Accel, Coinbase nehmen an der 17-Millionen-Dollar-Pre-Seed-Runde für das institutionelle Krypto-Handelsunternehmen FalconX teil

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die Multi-Millionen-Dollar-Pre-Seed-Finanzierung von FalconX aus einer beeindruckenden Liste von Investoren spiegelt die institutionelle Nachfrage nach einer Plattform wider, die darauf abzielt, künstlich aufgeblähtes Handelsvolumen im Kryptoraum zu bekämpfen.

Die Cryptocurrency-Handelsplattform gab am Donnerstag bekannt, dass sie in einer von Accel angeführten Runde, die Facebook und Slack im Portfolio hat, insgesamt 17 Millionen US-Dollar gesammelt hat. Auch Coinbase Ventures, Fenbushi Capital und Land Avon Ventures investieren.

Das ist viel für eine Pre-Seed-Runde. Um eine Perspektive zu geben, hat Facebook – ein Social-Media-Riese mit einem Wert von jetzt über 600 Milliarden US-Dollar – in einer von Accel angeführten Runde in einer Serie A im Jahr 2005 12,7 Millionen US-Dollar gesammelt. Natürlich bedeutet Inflation, dass die Erhöhung von Facebook jetzt genauso viel wert wäre wie die von FalconX ;; Andererseits ist ein Vorsaat zwei oder drei Erhöhungen hinter einer Serie A.

Was hat FalconX für Investoren so attraktiv gemacht? Einfach ausgedrückt: Es bietet die beste Handelsausführung. Eine KI-Plattform wird in ein Netzwerk von Börsen und dunklen Pools eingebunden und bietet die besten verfügbaren Preise und minimalen Schlupf. Die Idee, erklärt die Website des Unternehmens, besteht darin, die Basis für den Handel bereitzustellen, die Mainstream-Finanzinstitute benötigen, um in die digitale Anlageklasse einzutauchen.

Siehe auch:: Crypto Data Provider Skew bringt 5 Millionen US-Dollar ein und startet die Trade Execution Platform

In einer E-Mail teilte ein FalconX-Sprecher CoinDesk mit, dass die Plattform eine Lösung für den Waschhandel bietet, bei der Börsen oder Kryptoprojekte gegen sich selbst handeln, um das Volumen zu erhöhen, die Preise zu erhöhen und Vermögenswerte auf ahnungslose Investoren zu werfen.

Es ist ein bekanntes Problem in der Kryptografie: In einem Bericht von Bitwise Anfang 2019 wurde behauptet, 95% des gesamten Austauschvolumens seien gefälscht.

Der Handel mit Waschmitteln sei "ein Problem für unsere institutionelle Kundschaft", sagte ein FalconX-Sprecher, und eine fehlerhafte Berichterstattung über systemische Daten hindere Mainstream-Institute daran, den Raum zu berühren. Durch das Herausfiltern "schlechter Marktdaten" konnte die Plattform auf ein Volumen von 7 Milliarden US-Dollar skaliert werden, "während sie sich noch im Stealth-Modus befand und keine Marketingausgaben tätigte", sagte der Sprecher.

Wenn es um die Startrunde ging, war der Kampf gegen schlechte Marktdaten "bei unseren Investoren sehr gut angekommen", erklärten sie. "Sie haben ausführlich dargelegt, wie wir mithilfe der Datenwissenschaft das Waschvolumen ermitteln, um Schlupf zu vermeiden, Zeitgarantien aus dynamischen Auftragsbüchern für den Austausch abzuleiten, Sicherheitsbedrohungen abzuwehren und die Zuverlässigkeit der Infrastruktur zu verbessern."

FalconX hat nach eigenen Angaben rund 100 Kunden: Hedgefonds, firmeneigene Unternehmen und OTC-Desks sowie einige Bergbauunternehmen und Krypto-Börsen. Ein weiterer Appell an Investoren. Der Sprecher konnte nicht anders, als sein Team zu erwähnen, zu dem ehemalige Mitarbeiter von Google, Goldman Sachs, Pantera Capital, Kraken und PayPal gehörten, was möglicherweise ebenfalls geholfen hat.

Siehe auch: Der Twitter-Feed von CZ hat das neue CoinMarketCap-Ranking beeinflusst, das Binance an die Spitze bringt

Wofür wird FalconX seine 17 Millionen US-Dollar ausgeben? Laut einer Pressemitteilung werden neue Produkte und eine erweiterte Suite für die Handelsabwicklung sowie Änderungen an der Handelsinfrastruktur finanziert, um die Skalierung des Unternehmens zu unterstützen. FalconX, das erst vor 10 Monaten eingeführt wurde, behauptet, eine vierteljährliche Wachstumsrate von 6.000% zu haben.

Bei der Bewertung der Erhöhung durch TechCrunch sagten die Unternehmensgründer Raghu Yarlagadda und Prabhakar Reddy, dass potenzielle Kunden ein verwaltetes Vermögen von rund 10 Mio. USD (AUM) benötigen. Diese Anforderung wird sich wahrscheinlich nicht ändern, da FalconX keine Pläne zur Erweiterung seiner Kundenbasis hat. Privatanleger können die Plattform nicht nutzen.

CoinDesk fragte, ob FalconX einen zweistufigen Marktzugang schafft und ein unfaires Handelsumfeld aufrechterhält.

Ein Sprecher sagte, einige Kunden des Unternehmens nutzen die Technologie von FalconX, um das Handelserlebnis für ihre eigenen Einzelhandelskunden zu verbessern. Aber sie fügten hinzu: "Der Markt bleibt drastisch unterversorgt", was vielleicht darauf hindeutet, dass andere Plattformen nichts daran hindern können, Privatanlegern die besten Handelsausführungen zu bieten, falls sie dies wünschen.

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close