Bloomberg gibt BTC NICHT auf Youtube aus

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Betrüger streamen Michael Bloombergs Reden auf YouTube und behaupten, dass der ehemalige Präsidentschaftskandidat kostenlos Bitcoin (BTC) verschenkt.

Michael Bloomberg BTC Werbegeschenk

Am 14. Mai gab es mindestens zwei solcher Vorfälle mit einem scheinbaren kombinierten Publikum von fast 60.000. Die Betrüger baten die Zuschauer, zwischen 0,1 BTC und 250 BTC an die Bitcoin-Adresse des Videos zu senden, und versprachen, den doppelten Wert zurückzugeben. Der Sender behauptete, Michael Bloomberg habe durch diesen Mechanismus die Einführung von Krypto erleichtert. Alle verwandten Videos wurden inzwischen von YouTube entfernt.

Screenshots von YouTube-Streams. Quelle: Cointelegraph.

Nach Angaben von WHOis.net wurde am 14. Mai 2020 eine mit dem Betrug verbundene Domain registriert – offenbar über einen russischen Registrar.

Screenshot der Domainregistrierung von bloombergbtc.net. Quelle: WHOis.net

Betrüger haben 1 BTC verdient?

Die von den Hackern angegebene Bitcoin-Adresse erhielt zwischen dem 14. und 15. Mai sechs Transaktionen. Die Transaktionen beliefen sich auf insgesamt 0,92355084 BTC oder ungefähr 8.800 USD. Es ist nicht klar, ob diese Gelder von Opfern stammten oder ob die Betrüger ihre eigenen Münzen an die Adresse schickten, damit sie legitimer aussah. Offensichtlich wurden keine Bitcoins von dieser Adresse zurückgeschickt.

Bitcoin-Adresse des Betrügers. Quelle: blockchain.com

Cointelegraph wandte sich an Chainalysis, um zu prüfen, ob sie zusätzliche Informationen zu diesen Transaktionen liefern könnten. Ein Unternehmensvertreter sagte uns, dass die Bitcoin wahrscheinlich von Opfern stammte. Sie fuhren fort:

"Wir haben uns das genauer angesehen und es sieht so aus, als ob die meisten anderen Einzahlungsadressen von Börsen stammen. Wir gehen also davon aus, dass diese Einzahlungen von Opfern stammen."

Darüber hinaus wird Chainlanysis diese Adresse den Aktivitäten von Betrügern in ihrer Datenbank zuordnen. Dies wird es für die Betrüger schwieriger machen, ihre unrechtmäßigen Gewinne auszuzahlen.

Kryptowährungskriminalität ist eine milliardenschwere Industrie. Social-Media-Plattformen scheinen nicht immer gut gerüstet zu sein, um dies zu verhindern oder schnell zu reagieren, wenn Betrug wie dieser auftritt.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close