Cardano legte 2020 um 47% zu, aber rechtfertigt die Nutzung von Blockchain dies?

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Wie bei vielen Krypto-Assets ist auch der Preis für Cardano (ADA) im ersten Monat des Jahres 2020 gestiegen. Ab einem Jahreswert von rund 0,033 US-Dollar notiert die digitale Währung nun bei über 0,054 US-Dollar.

Obwohl das Gleiche für viele der Tausenden anderer digitaler Währungen gesagt werden könnte, scheinen die Gewinne nicht auf der tatsächlichen Verwendung zu beruhen. Tatsächlich zeigt ein Blick auf die Cardano-Blockchain, dass nur sehr wenige Menschen die Kryptowährung überhaupt verwenden.

Cardano ist eindeutig weit von der Massenadoption entfernt

Daten aus der Blockchain zufolge verwendet kaum jemand Cardano. Das zehnthäufigste Krypto-Asset in Bezug auf die Marktkapitalisierung sieht routinemäßig Blöcke, die vollständig leer sind. Wenn sie nicht leer sind, enthalten sie nur eine Handvoll Transaktionen.

Darauf weist der Softwareentwickler Joshua Henslee hin. Henslee hat gestern folgendes getwittert:

Ein Blick auf die Blockchain von Cardano über Blockchair.com bestätigt die mangelnde Netzwerknutzung. Zum Zeitpunkt des Schreibens enthielten 66 der letzten 100 Blöcke keinerlei Transaktionen.

Andere Blöcke enthalten nur eine oder zwei Transaktionen. Keiner der vorherigen 100 Blöcke NewsBTC Der offizielle Explorer des Netzwerks enthielt mehr als 10 Transaktionen.

Dies hat zu einer Situation geführt, in der diese Mining-ADA mehr Blöcke hinzugefügt haben als die Gesamtzahl der Transaktionen. Zum Zeitpunkt der Drucklegung gab es nur 3.057 Transaktionen in insgesamt 4.320 Blöcken.

Offensichtlich ist der tatsächliche Einsatz von Cardano unglaublich gering.

Werden Upgrades und Partnerschaften zur Förderung der Adoption beitragen?

Obwohl die Anzahl der im Cardano-Netzwerk auftretenden Transaktionen Anlass zur Sorge gibt, könnten die anstehenden Entwicklungen für das Netzwerk in Zukunft eine stärkere Nutzung fördern. Wie NewsBTC Vor einigen Tagen hat der Cardano-Gründer Charles Hoskinson eine wichtige Partnerschaft mit dem Wirtschaftsprüfer PwC angekündigt.

Die Partnerschaft ist Teil einer Marketingoffensive derjenigen, die hinter der Kryptowährung stehen. Ziel ist es, das Blockchain-System als ein System zu fördern, das für den Einsatz durch kommerzielle Interessen geeignet ist.

Im Zusammenhang damit stehen Upgrades in Arbeit, um das Netzwerk auf ein Proof-of-Stake-System zu verlagern und intelligente Vertragsfunktionen hinzuzufügen. Diese Aktualisierungen sowie die Bemühungen zur Konsolidierung des Betriebs mit Hilfe von PwC können tatsächlich dazu führen, dass das Netzwerk stärker genutzt wird als derzeit.

Die bisherige Preisentwicklung für Cardano im Jahr 2020 basiert eindeutig auf Spekulationen darüber, was das System in Zukunft erreichen könnte. Die obigen On-Chain-Daten zeigen, dass das Netzwerk derzeit nur eine sehr geringe tatsächliche Nutzung aufweist, die möglicherweise den Preis beeinflusst.

Während die Märkte der meisten Kryptowährungen in hohem Maße auf Spekulationen beruhen, werden die meisten der zehn besten digitalen Assets tatsächlich genutzt. Bitcoin zum Beispiel entwickelt sich zu einem Wertspeicher für Milliarden von Dollar, Ethereum verfügt über ein schnell expandierendes DeFi-Ökosystem, und selbst Bitcoin SV hat diese Wetteranwendung, von der seine Befürworter so beeindruckt sind.

Verwandte Lesung: Die Top-Kryptomarkt-Performer des letzten Jahres hinken 2020 den Altcoins hinterher

Ausgewähltes Bild von Shutterstock.



Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close