Die Regenzeit 2020 ist für Chinas Bitcoin-Bergleute härter als je zuvor

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Der Regen ist gekommen. Die Maschinen summen. Dies sollte die beste Zeit des Jahres für Chinas Bitcoin-Bergleute sein. Die Monsunzeit, in der Regel von Juni bis Oktober, bringt übermäßigen Regen und damit billigen Wasserkraft.

Dieses Jahr ist jedoch anders und für Chinas Bitcoin-Bergleute und Bergbauunternehmen, die schätzungsweise 65% der weltweiten Milliarden-Dollar-Bitcoin-Bergbauindustrie dominieren, schwieriger als je zuvor.

Seit dem letzten Sommer beeilten sich viele Betreiber von Bergbaubetrieben, neue Anlagen in der südwestlichen Region Chinas zu errichten, in Erwartung eines dramatischen Preisanstiegs mit der Halbierung von Bitcoin.

Aber der Schwierigkeitsgrad im Bergbau hat sich im Vergleich zur Monsunzeit im letzten Jahr fast verdoppelt, während sich die Blockbelohnungen halbiert haben, was bedeutet, dass es schwieriger ist, mit weniger Belohnungen abzubauen. Bitcoin-Bergleute, die seit letztem Jahr auf den Markt gekommen sind, müssen viel länger warten, bis sich ihre Investition in Bergbauhardware und -anlagen rentiert.

Thomas Heller, Global Business Director des Bergbaupools F2Pool, fasste die Situation kürzlich in einem Blogbeitrag zusammen: "Wir sind in der Mitte des Jahres 2020 und die Bergbauindustrie hat sich bereits mehreren enormen Herausforderungen gestellt."

"Die Bergleute mussten sich gegen den makroökonomischen schwarzen Schwan vom März wehren, den Rauch der Halbierung und einer Pandemie überwinden und bereiten sich jetzt auf den Rest des Wettbewerbsfeldes des Jahres vor", schrieb er.

Ein Jahr mit einer Halbierung von Bitcoin und einer globalen Epidemie in einem, es ist wirklich einzigartig.

Weiterlesen: Der Bitcoin-Mining-Schwierigkeitsgrad setzt 2 Monate nach der Halbierung ein neues Rekordhoch

Härter als je zuvor

Viele Bergleute erwarteten einen starken Anstieg des Bitcoin-Preises nach der Halbierung, sagte Kevin Pan, CEO und Mitbegründer des in China ansässigen PoolIn, eines der beiden größten Bitcoin-Mining-Pools der Welt (zusammen mit F2Pool).

"In Wirklichkeit gab es nicht nur nicht viel Preisdynamik, die durch die Halbierung getrieben wurde, sondern auch den Mega-Ausverkauf am 12. März, der eine große Menge an Zwangsliquidation und -verlusten verursachte", sagte er.

Nach der Halbierung blieb der Bitcoin-Preis zwei Monate lang weitgehend unverändert bei 9.000 USD. Obwohl es letzte Woche über 10.000 US-Dollar gestiegen ist und jetzt über 11.000 US-Dollar den Besitzer wechselt, befindet es sich immer noch auf einem ähnlichen Preisniveau wie letztes Jahr um diese Zeit.

Im Gegensatz dazu stieg der Schwierigkeitsgrad des Netzwerks innerhalb von zwei Monaten nach der Halbierung auf ein Allzeitniveau. Es ist jetzt fast doppelt so schwierig, Bitcoin abzubauen wie im letzten Juli, während sich die Blockbelohnungen halbiert haben.

Ohne einen signifikanten Preisausbruch ist der tägliche Umsatz des Bitcoin-Miners im Vergleich zum Vorjahr um 70% gesunken, sagte Pan, obwohl der jüngste Bitcoin-Preissprung zur Verbesserung der Situation beigetragen hat.

Tatsächlich zeigen die Daten von Bitinfochart, dass der tägliche Bergbauumsatz von Bitcoin im Juli 2019 bei etwa 0,33 USD pro Terahash-Sekunde (TH / s) Rechenleistung lag. Seitdem ist er auf jetzt etwa 0,1 USD pro TH / s gesunken.

