Blockchain Bites: Dollar's Decline, Ether's Moneymakers und Coinbase's Überlegungen

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die Securities and Exchange Commission scheint an Binances gleichnamiger Blockchain interessiert zu sein, 132% der Ether Wallets sind gewinnbringend und die Bank of Japan nimmt CBDC F & E ernst.

Du liest Blockchain Bites, die tägliche Zusammenfassung der wichtigsten Geschichten in Blockchain- und Krypto-Nachrichten und warum sie von Bedeutung sind. Sie können diesen und alle Newsletter von CoinDesk hier abonnieren.

Obersten Regal

Binance Sleuths
Die SEC scheint sich auf einen genaueren Blick auf die Binance-Münze (BNB) und andere Token in der gleichnamigen Blockchain des Kryptowährungsaustauschgiganten Binance vorzubereiten. Die US-amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde gab in einem Memo vom Mittwoch ihre Absicht bekannt, Menlo Park, Kalifornien, CipherTrace, einen Vertrag aus einer Hand zu erteilen (da es das einzige Blockchain-Analyseunternehmen ist, das Binance-Chain-Transaktionen nachverfolgen kann). CipherTrace war zuvor eine Partnerschaft mit Binance eingegangen, um Tools zur Rückverfolgung von Geldwäsche in die Binance-Kette zu bringen.

Coinbase in Betracht ziehen
Coinbase erwägt, in der neuesten explorativen Überprüfung des Kryptowährungsaustauschs reichlich, Hedera-Hashgraph, Blockstack und 16 weitere digitale Assets aufzulisten. Am Freitag gab die in San Francisco ansässige Börse bekannt, dass sie 19 zusätzliche Kryptowährungen anhand ihres „Digital Asset Framework“ auf mögliche Aufnahme in ihre beliebte Handelsplattform prüfen wird. Die Ankündigung enthielt keinen Zeitplan und gab keine Garantie dafür, ob oder wann einer der Konkurrenten tatsächlich aufgeführt werden würde.

Splinternet
Das Blockchain-basierte Service Network (BSN), ein staatlich unterstütztes digitales Infrastrukturprojekt in China, soll der dominierende Internetdienstanbieter für dezentrale Anwendungen (dapps) sein. Die globale Expansion von BSN basiert auf US-Technologien, einem weiteren möglichen Vektor im angespannten Handelskrieg zwischen den USA und China. Amazon Web Services (AWS), Microsoft und Google gehören zu den wichtigsten Cloud-Service-Anbietern für die Rechenzentren von BSN in Übersee. "Die Welt wird eindeutig zu einem" Splinternet "mit nationalen Grenzen und nationalen Vorschriften, die das bisherige" Techno-Globalismus "-Motiv aufheben", sagte James Mulnevon, Direktor für Geheimdienstintegration bei SOS International.

Musikmacher
Audius, ein Streaming-Dienst, der Musikfans direkt mit Künstlern verbindet, hat in einer strategischen Runde, die von Multicoin Capital und Blockchange Ventures unter Beteiligung von Pantera Capital und Coinbase Ventures gemeinsam geleitet wird, 3,1 Millionen US-Dollar gesammelt. Audius hat jetzt insgesamt 8,6 Millionen US-Dollar gesammelt, während sich die Plattform auf die Hauptsendezeit vorbereitet. In weniger als einem Jahr ist Audius auf mehr als 250.000 monatliche Benutzer und 40.000 Künstler angewachsen. EDM-Künstler scheinen die aufstrebende Spezialität der Site zu sein, mit namhaften Persönlichkeiten wie RAC, deadmau5, Lido, 3LAU, Zeds Dead, Mr. Carmack und REZZ. Der Blockchain-Anwendungsfall für Musik ist bekannt: die Ungleichheit und Verspätung des Umsatzmodells von Streaming-Diensten wie Apple Music und Spotify.

Im Gewinn
Profitable Ätheradressen sind seit letztem Juli um beachtliche 132% gewachsen. In der letzten Woche hat Ether zum ersten Mal seit 12 Monaten wieder über 300 US-Dollar Fuß gefasst. Während die zweitgrößte Kryptowährung mit nur einem relativ geringen Preisanstieg gegenüber dem Vorjahr gehandelt wird, hat sich die Anzahl der gewinnbringenden oder „im Geld“ -Ätheradressen von 13,5 Millionen in diesem Zeitraum auf 31,37 Millionen mehr als verdoppelt an das Blockchain-Analyseunternehmen IntoTheBlock. Die Zahlen zeigen, dass viele die Gelegenheit genutzt haben, Äther unter 300 US-Dollar zu kaufen, was zu fast 18 Millionen mehr gewinnorientierten Adressen führte.

Schnelle Bisse

Auf dem Spiel

Es scheint, als würde die Bank of Japan, die Zentralbank des Landes, jeden Tag Pläne für eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) vorantreiben.

Am Freitag wurde berichtet, dass der leitende Ökonom der BoJ die für CBDC-Forschung und -Entwicklung zuständige Abteilung leiten wird. Diese Abteilung ist seit Anfang des Jahres zusammen mit fünf anderen Zentralbanken an einer Arbeitsgruppe für digitale Währungen beteiligt und leitet eine Task Force zur Untersuchung der Auswirkungen von CBDC.

Diese Neuigkeit folgt einem anderen hochrangigen Beamten, der sagte, die Erforschung digitaler Währungen habe für die Zentralbank oberste Priorität.

