Black Swan des Herstellers – Fitzner Blockchain Consulting


Für alle, die die DeFi-Landschaft im Auge behalten haben, ist es schwierig, weit zu gehen, ohne von Maker und ihrer Stallmünze Dai zu hören.

Maker ist ein erlaubnisloses Ausleihprotokoll, mit dem Benutzer unterstützte Sicherheiten wie ETH, BAT und jetzt USDC veröffentlichen können, um neue Dai zu prägen. Das System ist insofern einzigartig, als hierfür kein KYC erforderlich ist und jeder nach Belieben aktiv Sicherheiten in seinem Tresor hinterlegen oder abheben kann.

Um einen Kontext zu den in diesem Artikel behandelten Punkten zu geben, gibt es einige Schlüsselaspekte des Systems, die berücksichtigt werden sollten.

Stabilitätsgebühr & DSR-Beziehungen

In der aktuellen Version von Maker stimmen die Token-Inhaber über die Spanne zwischen der Stabilitätsgebühr – einer Schuld, die denjenigen entsteht, die Dai leihen, und der Dai-Sparquote – einer annualisierten Rendite ab, die diejenigen verdienen, die Dai verleihen.

Es ist wichtig zu erkennen, dass der Spread dazu dient, das hervorragende Angebot an Dai zu kontrollieren.

In Situationen, in denen die Nachfrage gering ist – häufig in Form eines Dai-Handels unter 1 USD -, steigt der DSR, was die Menschen effektiv dazu anregt, mehr Dai zu sparen, um von einer attraktiven Rendite zu profitieren. Wenn die Nachfrage hoch ist – häufig in Form eines Dai-Handels über 1 USD -, sinkt der DSR, um die Menschen zu ermutigen, ihren Tresor zu schließen und den Rest des Marktes mit diesem Dai zu versorgen.

Ebenso ist die Stabilitätsgebühr eine großartige Möglichkeit, die Ausleihe von Dai zu unterstützen. Einfach ausgedrückt, je höher die Stabilitätsgebühr ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Personen Kredite aufnehmen, wodurch eine bessere Kontrolle über ein kleineres Umlaufangebot ermöglicht wird.

Besicherungsverhältnisse

Wie bei den meisten DeFi sind aktive Positionen um mindestens 150% überbesichert.

Das Interessante an Maker ist, dass die Position automatisch aufgelöst wird, wenn ein Tresor unter die erforderliche Besicherungsquote von 150% fällt, wobei eine Strafe von 13% angewendet wird. Die in einem Tresor gespeicherten Sicherheiten werden dann versteigert, um den verlorenen Dai zurückzukaufen, was im Allgemeinen dazu führt, dass der Kreditnehmer dabei ~ 50% seiner Sicherheiten verliert.

Diese Auktionen werden von bestimmten Ökosystemakteuren durchgeführt, die als Bewahrer bezeichnet werden. Hierin liegt die Geschichte unseres Artikels.

Denken Sie daran, dass für alle Tresore eine Besicherung von mindestens 150% erforderlich ist.

Was passiert, wenn der Preis für Äther innerhalb von 24 Stunden um ~ 50% fällt, wie wir es am Donnerstag angesichts der globalen Pandemie gesehen haben?

Um es klar auszudrücken, eine sehr große Anzahl von Tresoren wird liquidiert, was effektiv eine Massenwächterauktion auslöst. Während die Keeper schwärmten, um auf die erste Liquidationsrunde zu bieten (während die ETH noch bei 190 USD lag), fiel der Preis weiter und ging bis auf 80 USD zurück.

Damit wurde effektiv die bislang größte Liste von Liquidationsauktionen erstellt. Während Keepers um die Teilnahme an Massen-Margin-Calls für DEXs wie dYdX kämpften, stiegen die Gaspreise auf 200 Gwei, was etwa dem 10-fachen ihrer normalen Kosten entspricht.

Da Keepers mit Dai auf Auktionen bieten, litt der Markt unter einem extremen Mangel, da die Nachfrage das Angebot drastisch übertraf.

Das Ergebnis war, dass 99% der Keeper kauften, was sie konnten, und dennoch eine große Lücke in der Auktionskapazität hinterließen.

Dies war der Zeitpunkt, an dem sich ein Keeper entschied, das Undenkbare zu tun – das Gebot, alle liquidierten Sicherheiten zu 0 USD / ETH zu kaufen.

