Das DOJ beschuldigt 3 nordkoreanische Hacker, über 100 Millionen Dollar von Kryptofirmen gestohlen zu haben

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Das US-Justizministerium (DOJ) hat drei nordkoreanische Computerprogrammierer wegen Diebstahls und Erpressung verschiedener Vorwürfe angeklagt, darunter den Diebstahl von Kryptowährungen in Höhe von über 100 Millionen US-Dollar zwischen 2017 und 2020.

Die Diebstähle sind Teil einer umfassenderen Verschwörung, bei der die mutmaßlichen Hacker über 1,3 Milliarden US-Dollar stehlen, teilte das DOJ am Mittwoch mit. In einem verwandten zweiten Fall wurde ein Kanadier wegen Teilnahme an einem Geldwäschesystem angeklagt.

In einer Erklärung sagte der stellvertretende Generalstaatsanwalt John Demers: "Wie in der heutigen Anklageschrift dargelegt, sind Nordkoreas Aktivisten, die Tastaturen anstelle von Waffen verwenden und digitale Geldbörsen mit Kryptowährung anstelle von Geldsäcken stehlen, die weltweit führenden Bankräuber."

Jon Chang Hyok, Kim Il und Park Jin Hyok wurden wegen krimineller Hackerangriffe und anderer Verbrechen angeklagt und sind laut einer Pressemitteilung angeblich Teil des Cyberkriminalitätsrings der Lazarus Group. Die drei standen angeblich hinter dem Hack von Sony Pictures Entertainment aus dem Jahr 2014, der eine Vergeltungsmaßnahme für die Produktion von The Interview zu sein schien, einem Comedy-Film über die Ermordung des nordkoreanischen Führers Kim Jong Un.

Die Hacker zielten auf "Hunderte von Kryptowährungsunternehmen" ab und stahlen laut Pressemitteilung "Kryptowährung im Wert von mehreren zehn Millionen Dollar".

Dies beinhaltete „75 Millionen US-Dollar von einem slowenischen Kryptowährungsunternehmen im Dezember 2017; 24,9 Millionen US-Dollar von einem indonesischen Kryptowährungsunternehmen im September 2018; und 11,8 Millionen US-Dollar von einem Finanzdienstleistungsunternehmen in New York im August 2020, bei dem die Hacker die böswillige CryptoNeuro Trader-Anwendung als Hintertür verwendeten “, heißt es in der Pressemitteilung.

Erst letzte Woche gaben die Vereinten Nationen an, Nordkorea finanziere sein Atomwaffenprogramm neben anderen Diebstählen auch mit Mitteln aus gehackten Kryptowährungsbörsen. Die UNO glaubt, dass verschiedene nordkoreanische Hacker Krypto-Assets im Wert von über 300 Millionen US-Dollar gestohlen haben.

Zusätzlich zur Anklage vom Mittwoch veröffentlichten das FBI, die Agentur für Cybersicherheit und Infrastruktursicherheit (CISA) und das Finanzministerium eine gemeinsame Empfehlung zu einer von Nordkorea produzierten Krypto-Malware.

Das Advisory, das sieben Malware-Analyseberichte (MARs) mit technischen Details zur AppleJeus-Malware enthält, beschreibt, wie das Programm auf den Computern der Opfer installiert wurde.

„Dieser Bericht katalogisiert AppleJeus-Malware im Detail. Nordkorea verwendet seit mindestens 2018 AppleJeus-Malware als Kryptowährungs-Handelsplattform. In den meisten Fällen scheint die bösartige Anwendung – sowohl auf Windows- als auch auf Mac-Betriebssystemen – von einem legitimen Kryptowährungs-Handelsunternehmen zu stammen, was Einzelpersonen zum Herunterladen verleitet eine Drittanbieteranwendung von einer Website, die legitim erscheint “, heißt es in der Mitteilung.

Die Bedrohungsakteure richteten sich laut Warnung gegen Unternehmen in den USA, Kanada, Brasilien, Argentinien, Australien, Neuseeland, Indien, China, Russland, Israel, Saudi-Arabien, Südkorea und über einem Dutzend anderer.

UPDATE (17. Februar 2021, 17:29 UTC): Änderungen und Aktualisierungen im gesamten.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close