befinden wir uns in einer spekulativen Blase? – Der Kryptonom

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die aktuelle Situation kann wie folgt aussehen: echte spekulative Blase für den Preis von Bitcoin. Der Vergleich mit den beiden großen spekulativen Blasen der Vergangenheit scheint jedoch eine andere Geschichte zu erzählen.

Die erste große spekulative Blase im Preis von BTC fand in statt 2013.

Im November 2012 gab es die erste Halbierung, und die Halbierung der Produktion neuer BTC führte zu einer deutlichen Reduzierung des Angebots an den Finanzmärkten.

Zum Zeitpunkt der Halbierung lag der Preis bei rund 12 USD, und zu Beginn des Jahres 2013 war er noch nicht sehr weit von dieser Schwelle entfernt.

Es begann jedoch bald eine erste Rallye, die im April auf über 100 USD stieg und sich dann bis Oktober auf diesem Niveau niederließ.

Zu diesem Zeitpunkt platzte eine spekulative Blase, die völlig unhaltbar war. den Preis auf über 1.100 US-Dollar bringen bis zum Ende des Jahres. Die Blase platzte Mitte Dezember und der Preis fiel im April 2014 auf 360 USD.

Mit anderen Worten, der unglaubliche Preisanstieg in den ersten Monaten des Jahres 2013, d. H. Mehr als das Zehnfache in wenigen Monaten, stellte sich nicht als Blase heraus, weil Der Preis fiel von da an nie wieder unter diesen Wert.

Am Ende des Jahres stellte sich jedoch heraus, dass es sich um eine echte Spekulationsblase handelte, die dann platzte.

Im Juli 2016 gab es die zweite Halbierung und etwas Ähnliches geschah.

Zu Beginn des folgenden Jahres 2017 lag der Preis wieder auf dem Allzeithoch von 1.100 USD Ende 2013. Doch das Wachstum hörte hier nicht auf.

Tatsächlich wurde ab März eine erste Rally ausgelöst, die den Preis von BTC im September durch Höhen und Tiefen nahe an 5.000 USD brachte. Aber in Oktober 2017, eine neue spekulative Blase ausgelöst wurde, das war völlig unhaltbar und Der Preis für Bitcoin stieg im Dezember auf 20.000 US-Dollar.

Dann platzte die Blase und der Preis lag bis Februar 2018 wieder bei 6.000 USD.

Daher gab es auch 2017 eine erste organische Rallye bis September, gefolgt von einer nicht nachhaltigen Spekulationsblase in den letzten drei Monaten des Jahres, die der Ende 2013 sehr ähnlich war.

Im Jahr 2020 gab es die dritte Hälfte von BitcoinAber diesmal gab es sogar während des Halbjahres eine echte Rally, die den Preis veranlasste, im Dezember neue Höchststände zu erreichen.

Tatsächlich, Anfang 2021 ging der Preis so weit, die Rekorde des vorherigen Zyklus zu verdoppeln.

Warum Bitcoin sich diesmal nicht in einer spekulativen Blase befindet

Die aktuelle Rallye scheint jedoch nicht den spekulativen Blasen von Ende 2013 oder Ende 2017 zu ähneln, sondern ähnelt eher den Rallyes, die die ersten neun Monate dieser zwei Jahre charakterisierten.

Wenn sich die Geschichte auch diesmal wiederholen würde, wäre es nicht nur unwahrscheinlich, dass die aktuelle Rallye eine spekulative Blase war, sondern dass sie möglicherweise noch nicht stattgefunden hat.

Dank der großen Spekulationsblasen der Vergangenheit hat sich der Preis 2013 in einem Jahr fast hundertmal vervielfacht, während er sich 2017 etwa 20-mal vervielfacht hat.

Im Jahr 2021 hat sich der Preis nicht einmal verdoppelt seit Ende 2020 ist es also sicherlich keine spekulative Blase wie in der Vergangenheit.

Dies beeinträchtigt nicht die Tatsache, dass es sich auch um eine handeln könnte Mini-Blase, da sie sich ständig auf den Preis von BTC auswirken, aber nichts wie das, was Ende 2013 oder Ende 2017 passiert ist.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close