Da es keine anderen Keeper mit Dai mehr gab, die diesem Gebot widersprachen, war die Auktion * erfolgreich * und ein Keeper verdiente ETH im Wert von ca. 4,5 Mio. USD für 0 USD. *

Das Ergebnis? Jeder, der liquidiert wurde, erhielt 0% seiner Sicherheiten als Gegenleistung, was effektiv zu einem Forderungsausfall in Höhe von rund 5 Mio. USD führte.

Dieser Thread von Reddit zeigt nur einige der Dutzenden von Vault-Besitzern, die von diesem Swing drastisch betroffen waren.

Als sich der Staub zu legen begann, wurde beschlossen, dass Maker eine eigene Auktion abhalten und effektiv neue MKR prägen würde, die auf dem freien Markt verkauft würden, um den Wert von Dai im Wert von 5 Mio. USD wiederzugewinnen, der durch den Keeper-Exploit verloren gegangen war.

Anstelle der Liquiditätskrise und der bevorstehenden Auktion hat sich die DeFi-Community zusammengeschlossen, um das Maker Backstop Syndicate zu gründen.

Das Ziel des Syndikats ist es, effektiv die Käufer des letzten Auswegs für die Auktion zu werden, um sicherzustellen, dass die Auktion zu einem Erfolg führt und alle Schulden des Systems durch den Verkauf von MKR gedeckt werden.

„Wir schlagen vor, einen gepoolten Auktionsvertrag abzuschließen, der den Konsortialteilnehmern die Möglichkeit gibt, am Auktionsprozess teilzunehmen, falls der Preis für MKR (auf Dai lautend) beispielsweise auf 100 DAI / MKR fällt. Jeder könnte eine Auktion mit gepoolten Mitteln zum angegebenen Preis auslösen, sobald die Auktionen beginnen, und alle Teilnehmer am Pool könnten die von ihnen geprägten Token einlösen, indem sie Dai für die entsprechende Dai / MKR-Mischung liefern, die vom Pool gehalten wird. “

Das Maker-Syndikat sorgte für einiges an Erfolg, als prominente Mitglieder der DeFi-Community Pionierarbeit leisteten. Einige der bekannten Namen sind:

  • Brendan Forster (COO von Dharma)

Wenn Sie sich die vollständige Liste der Zusagen ansehen möchten, können Sie das offizielle Google-Dokument besuchen Hier.

Es ist eine Erleichterung zu sehen, dass die DeFi-Community beschlossen hat, das Maker-Protokoll in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen. Das starke Gemeinschaftsgefühl ist ein Beweis für die zunehmende Antifragilität von Maker – eine Eigenschaft, die in Kryptoprotokollen zu finden ist, bei denen Schocks, Volatilität und andere Stressereignisse zu einer erhöhten Leistungsfähigkeit des Systems führen.

Als Reaktion auf die Fehlfunktion des Systems wird eine Vielzahl neuer Implementierungen in Betracht gezogen, um zu verhindern, dass ein solches Ereignis erneut auftritt.

Während die von der Community getriebenen Bemühungen gut aufgenommen werden, hat MakerDAO auch eine Handvoll Systemänderungen vorgeschlagen, um die Probleme zu bekämpfen und Dais Bindung an ihren rechtmäßigen Platz zurückzubringen. Diese Änderungen umfassen:

  • Senkung des DSR auf 0%

DSR auf 0%

Die schockierendste Veränderung ist, dass der DSR auf 0% gefallen ist – der niedrigste Stand seit seiner Einführung im November 2019. Die Senkung der Dai-Sparquote war ein Nebenprodukt der Entscheidung, die Stabilitätsgebühr auf 0,5% zu senken .

Die drastische Reduzierung der Stabilitätsgebühr schafft eine neue Dynamik für Dai (wie oben beschrieben), da es jetzt billiger ist, Dai von Maker auszuleihen als jede andere DeFi-Plattform, was theoretisch zu einem Zustrom neuer Angebote von Benutzern führt.

Wie sich die Änderungen der DSR- und Stabilitätsgebühr auf den Kreditmärkten von Drittanbietern auswirken werden, ist noch nicht abzusehen, aber wir werden sie in den kommenden Wochen genau beobachten.

