Geld neu erfunden: Warnungen vor einer argentinischen Tragödie

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Ich schreibe mein frühes Interesse an Bitcoin auf meine sechs Jahre als Korrespondent in Argentinien zurück.

Die Lehre, die ich aus den wiederholten finanziellen Zusammenbrüchen dieses Landes gezogen habe, ist, dass jedes Fiat-Währungssystem ein Fundament des Vertrauens in die Regierungsinstitutionen des Landes erfordert. Wenn Menschen ihrer Regierung nicht vertrauen, neigt das System immer zum Zusammenbruch.

Erst als ich vier Jahre nach meiner Abreise aus Buenos Aires 2009 Bitcoin entdeckte, verstand ich dies klar. Ich war mir des mangelnden Vertrauens der Argentinier in die Regierung bewusst – das lokale Kommentatorium sprach endlos von der Korruption ihrer Führer. Aber erst nachdem wir erfahren haben, wie das dezentrale kryptografische Protokoll von Bitcoin es Benutzern ermöglicht, Transaktionen durchzuführen ohne Als ich zentralisierten Vermittlern vertrauen musste, sah ich den Zusammenhang zwischen diesem Vertrauensdefizit und der finanziellen Dysfunktion Argentiniens.

Du liest Geld neu erfunden, ein wöchentlicher Blick auf die technologischen, wirtschaftlichen und sozialen Ereignisse und Trends, die unsere Beziehung zum Geld neu definieren und das globale Finanzsystem verändern. Sie können diesen und alle Newsletter von CoinDesk hier abonnieren.

Argentinien ist in diesem Problem keineswegs allein. Da die Regierung jedoch einen weiteren Restrukturierungsvertrag für Anleihen mit Investoren abschließt, diesmal um Auslandsschulden in Höhe von 65 Milliarden US-Dollar abzuschreiben, und die anhaltend volatile Wirtschaft vor dem schlimmsten Rückgang aller Zeiten steht, lohnt es sich, dies eingehender zu untersuchen.

Die Ausfälle Argentiniens bieten mehr denn je eine warnende Geschichte, insbesondere für die USA. Angesichts der zunehmenden Spekulationen über Änderungen des globalen Finanzsystems könnten uns Kryptowährungs- und Blockchain-Modelle dabei helfen, Systeme zu entwickeln, die für diese Art von Ausfällen widerstandsfähiger sind.

Beachten Sie, dass dies ist nicht Ein "Bitcoin behebt diesen" Aufsatz. Zu glauben, dass Bitcoin allein alle Argentinier retten wird – oder Türken, Venezolaner oder Filipinos -, ist Meltem Demirors, Chief Strategy Officer von Coinshares notiert diese Woche, naiv und beleidigend. Diese schwer zu bedienende Technologie ist kein Wundermittel für die Ursachen wirtschaftlicher Armut.

buenos_aires _-_ manifestacion_contra_el_corralito _-_ 20020206-17
Ein Protest vor einer Bank in Buenos Aires, Argentinien, im Jahr 2002. (W: es: Usuario: Barcex / Wikimedia)

Dennoch ist das dezentrale Blockchain-basierte System von Bitcoin für den Austausch und die Führung von Aufzeichnungen ein wertvoller Bezugsrahmen für die Bewertung der bestehenden monetären Governance und für das Nachdenken über Alternativen. Um Marc Hochstein, den Chefredakteur von CoinDesk (und Ersatzautor dieses Newsletters in der letzten Woche), zu paraphrasieren: "Blockchain hat nicht alle Antworten, stellt aber die richtigen Fragen."

Der nicht vertrauenswürdige Souverän

Um zu verstehen, wie das argentinische Finanzsystem versagt hat und welches Potenzial eine dezentrale Alternative bietet, müssen wir zunächst die Geschichte des Geldes selbst, die von ihm geförderten Machtstrukturen und die damit verbundenen Reibungen überprüfen.

In den letzten 5.000 Jahren war Geld eng mit der Idee des „Souveräns“ verbunden, womit wir im Wesentlichen „der Herrscher“ meinen. Verschiedene Gemeinden haben unterschiedliche Währungen verwendet – von Wampum in den frühen amerikanischen Kolonien bis zu Zigaretten in Gefängnissen -, aber es sind diejenigen, die von Monarchen und Landesregierungen ausgegeben werden, die dominieren. Dies liegt an der einzigartigen Befugnis des Staates, festzulegen, welche Währungen gesetzliches Zahlungsmittel sind und bei der Zahlung von Steuern akzeptiert werden.

