Institute setzen in Bitcoin-Futures auf Rekord-Bullish-Wetten und schütteln Fehltritte bei der Börse ab

Die erhöhte institutionelle Beteiligung dürfte zu einem Aufwärtsdruck auf die Preise geführt haben. Darüber hinaus hat es die allgemeine Marktstimmung gestärkt und wahrscheinlich mehr Käufer dazu veranlasst, sich dem Markt anzuschließen.

Die Anzahl der Bitcoin-Wal-Einheiten oder – Adresscluster eines einzelnen Netzwerkteilnehmers mit mindestens 1.000 BTC – stieg Ende Oktober auf ein Vierjahreshoch. Die Beteiligung des Einzelhandels nahm ebenfalls zu, wie aus der Metrik „Akkumulationsadressen“ hervorgeht, die auf Rekordhöhen ansteigt.

Seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie haben die Erwartungen an zusätzliche fiskalische Anreize in den USA neben den laufenden inflationsfördernden Anleihekaufprogrammen der Federal Reserve die Befürchtung eines Dollar-Ausverkaufs ausgelöst und sowohl Institute als auch Einzelhändler dazu motiviert, zumindest etwas Geld in Bitcoin zu stecken.

„Die Gespräche über weitere Konjunkturmaßnahmen haben Bitcoin als quasi sicheren Hafen auf die Karte gesetzt, der trotz seiner relativen Qualität viele der wertschöpfenden Eigenschaften von Gold besitzt [brief] Existenz “, sagte Dibb.

Lesen Sie auch: Der weltweit wachsende Vorrat an negativ verzinslichen Schulden ist für Bitcoin positiv, sagen Analysten

2. Versorgungskrise

Große Spotkäufer, hauptsächlich Institute, haben einen Mangel an Bitcoin-Liquidität geschaffen und die Preise auf die höhere Seite gedrückt.

"Zwischen dem GBTC-Vertrauen von Grayscale, MicroStrategy und dem Zustrom anderer großer Spotkäufer wird das Angebot an Bitcoin immer knapper", sagte Dibb. Grayscale gehört der Muttergesellschaft von CoinDesk, der Digital Currency Group.

Darüber hinaus haben Privatanleger ihre Münzen direkt verwahrt, indem sie sie von den Börsen in ihre eigenen Geldbörsen verlagerten, was zur Austrocknung der Liquidität auf der Verkaufsseite beitrug. Die Gesamtzahl der an Kryptowährungsbörsen gehaltenen Bitcoins ist nach Angaben von Glassnode in den letzten zwei Monaten um 9% auf 2.404.788 BTC gesunken.

Der Rückgang der Wechselkurssalden deutet auf eine starke Stimmung am Markt hin.

glassnode-studio_bitcoin-balance-on-exchange-all-exchange-3

Bitcoin-Guthaben an Börsen
Quelle: Glasknoten

3. Technischer Ausbruch

Die bullische Tendenz von Bitcoin verstärkte sich nach dem überzeugenden Bruch der Kryptowährung über 12.500 USD in der dritten Oktoberwoche.

Damals hatten viele Analysten auf 12.500 USD als das Niveau hingewiesen, das die Bullen zu übertreffen hatten. Dies liegt daran, dass die Kryptowährung nach einer Ablehnung in der Nähe von 12.500 USD im August stark zurückgegangen war.

"Das reale Widerstandsniveau liegt bei 12.500 US-Dollar. Bis zu einem bedeutenden Ausbruch über diesem Niveau wird also nichts unternommen", sagte David Lifchitz, Chief Investment Officer bei ExoAlpha, am 20. Oktober gegenüber CoinDesk.

BTC-Wochen-Chart-17

BTC Wochenchart
Quelle: TradingView

In der Tat scheint der eventuelle Ausbruch über 12.500 US-Dollar einen stärkeren Kaufdruck auf die Charts ausgelöst zu haben.

Bitcoin beendete die dritte Oktoberwoche über der Haupthürde und blieb in den folgenden zwei Wochen geboten. Jetzt wurden 12.500 US-Dollar nicht mehr getestet.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wechselt Bitcoin in der Nähe von 15.390 USD den Besitzer, was einem Gewinn von 113% seit Jahresbeginn entspricht.

Offenlegung: Der Autor hält kleine Positionen in Bitcoin und Litecoin.

Lesen Sie auch: Der Milliardär Hedge Fund Investor Druckenmiller sagt, er besitze Bitcoin im CNBC-Interview

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close