Überkapazität

In der Zwischenzeit haben ein Anstieg des Interesses und der Investitionen in den Bitcoin-Abbau seit dem letzten Jahr zu einem Überschuss an neu errichteten Bergbauanlagen in China geführt.

Bereits im April hatte das Problem des Überangebots das Hosting-Geschäft vom Verkäufermarkt auf den Käufermarkt verlagert, wobei Bergbaubetriebe im Vergleich zum Vorjahr im Allgemeinen einen Stromrabatt von 20% gewähren.

Pan schätzt, dass während dieser Regenzeit 20% bis 30% der Kapazität der Bergbauanlagen in den Provinzen Sichuan und Yunnan noch nicht genutzt werden.

Weiterlesen: Chinas Regenzeit kommt. Diesmal investieren Bitcoin Miners nicht

Bitcoin-Bergleute und Bergbauernhöfe können immer noch Gewinne erzielen. Aber sie müssen einen viel längeren Zeitraum als erwartet durchstehen, um ihre Investitionen auszugleichen.

Eine Amortisationszeit von sechs Monaten bis zu einem Jahr war für Bitcoin-Bergleute in China üblich, aber wenn Bitcoin seine aktuellen Preise um 11.000 US-Dollar beibehält, könnte dies auf bis zu zwei Jahre verlängert werden.

„In den Augen vieler alter chinesischer Bergleute ist der Strompreis derzeit nicht nur niedriger als die ähnliche Situation der Halbierungs- und Wasserkraftsaison 2016, sondern auch noch niedriger als die Strompreise während des Bärenmarkts 2015“, sagte Heller von F2Pool.

Ein geringerer Stromverbrauch mag für Bergleute attraktiv sein, bedeutet aber auch, dass die Betreiber von Bergbaubetrieben vor einer „beispiellosen Investitionsherausforderung“ stehen, da sich das Geschäft auf den Markt eines Käufers verlagert, sagte Heller.

Langfristig bullisch

Trotz des schwierigen Marktumfelds in diesem Jahr sind einige langfristig immer noch optimistisch und führen Produkte ein, um Investoren anzulocken. Jiang Zhuo’er, CEO und Gründer des Bergbaupools BTC.Top, der auch seine eigenen Bergbaubetriebe betreibt, hat kürzlich gemeinsame Mining-Cloud-Verträge mit dem Namen B.top abgeschlossen.

Es verkauft im Wesentlichen Bergbaumaschinen von TH / s und landwirtschaftlichen Strom zu Selbstkosten an Einzelhändler, die am Bergbau teilnehmen möchten. Das Unternehmen berechnet Kunden keine Hosting- und Verwaltungsgebühren, bis die Bergbaugewinne, die sie erhalten, die Gewinnschwelle ihrer Investition erreichen.

HashAge und Heng Jia, zwei langjährige Betreiber von Bitcoin-Mining-Farmen mit über einem Dutzend Einrichtungen in Sichuan, gaben am vergangenen Freitag eine Partnerschaft mit dem chinesischen Krypto-Kredit-Startup Babel bekannt.

Flex Yang, CEO und Mitbegründer von Babel, sagte, dass das Unternehmen bis zu 50 Mio. USD in USDT als Darlehen für diejenigen bereitstellt, die ihre Bergleute in den Einrichtungen von HashAge und Heng Jia aufnehmen möchten.

Im Gegensatz zu früheren Kryptokrediten, bei denen Kreditnehmer Bitcoin als Sicherheit verpfänden müssen, akzeptiert diese neue Partnerschaft die bei HashAge und Heng Jia gehosteten Bergleute der Schuldner als Sicherheit.

Diese Bemühungen sind auch eine der ersten in der Branche, wenn es darum geht, spezialisierte Bergbaumaschinen, sogenannte ASIC-Bergleute, als handelbare Vermögenswerte bei der kryptobasierten Fremdfinanzierung zu behandeln.

Luxor, ein in den USA ansässiger Bergbaupool, hat Anfang letzten Monats einen Bitcoin-Hashrate-Preisindex eingeführt, um eine bessere Transparenz des traditionell undurchsichtigen Marktes darüber zu gewährleisten, wie viel Bitcoin-Bergbaumaschinen den Besitzer wechseln.

