Europäische Ökonomen verwerfen das Konzept der nationalen digitalen Währungen

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die europäischen Ökonomen Thomas Hass und Peter Bofinger schlagen vor, dass die nationalen digitalen Währungen von den Volkswirtschaften nicht benötigt werden. Sie stellten fest, dass die Währungen der Zentralbanken nicht mit den Privatbanken konkurrieren können.

Mehrere Länder experimentieren mit CBDC

China gehört zu den weltweit führenden Volkswirtschaften, die mit digitalen Währungen experimentieren und digitale Versionen ihrer nationalen Währungen bereitstellen. Die Europäische Zentralbank erwägt auch die Möglichkeit eines digitalen Euro. Zentralbanken anderer Länder erforschen ebenfalls aktiv die Verwendung digitaler Währungen in ihrem Zahlungsverkehrs-Ökosystem.

Die Forscher argumentieren in ihrer Arbeit, dass der Wettlauf um die Schaffung eines Ersatzes für digitales Geld ein Scheitern birgt und keine „offensichtliche Rechtfertigung“ vorliegt. Sowohl Hass als auch Bofinger veröffentlichten ihr Papier mit der Veröffentlichung zur europäischen Politikanalyse VoxEU und sagten, dass sich die Zentralbanken auf CBDCs als Tauschmittel konzentriert hätten. Das Duo ist mit dem Fachbereich Wirtschaft an der Universität Würzburg verbunden.

Kein Wettbewerb mit Privatbanken

Das Duo schlägt vor, dass Privatbanken bereits Leistungen wie Einlagensicherungen mit einer Vielzahl von Produkten anbieten. In einem solchen Fall ist es wenig sinnvoll, dass CBDCs als Tauschmittel existieren. Die Forscher schreiben: „Sie müssen zeigen, dass die Ziele, die sie mit CBDCs verfolgen, derzeit von den privaten Anbietern nicht zufriedenstellend erreicht werden. Und selbst wenn öffentliche Güter wie finanzielle Stabilität oder Stabilität des Zahlungssystems nicht optimal erfüllt werden, ist es nicht offensichtlich, dass CBDC die angemessene Lösung ist. “

Sie sagten jedoch, dass CBDCs als supranationaler Wertspeicher im internationalen System fungieren könnten.

Ein CBDC ist eine Einlage bei der Zentralbank eines Landes, die im Rahmen des bestehenden RTGS-Zahlungsrahmens verwendet werden kann. Es kann auch als unabhängiges und paralleles System für Einlagen bei Zentralbanken definiert werden. Das Duo schreibt, dass es für die Zentralbanken schwierig sein würde, ein CBDC zu starten, ohne den bestehenden Markt zu stören.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close