Freitagsmarkt Update – Moonhub


TL; DR Es gibt einen guten Hinweis darauf, dass wir jetzt den Grund für Bitcoin gesehen haben.

Nachdem Bitcoin in den frühen Morgenstunden auf 6.515 US-Dollar (Bitstamp) abgestürzt war, erholte es sich eindrucksvoll. Zum Zeitpunkt des Schreibens handelt es sich um fast genau 1.000 USD höher, nachdem es sich um die 7.500 USD-Marke konsolidiert hat.

Wir können uns über zukünftige Marktbewegungen zwar nie sicher sein, aber das Bild ist jetzt positiver als noch vor einigen Tagen. Bitcoin beschrieb auf dem 4-Stunden-Chart ein umgekehrtes Kopf-an-Schulter-Verhältnis: ein klassisches Grundmuster. Erst ein Eintauchen und eine Erholung, dann ein zweites tieferes Eintauchen und eine Erholung, dann ein drittes Eintauchen, ähnlich dem ersten. Nach Abschluss der Arbeiten ist mit einem Ausbruch zu rechnen – und das haben wir als Bitcoin gesehen, das am „Ausschnittrand“ einen Widerstand von rund 7.300 US-Dollar durchstoßen hat. Auf dem 4-Stunden-Chart können wir sehen, dass die Dips alle aggressiv gekauft wurden und jedes Mal lange Dochte hinterließen.

Auf dem Ein-Wochen-Chart notiert Bitcoin derzeit wieder über dem gleitenden 50-Wochen- und 100-Wochen-Durchschnitt. Es steht kurz davor, ein zinsbullisches Kreuz zu setzen, was nicht schadet, auch wenn dies in einem so langfristigen Zeitrahmen nicht unbedingt darauf hindeutet, dass etwas besonders Spektakuläres passieren wird. Darüber hinaus liegen wir immer noch deutlich unter den 200 DMA, rund 9.400 USD, und dem 21-wöchigen EMA, rund 8.600 USD. Wir möchten, dass diese defekt sind, um zu bestätigen, dass der Aufwärtstrend wieder einsetzt. Kurzfristig sehen wir einen Widerstand von rund 8.000 USD – wo Bitcoin auf den Wert gefallen ist, als es Ende September aus seinem langen absteigenden Dreieck ausbrach.

Insgesamt sind wir also im Großen und Ganzen optimistisch, dass die Talsohle für diese Phase des Marktzyklus erreicht ist. Es gibt niemals Garantien für Märkte und schon gar nicht für Bitcoin, aber die Dinge sehen jetzt viel hoffnungsvoller aus als noch vor kurzem. Vor ein paar Wochen hatten einige Analysten die Idee, weiter auf 5.500 USD oder in einigen Fällen sogar noch weniger zu fallen.

Also, wie geht es weiter? Es ist Thanksgiving-Wochenende, aber obwohl dies traditionell eine gute Zeit für Bitcoin war (da sich Familien am Tisch versammeln und erfahren, was ihr plötzlich wohlhabender Sohn oder Bruder getan hat), erwarten wir diesmal nichts anderes als eine Konsolidierung. Wenn Bitcoin das Wochenende ohne nennenswerte Schwankungen übersteht, können wir dies als Gewinn verbuchen.

Für den Rest des Jahres? Der Dezember beginnt am Sonntag. Bisher gibt es kaum Anzeichen für die von uns erhoffte „Santa Rally“ – Bitcoin hat sich in der Vergangenheit im November und Dezember gut entwickelt, obwohl es bisher zu wenig Zeit gab, um eine echte Saisonalität zu etablieren. Wir haben den November über 9.000 US-Dollar begonnen, es gibt also Nachholbedarf.

Unter der Annahme, dass der Tiefpunkt tatsächlich erreicht ist, könnten wir für das nächste Jahr mit Preiserhöhungen rechnen, mit einer Halbierung im Mai. Wenn Händler damit einverstanden sind, dass BTC ein Tief von 6.500 USD erreicht hat, ist es sehr sinnvoll, eher früher als später zu positionieren, um die Einzelhandelsunternehmen an die Front zu bringen, die möglicherweise vom kommenden Angebotsschock profitieren möchten. (Und in ähnlicher Weise würden wir einen Ausverkauf kurz vor der Halbierung erwarten, um den Ausgang auch voranzutreiben.)

Wo könnten wir das Jahr beenden? Auch hier ist es schwer zu sagen. 8.000 USD wären ein Gewinn: Eine zeitweise Konsolidierung hier wäre gesund. Aber das ist Bitcoin und es ist nicht gerade die Jahreszeit für ein gesundes Leben, also ist alles möglich.

Artikel von Moonhub

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close