Überschwemmungen

Für den Bergbau schneidet der Regen jedoch in beide Richtungen. Die Überschwemmungen in China gehören zu den schlimmsten seit Jahrzehnten und haben über 50 Millionen Einwohner betroffen. Fast vier Millionen Menschen wurden vertrieben und über 150 wurden getötet oder vermisst.

Die gute Nachricht ist, dass es viel schlimmer hätte sein können. Pan sagte, die Flut habe bisher hauptsächlich den Mittel- und Unterlauf des Jangtse betroffen.

Da sich die meisten Bergbaubetriebe in Sichuan und Yunnan am Oberlauf des Berggebiets befinden, das etwa 1.200 km vom Mittellauf entfernt ist, gibt es weniger Fälle, in denen Einrichtungen aufgrund von Regenfällen direkt überflutet werden.

Pan sagte jedoch, dass es regelmäßig Fälle gegeben habe, in denen die Wasserkraftwerke von Bergbaubetrieben die Stromerzeugung vorübergehend unterbrachen, weil die steigenden Wasserreserven andernfalls Druck auf den Damm ausüben würden.

Die Orte, die bisher am schwersten beschädigt wurden, sind Provinzen in Zentralchina, einschließlich der Provinzen Jiangxi, Hubei, Hunan und Anhui, wie in diesem Multimedia-Artikel der South China Morning Post dargestellt.

Johnson Xu, Chefanalyst des in Peking ansässigen Forschungs-Startups TokenInsight, sagte, dass die Betreiber von Bergbaubetrieben heutzutage mehr Erfahrung mit der Auswahl des richtigen Standorts für den Bau haben, nachdem sie in den vergangenen Jahren Ereignisse erlebt hatten, bei denen Einrichtungen durch Überschwemmungen und Schlammlawinen zerstört wurden.

"Chinesische Bergbaubetriebe haben bereits eine gründliche Due Diligence durchgeführt, um die Standorte auszuwählen, an denen das potenzielle Hochwasserrisiko minimal ist", so Xu. Die Überschwemmungen haben also keine großen Auswirkungen auf die Bergbaugemeinde.

Weiterlesen: Bitcoin-Bergleute stellen Operationen ein, da Regensturm Schlammlawinen in China auslöst

Tauziehen

Ein weiterer Grund, warum es zu viele Bitcoin-Bergbaubetriebe gibt, ist der Druck der lokalen Regierungen in Sichuan, seit Ende letzten Jahres die sogenannte „Demonstrationszone für die Nutzung übermäßiger Wasserkraft“ einzurichten.

Bergbaubetriebe und Wasserkraftwerke, die sich für diese Industrieparks entscheiden, können in der Regel ein stabiles Betriebsumfeld mit einer stabilen und kostengünstigen Stromversorgung genießen. Im Gegenzug geben sie einen Teil ihres Gewinns an die lokalen Regierungen sowie an Chinas State Grid, das staatliche Versorgungsmonopol.

In den vergangenen Jahren haben viele Bergbaubetriebe in Sichuan und Yunnan Strom verwendet, der als "Direktversorgung" bezeichnet wird. Das bedeutet, dass Kraftwerke Strom direkt an Bergbaubetreiber verkaufen, ohne die Gewinne mit anderen Parteien teilen zu müssen.

Da die lokalen Regierungen ihre Bemühungen zur Korrektur des von vielen Kraftwerken übernommenen Modells der „direkten Versorgung“ verstärkt haben, hat dies eine Art Tauziehen zwischen lokalen Regierungen, Wasserkraftwerken und dem staatlichen Stromnetz ausgelöst, sagte Pan.

Einige Betreiber von Bitcoin-Bergbaubetrieben, die Strom mit „direkter Versorgung“ verwenden, möchten ihre Anlagen unter schwierigen Marktbedingungen zu einem niedrigen Preis verkaufen. Dieses Tauziehen wird weiterhin ein Risikofaktor für potenzielle Investoren in diesen Bergbaubetrieben sein.

"Insgesamt wirken sich die jüngsten Regulierungsrichtlinien in China tendenziell negativ auf die nicht regulierten kleineren Bergbaubetriebe aus, jedoch positiv auf Unternehmen, die die lokalen Regulierungsanforderungen erfüllen", fügte Xu hinzu.

Offenlegung

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close