Die Anwaltskanzlei QuadrigaCX Users startet Blockchain Analytics Investigation

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die kanadische Anwaltskanzlei Miller Thomson hat die Beratungsfirma Kroll beauftragt, Blockchain-Analyse-Arbeiten im Zusammenhang mit der laufenden Auflösung von QuadrigaCX durchzuführen. Dieser Austausch ist letztes Jahr gescheitert, nachdem der CEO Gerald Cotten als verstorben gemeldet wurde.

Das Unternehmen, das die jetzt ehemaligen Nutzer von Quadriga gemäß einem Gerichtsbeschluss vertritt, kündigte den Umzug in einer Mitteilung an die Gläubiger am Freitag an und fügte hinzu, dass Kroll „mit seinem strategischen Partner Coinfirm“ zusammenarbeiten werde, um eine Teilmenge der Transaktionsdaten zu analysieren. Miller Thomson suchte Anfang des Jahres nach einem Analyseunternehmen.

"Seit seiner Gründung Anfang 2016 hat Coinfirm eine leistungsstarke Analyse-Engine für Blockchain-Tracing-Übungen entwickelt", heißt es in dem Update. "Die Partnerschaft zwischen Kroll und Coinfirm wird nach Bedarf eine Kombination von Fachleuten mit Erfahrung in den Bereichen Kryptowährung, Rückverfolgung / Suche von Vermögenswerten, Wiederherstellung von Vermögenswerten, Betrugsuntersuchungen und Datenanalyse einsetzen."

Die Anwaltskanzlei wird "aus Gründen der Vertraulichkeit" keine weiteren Details mitteilen, obwohl Miller Thomson in Zusammenarbeit mit dem Official Committee, einer Gruppe von Nutzern, die von einem kanadischen Gericht als eine Art Verbindungsperson ernannt wurde, zu der Entscheidung gelangt ist zwischen der Anwaltskanzlei und der breiteren Gruppe ehemaliger Mandanten.

Miller Thomson wurde im vergangenen Jahr ebenfalls als Vertreter von Quadrigas ehemaligen Kunden ernannt, zusammen mit Ernst und Young (EY), die als Insolvenzverwalter fungieren und die Aufgabe haben, die Mittel von Quadriga zu identifizieren und zu sichern, um sie an ihre früheren Kunden zurückzuzahlen. Laut der Ontario Securities Commission wurden bisher rund 46 Millionen CAD (rund 35 Millionen US-Dollar) zurückgefordert, weit weniger als die angeblich fast 200 Millionen US-Dollar, die Kunden geschuldet werden.

Kroll erhält eine Gebühr von 50.000 CAD (38.000 USD) und wird von potenziellen Rechtsstreitigkeiten bis zu 150.000 CAD (114.000 USD) entschädigt.

Kryptokapital

Miller Thomson lieferte keine weiteren Informationen darüber, was Benutzer in Bezug auf die Ausschüttung von Fonds erwarten könnten. Die Anwaltskanzlei aktualisierte die Benutzer von Quadriga über ihre Untersuchungen zu Crypto Capital, gab jedoch bekannt, dass sie die von Einzelpersonen erhaltenen Informationen an EY weitergeleitet und festgestellt habe, dass Crypto Capital derzeit keine Beteiligungen von Quadriga besitzt.

"Representative Counsel geht davon aus, dass es auf der Grundlage der Überprüfung der von den betroffenen Benutzern bereitgestellten Informationen durch den Treuhänder und der in seinem Besitz befindlichen Informationen derzeit nicht genügend Beweise gibt, um nachzuweisen, dass Crypto Capital Quadriga zum Zeitpunkt des Konkurses Mittel schuldete", heißt es in dem Update.

Das Update schließt eine kurze Untersuchung ab, die im Januar dieses Jahres begann, als Miller Thomson die Benutzer von Quadriga aufforderte, alle Informationen über die in Panama registrierte „Schattenbank“ weiterzugeben, deren Betreiber derzeit in den USA einer Reihe von Anklagen ausgesetzt sind (eine, Reginald Fowler wurde verhaftet und wartet nun auf den Prozess.

Lesen Sie mehr: 17.000 Personen haben Rückerstattungsansprüche von QuadrigaCX eingereicht, sagt Auditor EY

Zu der Zeit sagte Miller Thomson, es werde geprüft, ob der Zahlungsabwickler einen der Quadriga-Fonds besitze, da Quadriga offenbar keine Unternehmens- oder Buchhaltungsunterlagen geführt habe und EY daher nicht feststellen könne, welche Unternehmen seine Fonds halten.

Während die Kunden von Quadriga auf eine sofortige Auszahlung von Geldern hoffen, scheint das Rechtsverfahren, das sich bisher über 18 Monate erstreckt hat, nicht bald zu enden. Miller Thomson stellte fest, dass der Prozess der Auszahlung von Geldern erst beginnen konnte, wenn EY seine Aufzeichnungen darüber, wer was schuldet, abgeschlossen hat und die kanadische Finanzbehörde die Prüfung der Börse abgeschlossen hat.

"Die wesentlichste Auswirkung auf die Verteilungsgeschwindigkeit wird die Prüfung der Steuerverbindlichkeiten von Quadriga durch die Ratingagentur sein", heißt es in der Aktualisierung vom Freitag.

Derzeit gibt es keinen Zeitplan für den Abschluss dieser Prüfung.

Offenlegung

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close