Erinnerung an Tamás Blummer, Pionier der Bitcoin-Entwicklung


Tamás Blummer, seit 2012 ein Bitcoin-Entwickler und Gründer mehrerer wegweisender Bitcoin-Projekte, ist Berichten zufolge am 12. Januar 2019 nach einem langen Kampf gegen Krebs verstorben.

Zu Blummers Beiträgen zum Bitcoin-Ökosystem gehörte Rust Bitcoin, ein Projekt, das sich auf die Erstellung einer Bitcoin-Netzwerkbibliothek konzentrierte, die in der Programmiersprache Rust geschrieben wurde. CoinTerra, ein früher ASIC-Mining-Hersteller; und das Bitcoin-Technologieunternehmen Bits of Proof, das von dem dezentralen Finanzunternehmen Digital Assets Holdings übernommen wurde, bei dem Blummer als Hauptbucharchitekt fungierte.

"RIP @TamasBlummer" hat getwittert Adamant Capital-Partner Tuur Demeester am Morgen des 15. Januar 2020. „In den letzten drei Jahren haben Sie Krebs bekämpft und Sie haben ihn tapfer bekämpft. Ich werde deine Freundschaft, deine weisen Worte und deinen Humor sehr vermissen. Vielen Dank für die vielen Lektionen über Bitcoin und das Leben. Es tut weh, auf Wiedersehen zu sagen. “

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens haben Dutzende von Kommentatoren auf Demeesters Tweet geantwortet und ihr eigenes Beileid ausgesprochen. Mehr als 800 Twitter-Nutzer haben es gemocht.

"Im letzten Jahr war Tamás sehr bemüht, eine Reihe besserer Bitcoin SPV-Client-Bibliotheken zu hinterlassen", so Matt Corallo, ein Bitcoin Core-Entwickler, der an Rust Lightning gearbeitet hat. hat getwittert. "Während es sich bisher um ein Ein-Mann-Projekt handelte, war er ein talentierter Mann, und seine Arbeit ist es wert, überprüft und fortgesetzt zu werden."

Hinterlassen eines Bitcoin-Erbes

Gemäß BloombergBlummer arbeitete von 1996 bis 2012 als Analyst bei der Deutschen Bank AG. Auf seiner LinkedIn-Seite heißt es, dass er bei Morgan Stanley als Executive Director in Budapest tätig war. Sein erster offizieller Karriere-Streifzug durch Bitcoin fand 2014 mit CoinTerra statt.

Bis zu seinem Tod blieb Blummer in der Bitcoin-Welt aktiv. Beispielsweise veröffentlichte er am 16. Dezember 2019 einen Artikel über Mängel im Zentralbanksystem bei Medium.

"Der Zentralbank fehlt es nie an Bargeld, weil sie es schafft", schrieb Blummer in seinem letzten öffentlichen Argument zugunsten eines dezentralen Finanzsystems. „Das ist es, woran die Fed seit September 2019 Hunderte von Milliarden beteiligt ist. Dies sendet jedoch ein Signal an den Markt, dass nicht genug Geld für alle vorhanden ist. Dies ist wie Blut im Wasser für die Raubtiere, die dadurch die Bestätigung erhalten, dass einige Banken Schwierigkeiten haben und entweder hohe Zinsen für kurzfristiges Bargeld zahlen müssen oder ihre Schatztüte zu gedrückten Preisen liquidieren müssen. “

Neben einer umfangreichen Sammlung ähnlicher Artikel hat Blummer einen Cache mit GitHub-Repositories für diejenigen hinterlassen, die von seiner Entwicklungsarbeit lernen und diese erweitern möchten.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close