Bitcoin- und DeFi-Märkte erholen sich: Ist ein Pullback auf dem Weg?

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Eine weitere Woche im Jahr 2021, einige weitere historische Momente für Bitcoin. In der vergangenen Woche investierten Tesla und Mastercard 1,5 Milliarden US-Dollar in BTC, um Bitcoin in seinem Netzwerk zu akzeptieren. Diese Woche überschritt BTC zum ersten Mal die Marke von 50.000 USD und hielt die meiste Zeit der Woche Werte über 50.000 USD.

Der Schritt über 50.000 US-Dollar hat viel Medienaufmerksamkeit mit sich gebracht: Bitcoin, das aufgrund der Tesla-Ankündigung bereits in den Schlagzeilen stand, blieb im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit – obwohl nicht die gesamte Aufmerksamkeit positiv war.

Die Rallye von Bitcoin geht weiter – ebenso wie die PR-Probleme

Zum Beispiel schien Elon Musk, CEO von Tesla, am Donnerstagabend in einer Reihe von Tweets etwas Abstand zwischen sich und Bitcoin zu schaffen. Als Antwort auf ein Bloomberg-Interview mit Changpeng Zhao, dem Geschäftsführer von Binance, schrieb Musk: „Bitcoin ist fast so bs wie Fiat-Geld. Das Schlüsselwort ist "fast". "

"Teslas Vorgehen spiegelt nicht direkt meine Meinung wider. Bitcoin zu haben, das einfach eine weniger dumme Form der Liquidität als Bargeld ist, ist für ein S & P500-Unternehmen abenteuerlich genug “, erklärte Musk in einem anderen Tweet. „[…]
Wenn die Fiat-Währung jedoch ein negatives reales Interesse hat, würde nur ein Dummkopf nicht woanders hinschauen. "

Darüber hinaus hat Finanzministerin Janet Yellen am Donnerstag erneut ihre Beschwerden bei BTC geäußert und CNBC mitgeteilt, dass es sich um einen „hochspekulativen Vermögenswert“ handelt, und die Volatilität von BTC in den letzten Jahren angeführt.

Yellen verwies auch auf den Zusammenhang von Bitcoin mit illegalen Aktivitäten: "Ich denke, es ist wichtig sicherzustellen, dass es nicht als Mittel zur Auslösung von Transaktionen verwendet wird und dass es einen Anlegerschutz gibt", sagte sie.

Die Finanzministerin sagte jedoch, dass sie der Ansicht ist, dass eine ordnungsgemäße Regulierung einige der Probleme von Bitcoin lösen könnte: "Die Regulierung von Institutionen, die sich mit Bitcoin befassen, und die Sicherstellung, dass sie ihrer Regulierungsverantwortung nachkommen, halte ich sicherlich für wichtig."

Neben den Kommentaren von Elon Musk und Janet Yellen musste sich Bitcoin erneut mit dem Problem des CO2-Fußabdrucks auseinandersetzen. Es scheint, dass jedes Mal, wenn der Preis von Bitcoin die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zieht, unweigerlich der CO2-Fußabdruck folgt: Schlagzeilen, in denen der Energieverbrauch von Bitcoin mit dem von Neuseeland, der Schweiz und den Niederlanden verglichen wird, haben die Kryptosphäre seit mehreren Wochen bevölkert.

In einem Interview mit Finance Magnates Anfang dieser Woche erklärte Peter Wall, CEO von Argo, dass dies ein Problem ist, das die Bitcoin-Community lösen muss: „Es ist nicht sinnvoll, Kohle zu verbrennen, um Bitcoin herzustellen. Das ist einfach nicht cool “, sagte er. „Der Planet hat so wie er ist genug Probleme [without] Hinzufügen von Kohlenstoff zur Atmosphäre, um Bitcoin zu erzeugen. “

Grüne Felder auf ganzer Linie – vorerst

Dennoch kann es für Bitcoin sein, dass es in der Öffentlichkeit kein schlechtes gibt: Trotz der negativen Kommentare, die diese Woche gegen Bitcoin erhoben wurden, war Bitcoin stärker als je zuvor. Zum Zeitpunkt der Drucklegung lag BTC bei rund 52.800 USD und zeigte keine Anzeichen eines Rückschlags.

