Das russische Ministerium versucht, die Anforderungen für die Krypto-Steuerberichterstattung zu mildern

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Das russische Finanzministerium hat neue Änderungen des kommenden Gesetzes des Landes über Krypto-Assets vorgeschlagen, die die Anforderungen an Kryptowährungs-Steuerzahler senken könnten, berichtete die Nachrichtenagentur RBK am Donnerstag.

Gemäß einem Paket von Gesetzentwürfen müssen Einzelpersonen ihre Bestände melden, wenn die jährlichen Transaktionen 600.000 russische Rubel (ca. 7.800 USD) überschreiten. In einem früheren Vorschlag hatte das Ministerium die Offenlegung beantragt, wenn Transaktionen in einem Jahr 100.000 Rubel (ca. 1.300 USD) überschreiten.

Da das Gesetz bis Januar verabschiedet werden soll, möchte das Ministerium, dass die Bestände für das nächste Steuerjahr spätestens am 30. April 2022 bekannt gegeben werden. Der Wert der gemeldeten Krypto wird von der nationalen Steuerbehörde auf der Grundlage der Preise am berechnet Moment der Transaktionen, liest die Rechnung.

Wenn Sie nicht rechtzeitig den vollen Betrag der Kryptowährung deklarieren und keine Steuern darauf zahlen, wird dies zu Geldstrafen führen. Wenn ein Steuerzahler seine Krypto drei Jahre hintereinander nicht deklariert, wird die Strafe härter: Bis zu sechs Monate Gefängnis für nicht deklarierte Krypto im Wert von 15 Millionen Rubel (~ 195.000 USD) und bis zu drei Jahre Gefängnis für 45 Millionen Rubel (~ $ 586.000) und mehr.

Cryptocurrency Miner und OTC-Broker müssen Deals an Rosfinmonitoring melden, die mit der Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung beauftragt ist. Die Agentur hatte Berichten zufolge früher geplant, ein eigenes Blockchain-Tracing-Tool zu entwickeln, um Krypto-Adressen mit den Identitäten der Benutzer zu verbinden.

Ein früherer Gesetzentwurf der Regulierungsbehörde zielte darauf ab, Bergleuten in Russland und der Nutzung der in Russland ansässigen Infrastruktur die Belohnung für ihre Arbeit in Kryptowährung zu verbieten. Diese Formulierung ließ befürchten, dass der Bergbau in Russland insgesamt verboten sein könnte, und wurde seitdem nicht mehr geklärt.

Diese Änderungsanträge sind jedoch nicht so streng wie einer der ersten Gesetzesentwürfe, mit denen eine Bestrafung für die Erleichterung von Kryptotransaktionen in Russland mit einer Freiheitsstrafe von bis zu sieben Jahren angestrebt wurde. Diese Version löste einen Aufschrei in der russischen Krypto-Community und sogar Kritik von anderen Ministerien aus.

Mikhail Tretyak, IT-Experte im Digital Rights Center, sagte gegenüber CoinDesk, dass der neue Änderungsentwurf, obwohl er weniger hart als die vorherigen Versionen ist, Krypto-Unternehmer immer noch abschrecken könnte. "Ein Teil des Marktes wird an das Darknet gehen", sagte er. "Andere entscheiden sich möglicherweise für die Auswanderung in Länder mit schwächeren Regulierungssystemen, und die Leute bitten uns jeden Tag mehr und mehr um Hilfe."

Das Finanzministerium hat zuvor auch Beschränkungen für den Kauf von Krypto für nicht qualifizierte Anleger vorgeschlagen, die den Kauf von digitalen Assets im Wert von nicht mehr als 600.000 Rubel (ca. 7.740 USD) innerhalb eines Jahres beschränken.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close