Änderungen des Governance Security Module (GSM)

Obwohl die kürzlich eingeführte Einführung des 24-Stunden-GSM ein Schutz gegen Flash-Kredite war, schränkte dies die Fähigkeit der MKR-Inhaber ein, in Zeiten der Volatilität schnell zu reagieren. Im Gegenzug unterbreitete MakerDAO den Vorschlag, das GSM auf 4 Stunden zu reduzieren, um den Schutz vor Governance-Angriffen zu gewährleisten und gleichzeitig die Bearbeitungszeit für neue Exekutivstimmen zu verkürzen.

Dezentraler Leistungsschalter

Die letzte wichtige Ergänzung der Reihe der Executive Votes umfasst einen dezentralen Leistungsschalter, der nur von den Behörden der MKR-Inhaber verwendet werden darf.

Die von der Maker Foundation entwickelte vorgeschlagene Lösung ermöglicht es, die Übertragung von Tresoren an das Auktionsliquidationsmodul vorübergehend zu deaktivieren. Um die Liquidation wieder zu ermöglichen, müssten die MKR-Inhaber eine nachfolgende Exekutivabstimmung bestehen.

Es ist wichtig zu beachten, dass das vorgeschlagene Modul außerhalb des GSM liegt und nicht der oben genannten Verzögerung von 4 Stunden unterliegt.

Die Einführung des Leistungsschalters bietet MKR-Haltern ein weiteres Werkzeug, um das ordnungsgemäße Funktionieren des gesamten Systems effektiv sicherzustellen. Auf hoher Ebene ist dies ein relativ einfacher Mechanismus, der sowohl auf technischer Ebene als auch auf sozialer und Governance-Ebene dezentral implementiert werden kann.

All diese Tools und Änderungen reichen jedoch möglicherweise immer noch nicht aus, um das Maker-System wiederherzustellen und zu verbessern.

Es gibt noch eine letzte Sache, die MakerDAO implementieren möchte.

Mit den oben genannten Maßnahmen versuchte Maker effektiv, die Dai-Versorgung zu stimulieren, so gut sie konnten. Leider reichte dies nicht aus, um die Lücke für die bevorstehende Auktionsnachfrage zu schließen. Stattdessen entschied das Team, dass die Einführung einer neuen Art von Sicherheiten der beste Weg ist, um Benutzern schnell das Erstellen neuer Dai zu ermöglichen.

Zu einer hohes Maß an StreitUSDC wurde als neuer Sicherheitentyp ausgewählt, sodass Benutzer die genehmigte Stallmünze effektiv zu einer Stabilitätsgebühr von 20% zur Erstellung eines neuen Dai bereitstellen können.

Die Theorie besagt, dass die hohe Stabilitätsgebühr als kurzfristige Maßnahme angesehen werden kann, mit der Benutzer neue Dai prägen können, um an der bevorstehenden Auktion teilzunehmen, während durchschnittliche Benutzer davon abgehalten werden, USDC zu verwenden, um Dai langfristig zu erstellen.

Hier ist ein guter Thread, warum USDC als neueste Form von Sicherheiten ausgewählt wurde.

Am 19. März veranstaltete Maker seine Auktion zur Rekapitalisierung des Systems und verkaufte effektiv Chargenmengen von neu geprägtem MKR im Austausch gegen Dai.

Die Details der Auktion finden Sie hier. All dies wird sehr interessant sein.

Für Vault-Besitzer, die von dieser Situation betroffen waren, erwarten wir größtenteils, dass der Erlös aus der Auktion für die Erstattung derjenigen verwendet wird, die alle ihre Sicherheiten verloren haben, aber das muss noch diskutiert werden.

Es ist interessant festzustellen, dass trotz des Rückgangs der DSR auf 0% immer noch rund 27 Millionen im Vertrag sitzen – was die Informationsverzögerung aller Dai-Benutzer deutlich macht.

In der Zwischenzeit empfehlen wir, über das offizielle Forum oder über Folgendes auf dem Laufenden zu bleiben ihr Twitter.

Wenn überhaupt, zeigt dieser Exploit, dass DeFi noch einen langen Weg vor sich hat, bevor es für die Primetime bereit ist, und dass Experimente wie diese vielleicht einige der neuartigsten Formen der dezentralen Koordination sind, die wir bisher gesehen haben.

Bis dahin bleiben Sie sicher da draußen!

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close