Bitcoiner haben Billionen und Billionen Gründe, US-Wahlen zu ignorieren

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahlen im nächsten Monat dürfte für den Bitcoin-Preis keine große Rolle spielen: Wirtschaftliche Impulse in Billionen Dollar sind wahrscheinlich egal, wer gewinnt, was die Attraktivität der größten Kryptowährung als Absicherung gegen Inflation stärkt.

Präsident Donald Trump hat in der vergangenen Woche seine Opposition gegen ein weiteres großes Gesetz über Staatsausgaben nach dem 2-Billionen-Dollar-Hilfspaket für Coronaviren im April rückgängig gemacht. Er signalisierte seine Bereitschaft, einen Deal mit Führern der oppositionellen Demokratischen Partei abzuschließen, die einen Konjunkturplan in Höhe von 2,2 Billionen US-Dollar vorgeschlagen haben. Laut Axios sagte er hochrangigen Gesetzgebern in seiner eigenen republikanischen Partei, er wolle "eine große Sache".

Wenn Trump im November gewinnt, wird er wahrscheinlich weiterhin die Konjunkturausgaben oder die lockere Geldpolitik der Federal Reserve unterstützen, da er seit vier Jahren die US-Notenbank dazu veranlasst hat, die Zinssätze zu senken, wenn Anzeichen von Schwäche auftreten, und sich gleichzeitig der US-Arbeitsplätze rühmt Wachstum und Börsenwachstum. Er könnte auch auf eine neue Runde von Steuersenkungen drängen.

Trumps demokratischer Herausforderer, der frühere Vizepräsident Joe Biden, hat laut Wall Street Journal bereits seine eigene Agenda in Höhe von 5,4 Billionen US-Dollar eingeführt, die eine Aufstockung der Haushaltsmittel für Bildung, Wohnen, Gesundheitsversorgung, bezahlten Urlaub und die Reparatur bröckelnder Infrastrukturen umfasst. Die Biden-Kampagne hat zugesagt, einen erheblichen Teil der 1,5 Billionen US-Dollar an Studentenschulden der Amerikaner zu streichen.

Diese Ausgaben würden zu dem hinzukommen, was bereits wie ein endloses Meer roter Tinte erscheint: Das Haushaltsdefizit der US-Regierung für das Geschäftsjahr 2020 verdreifachte sich auf 3,1 Billionen US-Dollar. Und Ökonomen sagen, dass die Federal Reserve in den kommenden Jahren wahrscheinlich weiterhin Geld drucken wird, um die Haushaltslücke zu finanzieren.

"Da die Hände der Wirtschaft und die Hände der politischen Entscheidungsträger gebunden sind, ist der Spielraum, den jede Partei an der Macht haben wird, begrenzt", sagte Chris Wallis, Chief Investment Officer von Vaughan Nelson Investment Management, einem Geschäftsbereich des französischen Finanzunternehmens Natixis , sagte First Mover in einem Zoom-Interview. "In einem Fuchsloch gibt es keine Atheisten. Niemand wird sich um Defizite sorgen. “

Wall Street-Analysten haben in den letzten Wochen darüber diskutiert, ob ein Trump- oder Biden-Sieg für Aktien besser wäre. Was für Bitcoin gut ist, ist möglicherweise leichter zu bestimmen, da die meisten Marktanalysten für digitale Vermögenswerte sagen, dass die 3 Billionen US-Dollar an frisch gedrucktem Geld der Federal Reserve in diesem Jahr dazu beigetragen haben, die Preise für die größte Kryptowährung anzuheben. Bitcoin ist seit Jahresbeginn um 63% gestiegen, gegenüber 9,4% beim Standard & Poor's 500 Index der US-Aktien.

Mike Wilson, Chefstratege für US-Aktien bei der Wall Street-Firma Morgan Stanley, sagte am Montag gegenüber CNBC: „Egal, wer die Wahl gewinnt, bis zum ersten Quartal werden wir einen zusätzlichen Anreiz haben, der wahrscheinlich noch erforderlich ist, um sicherzustellen, dass sich die Erholung fortsetzt . ”

Ian Shepherdson von Pantheon Macroeconomics schrieb am Montag in einem Bericht, dass die nächste Gesetzesvorlage voraussichtlich nicht vor Anfang Februar kommen wird, aber "der Anreiz kommt und je länger er sich verzögert, desto größer wird er sein" und desto wahrscheinlicher ist der Die Fed finanziert die zusätzlichen Kosten.

