Bitcoin vs CBDC: Indiens wachsender Bedarf an beidem

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Nach dem ersten kryptobezogenen Verbot im Jahr 2018, von dem viele aus dem Sektor betroffen waren, hat der Vorschlag von 2021, alle privaten Krypto-Assets zu verbieten, ähnliche Auswirkungen. Da die Entscheidung „bald“ erwartet wird und kein spezifischer Zeitplan vorliegt, bleiben Händler und Dienstleister über die erwartete Ankündigung unsicher.

Dies hat die Mitglieder der Industrie nicht davon abgehalten, sich an die Aufsichtsbehörden zu wenden. Kürzlich sprach Sumit Gupta, Mitbegründer und CEO von CoinDCX, einer der größten Handelsplattformen für Kryptowährungen in Indien, im Namen der Krypto-Community in Indien. Er forderte die indische Regierung auf, Krypto-Assets "als Wertspeicher und nicht als andere Währung" zu regulieren. anstatt es insgesamt zu verbieten. Er schrieb:

Als einer der Hauptakteure Indiens in dieser Branche besteht unsere Bitte an die Regierung darin, Krypto-Assets als Wertspeicher und nicht als andere Währung zu regulieren. Wir würden gerne einen Dialog mit den betroffenen Akteuren in der Regierung aufnehmen und dem Land helfen, seinen rechtmäßigen Platz auf der globalen Krypto-Bühne zu übernehmen.

Indiens politische Entscheidungsträger klangen zuerst Alarm auf Bitcoin und andere private Kryptowährungen im Jahr 2017. Ein Jahr später verbot die Zentralbank, die Reserve Bank of India, den Banken die Zuordnung zu Kryptokonten. Dies wirkte sich in gewissem Maße auf lokale Krypto-Unternehmen und sogar Einzelhändler aus. Der Oberste Gerichtshof von Indien hielt den Schritt jedoch im März letzten Jahres für verfassungswidrig, nur um den Boom des Kryptosektors nach einer wütenden Bitcoin-Rallye im Jahr 2020 zu beobachten.

Die Nation hat jetzt ungefähr 342 Firmen im Geschäft mit Kryptoprodukten und -dienstleistungen. Die meisten dieser kryptozentrischen „Startups“ sind nach der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von 2020, das Verbot aufzuheben, in die Höhe geschossen.

Ein Jahr nach Aufhebung des Verbots flossen fast 13,9 Milliarden US-Dollar in die Branche 7,5 Millionen aktive Händler. Infolgedessen wuchs sogar das durchschnittliche Handelsvolumen im Land um 500%.

Ein derzeitiges Verbot könnte eine Branche ersticken, die, gelinde gesagt, noch im Entstehen begriffen ist. Arpit Agarwal, der Direktor von Blume Ventures, der in die in Bengaluru ansässige Krypto-Börse Unocoin investiert hat, warnte: Wenn die Aufsichtsbehörden das Verbot genehmigen, wird die indische Krypto-Community "wieder in den Status zurückkehren, in dem wir uns 2018 befanden". Er glaubte, dass ihre besten Bemühungen darin bestanden, den Gesetzgeber auszubilden.

Das Verbot löste Kritik unter Kryptomitgliedern in den USA aus, wie Balaji Srinivasan, dem ehemaligen CTO von Coinbase, der Indiens Entscheidung, Krypto zu verbieten, nicht unterstützte. Er glaubte, dieses Urteil würde die Wirtschaft der Nation umkehren und Billionen Dollar kosten. Ihm zufolge würde dieses Verbot dem „Verbot der Einreise des Finanzinternets“ in die Nation von 1,36 Milliarden Menschen ähneln. Srinivasan sagte voraus, dass die Krypto-Verbot könnte Unternehmen zwingen, das Land zu verlassen, was dann zu Kapitalflucht führen würde.

Ein kürzlich veröffentlichter Kommentar des indischen Finanzministers Nirmala Sitharaman gab dem Kryptosektor Hoffnung. Sie erklärte, dass die Aufsichtsbehörden ihre „Gedanken“ nicht „geschlossen“ hätten weiter gesagt:

Wir wollen sicherstellen, dass ein Fenster für alle Arten von Experimenten zur Verfügung steht, die in der Kryptowelt stattfinden müssen. “

Es wird eine sehr kalibrierte Position in Bezug auf die Kryptowährung einnehmen.

Interessanterweise läuft der jüngste Vorschlag zum Verbot von Krypto parallel zu den Plänen der RBI, eine digitale Rupie herauszugeben, ein Projekt ähnlich dem chinesischen E-Yuan. gemäß Für den Gouverneur der Zentralbank, Shaktikanta Das, erhält das CBDC "volle Aufmerksamkeit". Einige Bitcoin-Kritiker in der Nation, wie zum Beispiel Milliardär Rakesh Jhunjhunwala Die Aufsichtsbehörden sollen sich auf die digitale Rupie konzentrieren und die Krypto verbieten.

Bitcoin und andere private Kryptos wie Ethereum standen im Mittelpunkt der zunehmenden Aufmerksamkeit des Mainstreams. Dies erhöhte die weltweite Marktkapitalisierung für Krypto um mehr als 1 Billion US-Dollar, was hauptsächlich auf Folgendes zurückzuführen ist Die Marktkapitalisierung von Bitcoin steigt auf eine Billion Dollar.

Da Indien die elftgrößte Nation in Bezug auf die Einführung von Krypto ist, a Eine hartnäckige Entscheidung könnte zu Problemen mit der Hintertür führen. Einige glaubten, dass das Verbot echte Unternehmen betreffen würde, die „der Regierung entsprachen“, und Investoren, die „ihre Beteiligungen deklarierten“, während der Rest des Sektors in „unregulierte graue Märkte“ übergehen könnte, die auf der blinden Seite der Regierung operieren werden.


Melden Sie sich für unsere Newsletter


Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close