Analysten und Mitglieder der BoJ selbst haben den Kontext zur Kenntnis genommen. China hat die Führung bei der CBDC-Entwicklung übernommen – mit großen Einzelhändlern und E-Commerce-Giganten, die an Plänen beteiligt sind, das zu testen, was offiziell als DC / EP bekannt ist.

Während Japan einen digitalen Yen testet und an der Forschung der Europäischen Zentralbank beteiligt ist, um die Verwendung von DLT in der globalen Finanzinfrastruktur zu untersuchen, hat es keine endgültigen Pläne, ihn zu verwenden.

Ein digitaler Yen könnte jedoch eine willkommene Abwechslung für eine Nation sein, deren Wirtschaft ständige Vergleiche mit den lebenden Toten zieht. Im Jahr 2009 gab das Wall Street Journal bekannt, dass Tokios Bemühungen, "Japans tote Wirtschaft" wieder zum Leben zu erwecken, ein Frankenstein-Monster hervorgebracht haben. Das Konzept der „Zombie-Unternehmen“, die nur genügend Einnahmen zur Finanzierung ihrer Schulden einbringen, wurde entwickelt, um japanische Unternehmen zu beschreiben.

Die BoJ war immer bereit zu experimentieren. Diese Versuche, eine deflationäre Wirtschaft wiederzubeleben, haben jedoch zu gemischten Ergebnissen geführt. Negative Zinssätze und die Politik der Zentralbank, börsengehandelte Unternehmensfonds zu kaufen (eine neuartige Strategie, die die US-Notenbank in Betracht zieht), haben weder das Wachstum vorangetrieben noch die Nation aus ihrem drei Jahrzehnte langen „verlorenen Jahrzehnt“ herausgeholt.

Ein CBDC könnte zwar eine genauere Kontrolle über die Geldpolitik ermöglichen und möglicherweise zu weiteren wirtschaftlichen Experimenten führen, ist jedoch wahrscheinlich keine Lösung für sich.

Marktinformationen

Juli Jubiläum
Bitcoin hat möglicherweise den besten Juli seit acht Jahren und bestätigt damit einen großen Aufwärtstrend. Bitcoin wird zum Zeitpunkt der Drucklegung in der Nähe von 11.190 USD gehandelt, was einem Anstieg von fast 22% in diesem Monat entspricht. Dies geht aus Daten des Bitcoin-Preisindex von CoinDesk hervor. Die Kryptowährung muss jetzt bis zum Handelsschluss am Freitag (in UTC-Zeit) über 11.145 USD liegen, um den größten Juli-Gewinn (mit 22%) seit 2012 zu bestätigen, als die Preise um 40% stiegen. Wenn Bitcoin unter 11.050 USD schließt, wäre der daraus resultierende monatliche Gewinn geringer als der Anstieg von 21% im Juli 2018.

Summer Bummer?
In der Zwischenzeit ist der Dollar auf den niedrigsten Stand seit Mai 2018 gefallen, da die Federal Reserve angekündigt hat, die Zinssätze nahe Null zu halten. Der handelsgewichtete Index des Dollars – ein Maß für seinen Wert im Vergleich zu einem Korb anderer dominierender Währungen – fiel am Donnerstagnachmittag auf 93,04 USD. Das letzte Mal, dass der Index auf diesem Tief gehandelt wurde, war laut TradingView der 15. Mai 2018.

Aaves Welle
Der Kredit-Token von Aave hat in den letzten 24 Stunden um 23% zugelegt und wird laut Datenquelle Messari zum Zeitpunkt der Drucklegung bei 0,3440 USD gehandelt. Mit einer Marktkapitalisierung von mindestens 100 Millionen US-Dollar ist es der Spitzenreiter unter Kryptowährungen. Am Mittwoch kündigte das Protokoll den Aavenomics-Vorschlag an, einen Plan für den Übergang zu einer dezentralen Governance durch Token-Inhaber, der ein Liquiditäts-Mining-Belohnungssystem enthält, das dem ähnelt, das kürzlich das Wachstum von Compound, einem konkurrierenden dezentralen Kreditgeber, vorangetrieben hat.

Meinung

Zu groß um zu scheitern
Jenny Leung, Blockchain- und Fintech-Anwältin bei Blakemore Fallon PLLC dba Ketsal, ist der Meinung, dass Social-Media-Unternehmen zu groß geworden sind, um zu scheitern. Während der COVID-19-Krise, der jüngsten Bürgerrechtsproteste und des Twitter-Hacks zeigten Social-Media-Institutionen, dass „ihr Scheitern aufgrund ihres übergroßen Einflusses, ihrer Größe, Reichweite, der Abhängigkeit der Gesellschaft von ihnen und ihrer Person eine erhebliche Bedrohung für die Gesellschaft darstellen würde Macht, die Interpretation öffentlicher Ereignisse zu gestalten “, schreibt sie. Wenn Wall Street-Giganten systemrelevante Finanzinstitute (SIFI) sind, sind Unternehmen wie Twitter und Facebook zu systemrelevanten Social-Media-Institutionen (SISMI) geworden.

Podcast-Ecke

Bindungsmoment
George Goncalves, ein erfahrener Anleihenstratege, erläutert, warum der Anleihemarkt in Bezug auf kurzfristige und langfristige Makrotrends besser gelesen werden kann als Aktien.

Wer hat #CryptoTwitter gewonnen?

Screenshot-2020-07-31-at-11-25-20-am
https://www.coindesk.com/newsletters
Abonnieren Sie jeden Wochentag, um Blockchain Bites in Ihrem Posteingang zu erhalten.
Offenlegung

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close