Bitfinex ist der Ansicht, dass während der Berufung keine Dokumente für die NYAG gesammelt werden müssen


Bitfinex hält seine Dokumente trotz Einwänden der New Yorker Staatsanwaltschaft (NYAG) in der Hand.

Im ein Brief an den Obersten Gerichtshof des Staates New York Dienstag, Anwälte für Bitfinex, Anbinden und andere verbundene Unternehmen haben das geschrieben eine Anfrage des NYAG-Büros im Zusammenhang mit einem Darlehen von 900 Mio. USD zwischen den Schwesterunternehmen Bitfinex und Tether sollte abgelehnt werden.

Die Anwälte von Bitfinex behaupten, die NYAG-Kanzlei habe keine Behörde angeführt, die ihre Forderung unterstütze, und legen ferner nahe, dass die Staatsanwaltschaft der Ansicht zu sein scheint, dass die "Inkassobelastungen bedeutungslos sind".

Das heißt, der Brief gibt zu, dass das einfache Sammeln der Dokumente einen erheblichen Aufwand bedeuten würde.

Das Schreiben wirft auch Vorwürfe zurück, wonach der Austausch seine gerichtlichen Anforderungen an die Erstellung von Dokumenten nicht erfüllen könne.

"Die Behauptungen der OAG in Bezug auf die Verspätung sind in jedem Fall irreführend und greifen die Motive der Befragten und deren Anwälte unfair an", heißt es in dem von Jason Weinstein von Steptoe & Johnson sowie David Miller und Zoe Phillips von Morgan, Lewis & Bockius unterzeichneten Brief .

Als ein Beispiel stellt der Brief fest:

"OAG beschwert sich darüber, dass es nicht möglich ist, eine" gründliche "oder" kohärente "Untersuchung durchzuführen (OAG Letter, Punkt 2), ohne jedoch zu erwähnen, dass die Befragten bereits Material zu Kunden mit New Yorker Verbindungen vorgelegt haben."

Diese Unterlagen umfassen offenbar mehr als 70.000 Seiten mit Dokumenten, die zwischen Mai und Juli 2019 erstellt wurden (das NYAG-Büro gab zuvor an, dass die Befragten zwischen April und August 2019 „kein einziges nicht zuständiges Dokument erstellt haben“).

Die Anwälte von Bitfinex reichten zur Untermauerung ihres Schreibens eine Reihe von Exponaten ein, darunter auch die Antragsunterlagen für den Appell der Börse und eine Niederschrift eines Gerichtsverfahrens vom 6. Mai 2019.

Sechs Monate später

Das Büro der NYAG angeblich im April Bitfinex verlor den Zugang zu 850 Millionen US-Dollar, die sich im Besitz eines Zahlungsdienstleisters befanden, und deckte den Verlust durch die Aufnahme von Krediten aus den Reserven von Tether ab, die den USDT-Stablecoin im Verhältnis 1: 1 stützen sollten.

Anwälte der NYAG erhielten erfolgreich eine einstweilige Verfügung des New York Supreme Court, die die Unternehmen aufforderte, alle Unterlagen über den Prozess zu übergeben und Tether daran zu hindern, weitere Mittel an Bitfinex zu leihen. Im August gewährte ein Berufungsgericht Bitfinex einen vorübergehenden Aufenthalt, der den Unternehmen eine Atempause einräumte, bevor sie Unterlagen aushändigten.

Das NYAG-Büro forderte den New Yorker Richter auf, Bitfinex aufzufordern, alle Dokumente zu sammeln, die sich auf das Darlehen beziehen, um sicherzustellen, dass sie sofort übergeben werden können, wenn die Regierung die Beschwerde gewinnt.

Während sich Bitfinex in seinem Schreiben vom Dienstag gegen die Forderung ausgesprochen hatte, alle in einem früheren Gerichtsbeschluss geforderten Dokumente einzusammeln, erklärte das Unternehmen, dass es einer Forderung nach Verlängerung der einstweiligen Verfügung um weitere 90 Tage nicht widersprechen werde.

Die Berufung soll im Januar 2020 verhandelt werden. In dem Schreiben heißt es:

„Auch wenn eine Entscheidung sofort ergeht, dauert es weitere 90 Tage, bis die einstweilige Verfügung im April 2020 vorliegt – ein volles Jahr ab dem Zeitpunkt, zu dem die einstweilige Verfügung erlassen wurde. Dies ist in jedem Fall eine übermäßig lange Zeitspanne und sicherlich mehr als genug Zeit, damit die Haltegurthalter angesichts der Tatsachen entscheiden können, ob sie ihre Haltegurte behalten oder einlösen möchten. “

Der Brief vom Dienstag folgt eine neue mutmaßliche Sammelklage Die Behauptung, Bitfinex und Tether hätten den Kryptomarkt immens beschädigt, da USDT zur Manipulation des Bitcoin-Marktes eingesetzt wurde. Die Klage, die beim Bundesgericht eingereicht wurde, bezieht sich auf die NYAG-Klage gegen Bitfinex als Beweis für die Behauptungen.

Bitfinex Bild über Shutterstock

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close