Im 20. Jahrhundert, als der Nationalstaat als Kernbereich der politischen Macht verankert wurde, festigten die nationalen Regierungen ihre Quasi-Monopole als Emittenten von Währungen für gesetzliche Zahlungsmittel. Dies geschah in Abstimmung mit den Banken, denen sie exklusiven Zugang zu Zentralbankreserven gewährten und diese als Agenten für die Generierung, Verteilung und den Umlauf von Geld behandelten.

Während Regierungen und ihre Bankbankagenten die Dominanz ihrer Währung garantieren konnten, konnten sie ihren Wert unter den Nutzern nicht kontrollieren, die immer Wege fanden, eine unerwünschte Landeswährung für etwas von nachhaltigerem Wert zu verkaufen: Gold oder Fremdwährungen oder Waren, die sie ' d Vorräte, bevor die Inflation ihre Kaufkraft untergrub. Sie würden nach Fiat-Alternativen suchen, wenn die Regierungen ihre einzigartigen Befugnisse zur Ausgabe von Währungen ausnutzten, um ihre eigenen Interessen zu verfolgen.

Streng festgelegte Währungsregime wie der Goldstandard oder das an die US-Dollar gebundene Currency Board der 90er Jahre in Argentinien bieten einen gewissen Schutz gegen dieses Risiko. Sie sind als Zwangsjacke gedacht, um zu verhindern, dass eine Regierung das Vertrauen ihrer Bürger missbraucht.

Die Macht des Staates ersetzt jedoch letztendlich diese Zwangsjacke, wie Präsident Richard Nixon demonstrierte, indem er 1971 die Goldbindung des Dollars aufgab und wie der argentinische Präsident Eduardo Duhalde 2001 die Dollarbindung des argentinischen Pesos beendete. Die souveräne Macht ist absolut.

Lernen wir aus der Tragödie Argentiniens, ein universelles System zu entwerfen, das das "souveräne Selbst" krönt.

Letztendlich hängt die Rentabilität einer Währung vom Grad des Vertrauens der Menschen in ihre Regierung ab. Man könnte argumentieren, dass die relativ solide Wirtschaftsleistung der Vereinigten Staaten seit 1971 und die katastrophalen Erfahrungen Argentiniens im selben Zeitraum das vergleichsweise hohe institutionelle Vertrauen in das Regierungssystem jedes Landes widerspiegeln. (Man könnte auch argumentieren, dass sich die Unterscheidung zwischen den beiden Ländern in letzter Zeit dramatisch verringert hat.)

In Argentinien äußert sich der Vertrauensverlust in finanzieller und wirtschaftlicher Volatilität, ähnlich wie überall sonst, wo solche Boom-Bust-Zyklen auftreten können.

Die Finanzsysteme dieser Länder dienen den Interessen der Spekulanten und nicht ihrer Bevölkerung. Leerverkäufer strömen herein, um während eines Abschwungs Aktien und Anleihen zu verkaufen, was die Regierungen dazu veranlasst, drastische Maßnahmen zu ergreifen, um den Mittelabfluss einzudämmen – wie zum Beispiel die Tatsache, dass Argentinien häufig nur begrenzte Bankabhebungen und Überweisungen in fehlgeschlagenen Angeboten zum Schutz des Pesos vorgenommen hat, um sie zu lähmen sein Zahlungssystem. Schließlich erreichen die Vermögenswerte des Landes ein überverkauftes Niveau – beispielsweise wenn ein Geschäft mit Anleihegläubigern abgeschlossen wird -, wenn Spekulanten als „Geierfonds“ zurückkehren und „notleidende Schulden“ kaufen, um die unvermeidliche Erholung zu bewältigen. Es ist ein schmutziges Spiel, aber sie sind nicht die Wurzel des Problems. Dieses System beruht auf einer Erbsünde: dem Verstoß der Regierung gegen das Vertrauen ihrer Bevölkerung.

Das souveräne Selbst

Im Gegensatz zu vielen Bitcoinern mit hartem Geld glaube ich nicht, dass die Antwort auf diese Probleme darin besteht, die Geldmenge hart zu begrenzen.

Ich sage nicht, dass Bitcoin nicht wertvoll ist. Im Gegenteil, sein striktes Emissionsregime verleiht ihm „digitales Gold“, das eine starke Absicherung gegen Verstöße gegen das Vertrauen der Regierung bietet. Es ist nur so, dass deflationäre Währungen, wie das argentinische Currency Board der 90er Jahre gezeigt hat, oft nur den Interessen der Sparer dienen. In Zeiten wirtschaftlicher Kontraktion benötigen Volkswirtschaften Geld, das Verbraucher und Investoren anstelle von HODL einsetzen werden. (Ich sehe, dass die Wut-Tweets von Crypto Twitter bereits auf mich zukommen.)