"Es scheint fast so, als ob es dem Markt egal ist, wer überhaupt gewinnt", schrieb Mati Greenspan, Gründer des Devisen- und Kryptowährungsforschungsunternehmens Quantum Economics, letzte Woche in einer Mitteilung an die Kunden. "Alle Anleger interessieren sich für Impulse, die beide Parteien offenbar bereit sind, reichlich bereitzustellen."

Bis zur Erholung der Wirtschaft ist es noch ein langer Weg. Ende September waren rund 12,6 Millionen Amerikaner arbeitslos, mehr als doppelt so viele wie Anfang dieses Jahres vor der Pandemie. Und jetzt warnen einige Gesundheitsexperten vor einer neuen Welle von Coronavirus-Fällen, die das Verbrauchervertrauen dämpfen oder zu neuen Sperrmaßnahmen führen könnten, die die Produktion beeinträchtigen könnten.

Alle Kosten, die erforderlich sind, um die Wirtschaft aus ihrer Flaute zu bringen, könnten von der ständig wachsenden Liste von Investitionen getrennt sein, die erforderlich sind, um die dringenden ökologischen und sozialen Probleme anzugehen.

Laut einem Bericht des Unterausschusses für klimabezogenes Marktrisiko der US-amerikanischen Commodity Futures Trading Commission vom vergangenen Monat könnten bis 2050 Investitionen in Höhe von rund 110 Billionen US-Dollar erforderlich sein, um die Energieerzeugung aus kohlenstoffintensiven Kraftstoffen abzubauen. Das entspricht ungefähr 3,7 Billionen US-Dollar pro Jahr.

Es besteht auch die Aussicht auf Kosten zur Verringerung rassistischer Ungerechtigkeiten. Abgesehen von der grundsätzlichen Ungerechtigkeit von Praktiken wie Redlining, Unterdrückung von Wählern und Profilerstellung durch die Polizei beeinträchtigt institutionalisierter Rassismus das wirtschaftliche Potenzial der USA, indem er die Möglichkeiten "für eine große Anzahl von Amerikanern" einschränkt, argumentierte Raphael Bostic, Präsident der Federal Reserve Bank von Atlanta, in einer Rede im vergangenen Monat. Eine vom Gründer von Black Entertainment Television, Robert Johnson, zitierte Studie bezifferte die geschätzten Kosten für die Wiedergutmachung von Sklaverei auf 14 Billionen US-Dollar.

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, hat kein Geheimnis aus seiner Haltung gemacht, dass die Regierung ihre Ausgaben erhöhen muss, um die Erholung von der durch das Coronavirus verursachten Rezession voranzutreiben. In einer Rede in der vergangenen Woche sagte Powell, dass Haushalte und Unternehmen ohne weitere Hilfe steigende „Insolvenzen“ erleiden würden, die „die Produktionskapazität der Wirtschaft“ beeinträchtigen könnten.

Fitch, das Rating-Unternehmen für Anleihen, schrieb am Montag in einem Bericht, dass die Wähler die Wirtschaft als das Hauptthema bei den Wahlen 2020 betrachten und dass ein Konjunkturpaket von etwa 1 Billion USD oder mehr wahrscheinlich derjenige ist, der gewinnt.

Wenn die Bundesregierung die Wirtschaft nicht mit Ausgaben in Höhe von Billionen Dollar belastet, könnten sich die traditionellen Aktien- und Rentenmärkte schnell verkaufen. Und eine solche Austrocknung der Marktliquidität könnte die Fed dazu zwingen, ihre monatlichen Anlagenkäufe zu erhöhen oder neue Formen der Notkreditvergabe bereitzustellen. Derzeit kauft die Fed monatlich US-Staatsanleihen und Hypothekenpapiere im Wert von 120 Milliarden US-Dollar, was einem Tempo von 1,44 Billionen US-Dollar pro Jahr entspricht.

"Dieser Zyklus benötigte eine beispiellose Liquiditätsunterstützung der Zentralbank und wird erhebliche zusätzliche Liquiditätsunterstützung benötigen, wenn die globale Erholung aus irgendeinem Grund vom Kurs abweicht", schrieb Alan Ruskin, Chief International Strategist der Deutschen Bank, letzte Woche in einem Bericht.

Das Ergebnis? Für die Wähler ist es eine Wahl zwischen Trump und Biden. Aber Bitcoin könnte so oder so ein Gewinner sein.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close