Während BTC in den letzten Wochen möglicherweise den größten Teil des Medienrampenlichts in Anspruch genommen hat, war es nicht die einzige Kryptowährung, die diese Woche eine gute Leistung erbracht hat. Zum Zeitpunkt der Drucklegung lag Ether (ETH) bei 1930 US-Dollar, nur 20 US-Dollar unter dem jüngsten Allzeithoch. Binance Coin (BNB) war in den letzten 24 Stunden um über 40 Prozent gestiegen und hatte seinen Wert zum Zeitpunkt der Drucklegung auf 259,39 USD erhöht. Bitcoin und ETH legten im Laufe der Woche um jeweils rund 10% zu. Die BNB war um satte 100% gestiegen.

Darüber hinaus entwickelten sich einige DeFi-Assets zum Zeitpunkt der Drucklegung recht gut. Nach Angaben von Messari stieg die Anzahl der mit DeFi-Projekten verbundenen Token in den letzten sieben Tagen zweistellig oder dreistellig an. Mindestens 30 von 80 DeFi-Vermögenswerten verzeichneten in den letzten 24 Stunden Gewinne. Von denen, die Tropfen zeigten, war das Schlimmste weniger als 25 Prozent.

Eine Reihe von Analysten hat darauf hingewiesen, dass DeFi-Token und andere Altcoins bei guter Leistung von Bitcoin folgen: Bitcoin hat eine Art „Run-Off“ -Effekt. Do Kwon, Mitbegründer und CEO von Terraform Labs (TFL), erklärte Finance Magnates letzte Woche das Phänomen folgendermaßen: „Als Flaggschiff der Kryptowährung ist Bitcoin in der Regel führend, während der Rest der Branche folgt.

Vorgeschlagene Artikel

2020 Trends und die Zukunft von BitcoinGo zum Artikel >>

Mit anderen Worten, die Kryptomärkte scheinen in eine Art Halcyon-Phase eingetreten zu sein: Bitcoin boomt, und Altcoins – die bereits recht gut abschneiden – könnten bald folgen.

Es ist jedoch bekannt, dass nichts Gold bleiben kann. Wie sind wir hierher gekommen – und wie geht es weiter?

Die Kanäle für institutionelle BTC-Investitionen sind zugänglicher als je zuvor

John Wu, Präsident von Ava Labs, wies Finance Magnates darauf hin, dass der Zufluss von Bargeld in Bitcoin von institutionellen Investoren zu fließen scheint. Nachdem Microstrategy im vergangenen August die Anklage mit einer massiven Investition angeführt hatte, haben einige große Institutionen öffentlich Beteiligungen an BTC-Square und Stone Ridge übernommen, um nur einige zu nennen.

John Wu, Präsident bei AVA Labs.

Darüber hinaus wies Craig Kirsner, MBA und Präsident von Stuart Estate Planning Wealth Advisors, Finance Magnates darauf hin, dass Institute in letzter Zeit auch mit anderen Anlagekanälen im Zusammenhang mit Bitcoin-spezifischen Bitcoin-Futures-Märkten sehr aktiv waren.

Kirsner erklärte, dass die Chicago Mercantile Exchange (CME) in ihren BTC-Futures-Angeboten „Volumenspitzen“ gemeldet habe. Darüber hinaus „Open Interest für große institutionelle Inhaber in den Bitcoin-Futures-Kontrakten [is] auf einem Allzeithoch. Sie können auch an den öffentlich gehandelten Märkten in BTC investieren, indem Sie GBTC (den Grayscale Bitcoin Trust) kaufen. “

Institutionelles Bargeld in Bitcoin könnte schließlich in die Altcoin-Märkte gelangen

Die öffentliche Investition von Tesla in Bitcoin in der vergangenen Woche könnte jedoch ein Wendepunkt für BTC gewesen sein: Zum ersten Mal tätigte ein großes börsennotiertes Unternehmen eine beträchtliche öffentliche Investition in BTC.

Daher glaubt Wu, dass sich die Bitcoin-Welt an einem Wendepunkt befindet: „Die Institute stehen gerade vor der Tür, Bitcoin als qualitativ hochwertigen, investierbaren Vermögenswert zu akzeptieren, und ich vermute, dass Bitcoin weiterhin der erste Vermögenswert in jedem sein wird Der Streifzug der Institution in die Krypto “, sagte er. "Bitcoin wird für die meisten weiterhin das Haupttor sein und die Rolle des" digitalen Goldes "und des" Wertspeichers "erfüllen."