Welche Lösung bieten Bitcoin und andere Blockchain-Lösungen für das „argentinische Problem“? Ich denke, es liegt in ihrem radikal neuen Governance-Modell, das das Vertrauensproblem in einen Open-Source-Algorithmus umwandelt, dessen Regeln durch ein erlaubnisloses Netzwerk definiert werden, ein System, dessen Regeln Nixon niemals hätte überschreiben können. Es ist nicht per se so, dass die Bitcoin-Regeln in 100 Jahren einen festen 21-Millionen-Münzvorrat vorsehen, sondern dass die Regeln selbst – was auch immer die Community zustimmt – nicht von einer zentralisierten Macht geändert werden können.

valario-davis-knavzez2dfw-unsplash
Quelle: Valario Davis / Unsplash

Wir sprechen von einem anderen Konzept des "Souveräns". Hier geht es darum, Richard Nixon, Eduardo Duhalde, Jerome Powell von der Federal Reserve oder Jamie Dimon von JPMorgan nicht vertrauen zu müssen. Es geht darum, uns zu befähigen, zu wählen, welche Währung oder welches System wir für unser Wohlbefinden wünschen, und Wert mit anderen auszutauschen.

Ob wir uns für Bitcoin, den Dollar, Gold, eine Stallmünze oder ein anderes Blockchain-Modell entscheiden, am wichtigsten ist die freie Wahl. Wir brauchen ein System der Wahl, das die Machthaber den Entscheidungen der Individuen überlässt, die sie regieren wollen.

Inmitten so vieler Diskussionen über die Zukunft des Finanzsystems, in denen sogar Goldman Sachs die Zukunft der Hegemonie des Dollars in Frage stellt, lernen wir aus der Tragödie Argentiniens, ein universelles System zu entwerfen, das das „souveräne Selbst“ krönt.

Datenschutz-positive Leistung

Von Galen Moore, Senior Research Analyst bei CoinDesk

Die Welt hat kürzlich die Transparenz von Bitcoin demonstriert, als ein Hacker die Twitter-Konten mächtiger Einzelpersonen und Unternehmen übernahm und sie dazu verwendete, Bitcoin mit einem Spendenaufruf für wohltätige Zwecke zu werben. Experten und Analysten für Krypto-Forensik, einschließlich CoinDesk, beobachteten die Gelder des Hackers, analysierten ihre Quellen und den Ort, an dem sie transferiert wurden.

Sogenannte Datenschutzmünzen sollen Kryptotransaktionen vor dieser Art von Kontrolle schützen. Drei davon – Dash, Monero und Zcash – sind im CoinDesk 20 enthalten, einer Liste von Vermögenswerten, die über aufeinanderfolgende Quartale des überprüfbaren Handelsvolumens konsistente Marktauswirkungen aufweisen.

Bitcoin ist das volumenstärkste Asset im CoinDesk 20, und die am zweithäufigsten gehandelten Assets übertreffen es häufig in Bezug auf die Rendite. Der Anlauf der vergangenen Woche ist keine Ausnahme. Die Privacy-Münzen sind insofern herausragend, als ihre Volumina häufig in der unteren Hälfte des Rankings liegen, aber zwei der drei Münzen seit Jahresbeginn unter den Top 5 liegen.

privacycoinsreturns_coindeskresearch_aug7
Datenschutzmünze kehrt im Jahr 2020 gegen andere Vermögenswerte zurück.
Quelle: Münzmetriken

Es gibt kaum Anhaltspunkte dafür, dass der Twitter-Hack ein besonderes Interesse an Datenschutzmünzen geweckt hat. Bislang haben die drei Münzen mit einem Datenschutzwertversprechen im Jahr 2020 ihr Gewicht überschritten. Der Juli-Bericht von CoinDesk Research befasst sich mehr mit der Volatilität und den Korrelationen von Datenschutzmünzen. Wir werden diese Projekte im Sommer weiter verfolgen.

Das globale Rathaus

GOLDENER MOMENT. Die Kryptowelt war diese Woche von einem Wiederaufleben der Bitcoin- und Ätherpreise begeistert. Als wir zum Druck gingen, testete BTC 12.000 US-Dollar mit einem Schuss auf dem Niveau, das seit dem großen Boom-Bust von 2017-2018 nicht mehr zu sehen war, und die ETH spielte nach einem massiven Anstieg von einem Tiefststand von rund 80 US-Dollar Anfang Mai mit 400 US-Dollar und Handel auf dem höchsten Stand seit dieser Zeit vor zwei Jahren. Aber für die "Normen" gehörte die historische Marktgeschichte dieser Woche sicherlich zu Gold. Der Preis für das Edelmetall erreichte diese Woche seinen höchsten Stand aller Zeiten und überstieg 2.000 USD pro Unze.

Das ist eine große Sache, Leute. Ich bin kein Goldwanze. Ich glaube, Bitcoin ist ein besserer Ersatz für die Knappheit im digitalen Zeitalter, und ich denke, eine funktionale Währung sollte eine formbare Lieferfunktion haben, die weder Bitcoin noch Gold bieten. Aber bitte haben Sie etwas Respekt vor Gold. Sein kultureller Wert hat länger gedauert als jede Sprache, Religion oder Ideologie. Es ist das Erz, aus dem Könige im Laufe der Jahrhunderte ihre Münzen prägten, die glänzende Substanz, die die Fabeln unserer Kinder durchdringt, das verführerische Mineral, das die Eroberung Amerikas befeuerte. Das 2.000-Dollar-Level hat keine magische Bedeutung, aber lassen Sie uns die Weisheit der Menge erkennen, die diesen Anlauf vorangetrieben hat. Inmitten des extremsten Abschwungs der Weltwirtschaft seit 90 Jahren und während das Vertrauen in die politische Führung auf die Probe gestellt wird, muss der steigende Wert einer alten Ware, die als Absicherung gegen politische und finanzielle Funktionsstörungen dient, zum Nachdenken anregen. Ist etwas im Begriff zu brechen?

https://www.shutterstock.com/image-photo/lump-gold-on-stone-floor-635415917
Quelle: Phawat / Shutterstock

INDEX ≠ WIRTSCHAFT. Letzte Woche kehrte der S & P 500 auf ein Niveau zurück, das seit Jahresbeginn eine positive Rendite zeigte, und erreichte Ende Februar innerhalb von 40 Punkten sein Rekordhoch, bevor COVID-19 die Märkte Mitte März in einen Tailspin versetzte. Dies geschah, als bekannt wurde, dass die US-Wirtschaft im zweiten Quartal um 32,9 Prozent auf Jahresbasis schrumpfte.

Ich habe das Gefühl, ich sollte diesen Artikel einfach dort beenden. Das Nebeneinander ist einfach so erstaunlich. Aber wir sollten wirklich versuchen herauszufinden, wie dies passieren könnte. Zum Glück hat Bloomberg-Mitarbeiter Barry Ritholtz eine Kolumne mit dem Titel "Warum Märkte sich nicht darum zu kümmern scheinen, wenn die Wirtschaft stinkt". Sein Argument: Die Marktkapitalisierungsgewichtung in Indizes wie dem S & P ist auf einige Schlüsselindustrien ausgerichtet, die übermäßig viel Geld verdienen – insbesondere auf Technologie -, während diejenigen, die die von COVID zerstörte Mainstream-Wirtschaft widerspiegeln (z. B. Einzelhandel und Reisen), einen winzigen Anteil einnehmen innerhalb der Indizes platzieren. Er argumentiert nicht, dass die Dinge großartig sind, sondern dass wir den Indizes über die von ihnen erzählte Investmentgeschichte hinaus zu viel Bedeutung beimessen. Trotz der jahrzehntelangen Gewohnheiten von Journalisten und trotz der Vorliebe des derzeitigen US-Präsidenten, Börsenrallyes als Zeichen wirtschaftlicher Stärke gleichzusetzen, sind die Erfahrungen an der Wall Street und der Main Street sehr unterschiedlich. Dies wäre per se kein politisches Problem, außer dass erstere im derzeitigen Fiat-System weitaus mehr von monetären Anreizen profitieren als letztere.

COVID COLLATERAL. Caitlin Long, Gründerin der Avanti Bank und Verfechterin von Wyoming als Blockchain-Gerichtsbarkeit, ist heutzutage allgegenwärtig. Hier ist sie Mitautorin eines kürzlich vom Internationalen Währungsfonds veröffentlichten Papiers, zusammen mit Charles Kahn, emeritierter Professor an der Universität von Illinois in Urbana-Champaign und dem leitenden Ökonomen des IWF, Manmohan Singh. Sie konzentrieren sich auf die Effizienz des Zahlungssystems, die sich aus Kapital ergeben könnte, das andernfalls in Bankreserven und Einlagen gebunden wäre, die als Sicherheit für die Sicherung handelbarer Krypto-Token dienen. Das bisschen, das auffällt: Die Idee, dass die Billionen Dollar an Reserven, die die Zentralbanken aufgrund ihrer COVID-19-Konjunkturbemühungen geschaffen haben, jetzt nach dieser Art der Behandlung verlangen.