Aber genau wie dies bei Privatanlegern häufig der Fall ist, könnte der „Run-off“ -Effekt von Bitcoin auch für einige institutionelle Anleger gelten, die ihren Weg in Bitcoin finden.

"Ich hoffe [Bitcoin] werden ihre Augen für Projekte öffnen, die knapp außerhalb des Bitcoin-Rahmens liegen “, sagte Wu gegenüber Finance Magnates.

„Im gesamten Ökosystem wurden massive Fortschritte und echte Innovationen erzielt. Die Netzwerke ermöglichen es, dass völlig neue Anwendungsfälle wie die dezentrale Finanzierung florieren. Es wird auch die Gewinnerplattformen von den Verlierern trennen, da Investoren, die nach der nächsten BTC oder ETH suchen, jedes Projekt einzeln prüfen müssen, anstatt sie als Kollektiv zu bewerten. “

Craig Kirsner, MBA und Präsident von Stuart Estate Planning Wealth Advisors.

"Ich denke, dass Bitcoin 55.000 US-Dollar erreichen und sich dann stark zurückziehen wird."

Während Altcoins wahrscheinlich BTC folgen werden, da es weiterhin höhere Level erreicht, werden sie wahrscheinlich auch Bitcoin folgen, wenn es anfängt, Dampf zu verlieren. Obwohl nicht klar ist, wann dies geschehen könnte, scheinen sich die Analysten einig zu sein, dass dies unvermeidlich ist.

Aber wann könnte ein Pullback stattfinden und wie tief könnte er gehen? "Aus Sicht der technischen Analyse denke ich, dass BTC 55.000 US-Dollar erreichen und sich dann stark zurückziehen wird", sagte Craig Kirsner gegenüber Finance Magnates und fügte hinzu, dass "dieser Rückzug ein guter Zeitpunkt für den Kauf sein sollte, wenn Sie ihn noch nicht gekauft haben."

Michael Calce, Berater von TrustSwap, sagte gegenüber Finance Magnates, dass ein Preisverfall bei Bitcoin einige der FOMO-induzierten Gewinne auslöschen könnte, die möglicherweise aufgrund des jüngsten Medienzyklus im Zusammenhang mit den Bitcoin- und Mastercard-Ankündigungen im Zusammenhang mit Bitcoin entstanden sind. Mit anderen Worten, diejenigen, die Bitcoin mit der Erwartung gekauft haben, dass es weiterhin linear an Wert gewinnt, können den Markt verlassen.

"Das Worst-Case-Szenario für eine Rückverfolgung wird die Menschen über Verluste aufregen und eine Panik zum Verkauf auslösen", sagte Calce. "Manchmal ist das Zurückverfolgen jedoch gesund, insbesondere wenn eine Münze wieder zu ihrem vorherigen Marker oder sogar höher zurückkehren kann."

"Die Leute beginnen Bitcoin mehr als zuvor zu vertrauen."

Selbst wenn in naher Zukunft ein Pullback für Bitcoin in Sicht ist, sind sich einige Analysten einig, dass die Darstellung von Bitcoin als Wertspeicher an Stärke gewinnt. Als solches entwickelt Bitcoin einen fundamentalen Wert.

"Ich denke, dass Bitcoin als" sicherer Hafen "oder" Wertspeicher "angesehen werden kann", sagte Craig Kirsner gegenüber Finance Magnates. "Es gibt eine begrenzte Menge davon und es ist eine wirklich wachsende Technologie." "Ich glaube daher, dass die Akzeptanz von Krypto im Jahr 2021 sowohl bei institutionellen als auch bei durchschnittlichen Anlegern zunehmen wird", sagte er.

Selbst wenn es einen Pullback bei 55.000 USD gibt, kann es daher nicht lange dauern, bis BTC wieder 55.000 USD und mehr erreicht. Michael Calce sagte gegenüber Finance Magnates: "Wenn wir sehen, dass sich mehr Menschen und Unternehmen mit Bitcoin beschäftigen, wird es organisch steigen und 55.000 USD übersteigen."

„[…] Vertrauen ist immer die Hauptkomponente und die Menschen beginnen Bitcoin mehr als zuvor zu vertrauen “, erklärte Calce.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close