Relevante Lesungen

Goldman Sachs Eyes Token als Bank ernennt Leiter Digital Assets. Vor ein paar Monaten war Goldman Sachs da draußen und sagte einem Investor, dass Bitcoin und Kryptowährungen keine Anlageklasse sind. Drei Monate später nimmt die Wall Street eine sehr viel differenziertere Position ein. Das Unternehmen ist an der Technologie interessiert, die Kryptowährungen zugrunde liegt, und hat einen Leiter für digitale Assets eingestellt, um einen von Goldman ausgestellten Token zu untersuchen. Paddy Baker berichtet.

TikTok und die Great Firewall of America. Den Wald vor lauter Bäumen vermissen. Dies ist der Eindruck, den man von dem Angriff der Trump-Administration auf TikTok in chinesischem Besitz durch dieses Stück von Emily Parker, Global Macro und Policy Editor, bekommt. Da die US-Regierung jetzt die Social-Sharing-App und den WeChat-Dienst von Tencent verbietet, ruft Parker Heuchelei hervor. Bedenken hinsichtlich des Missbrauchs von Daten durch die chinesische Regierung ignorieren die Tatsache, dass US-Unternehmen unsere Daten jeden Tag nutzen.

"Crypto Instagram" wird zu einer Sache, Betrug und allem. Wenn TikTok in den USA nicht mehr verfügbar ist, erwarten Sie, dass viele der Stars dieser Plattform auf Instagram migrieren. Seien Sie jedoch vorsichtig. Wie Leigh Cuen herausfand, ist das Facebook-eigene Social-Media-Netzwerk bereits ein Magnet für Krypto-Betrüger. Es ist nicht nur Twitter – Betrüger werden überall gedeihen.

US-Gesetzgeber wollen nicht, dass Proof-of-Stake-Netzwerke überfordert werden. Mit Ethereum 2.0 am Horizont wird das Geschäft mit Token-Einsätzen voraussichtlich größer. Diese schwer zu fassende neue Methode zur Erzielung von Kryptoeinnahmen wird unweigerlich Fragen von Anwälten aufwerfen, wie sie steuerlich behandelt werden sollten. Wie wir in früheren Kryptoentwicklungen gesehen haben, besteht bei einem Mangel an Verständnis im Kongress die Gefahr, dass regulatorische Überreaktionen ausgelöst werden. Es ist also erfreulich zu sehen, dass, wie Nikhilesh De berichtet, eine Gruppe von krypto-versierten Gesetzgebern versucht, dem einen Schritt voraus zu sein und das Risiko einer Überforderung zu vermeiden.

Social Engineering: Eine Pest auf Crypto und Twitter, die wahrscheinlich nicht aufhört. Ein Silberstreifen für den massiven Twitter-Hack im letzten Monat ist, dass er ein Licht darauf wirft, wie die wahre Verwundbarkeit in der Cybersicherheit nicht bei der Technologie, sondern bei den Menschen liegt. Die Krypto-Community ist besonders anfällig, da Token für Hacker eine Versuchung darstellen. Verpassen Sie also nicht diese sehr nützliche Erklärung zu diesen sogenannten Social-Engineering-Angriffen von Benjamin Powers und Nikhilesh De.

Das Beheben dieses Bitcoin-Killing-Fehlers erfordert (eventuell) eine harte Gabel. Man könnte es den Y2K-Moment von Bitcoin nennen. Keine Sorge, es wird erst im Jahr 2106 eingesetzt, aber dieser Fehler wird das Protokoll beenden, wenn die Community einer harten Abzweigung im Code zur Behebung nicht zustimmt. Aber Alyssa Hertigs großartige Beschreibung dieses speziellen Problems ist wirklich wertvoll. Es ist ein großartiges Fenster in die Herausforderungen, denen sich Open-Source-Krypto-Communities bei der Koordination von Hard Forks gegenübersehen, und insbesondere in das Thema „Protokollverknöcherung“ – die Idee, dass es umso schwieriger ist, Codeänderungen vorzunehmen, je größer das Netzwerk wird.

Newsletter-Banner-Geld-neu interpretiert-1-1200x400-2
Offenlegung

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close