Gründe, warum Bitcoin bald neue Allzeithochs erreichen wird – Cryptovibes.com – Tägliche Kryptowährung und FX-Nachrichten

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


On-Chain-Daten deuten darauf hin, dass der Bitcoin-Preis (BTC) kurzfristig neue Höchststände erreichen könnte, da Wale, Bergleute und langfristige Inhaber erneut optimistisch werden. Der BTC-Preis hat in den letzten zwei Monaten laut On-Chain-Daten einen starken Verkaufsdruck durch die Wale erfahren.

Nichtsdestotrotz zeigen fünf Schlüsselindikatoren, dass sich die Hauptverkäufer fast wieder in Hodler oder Akkumulatoren von Bitcoin verwandeln, da die institutionelle Nachfrage weiterhin signifikant hoch ist. Es ist ein explosives Setup, das BTC kurzfristig auf neue Allzeithochs bringen könnte.

Wale hörten auf zu verkaufen

Die Anzahl der Waladressen mit einem Saldo von mehr als 1.000 BTC ist seit dem 8. Februar um über 10% zurückgegangen. Dies deutet darauf hin, dass in den letzten zwei Monaten ein massiver Ausverkauf von Bitcoin stattgefunden hat.

Während der Bitcoin-Preis in der zweimonatigen Dumping-Phase zwei Allzeithochs erreichte, hat sich der allgemeine Preisanstieg erheblich verlangsamt, wobei der BTC-Preis auf starken Widerstand stieß, der sich um die 60.000 USD gebildet hat. Aber große Bitcoin-Inhaber haben seit dem 31. März aufgehört zu verkaufen.

Anzahl der Adressen mit einem Kontostand von mindestens 1.000 BTC. Quelle: Glassnode

Normal für Ausverkäufe vor Quartalsende ist die Neuausrichtung des Portfolios durch die institutionellen Anleger. Da BTC seit Anfang 2021 einen Preisanstieg von 104% verzeichnet hat, ist dies zu erwarten. Der größte Manager für digitale Vermögenswerte, Grayscale, gab bekannt, dass er gerade eine Neuausrichtung seines digitalen Large-Cap-Fonds erfahren hat, hauptsächlich auf Kosten des Verkaufs von Bitcoin.

Falls die Neuausrichtung der Haupttreiber ist und die Gesamtzahl der Adressen mit mindestens 1.000 BTC wieder auf dem Niveau liegt, das zuletzt zum Jahresende mit dem Beginn des erheblichen Preisanstiegs zu verzeichnen war, haben Wale möglicherweise beschlossen, nicht zu verkaufen zur Zeit.

Langzeitinhaber, die BTC verkaufen, nehmen ab

Nachdem Bitcoin im vergangenen Oktober das Hoch von 2019 erreicht hatte, startete es einen der schnellsten und am längsten anhaltenden Zuwächse bei Coin Days Destroyed (CDD). Die On-Chain-Metrik drückt das Gewicht aus, mit dem langfristige Inhaber verkaufen.

Die CDD wird berechnet, indem die Gesamtzahl der Münzen in einer Transaktion mit der Anzahl der Tage multipliziert wird, die seit dem letzten Ausgeben dieser Münzen vergangen sind. Dies bedeutet, dass je höher die zerstörten Münztage sind, desto mehr Volumen wird von ihnen verkauft.

Trotzdem verlangsamt sich der Verkauf langfristiger Hodler seit Jahresbeginn nicht nur rapide, sondern ist gerade wieder auf das Niveau zurückgekehrt, von dem aus der Ausverkauf ursprünglich im Jahr 2021 ausgelöst wurde.

Bitcoin-Münztage zerstört, gleitender 21-Tage-Durchschnitt. Quelle: Glasssnode

Dies deutet darauf hin, dass die langfristigen Inhaber kurzfristig zunehmend Vertrauen in einen höheren BTC-Preis haben.

Bergleute sammeln wieder Bitcoin an

Die Einnahmequelle der Bitcoin-Bergleute ist neu gewonnenes Bitcoin, und sie müssen häufig ihre abgebauten BTC verkaufen, um ihre Betriebskosten einschließlich der Stromkosten zu bezahlen. Aber einige der Bergleute scheinen Spekulanten über den Preis zu werden.

Indem sie den Verkauf von BTC zurückhalten, werden sie zu Nettoakkumulatoren. Dies wird in der Nettopositionsänderung des Bergmanns ausgedrückt, die die 30D-Änderung des Angebots zeigt, das in Bergmannsadressen gehalten wird.

Änderung der Nettoposition des Bitcoin-Miners. Quelle: Glasssnode

Das letzte Mal, als Bergleute zögerten, ihre BTC zu verkaufen, war kurz vor einer großen Preiserhöhung, die vor fast drei Monaten stattfand. Die positive Veränderung lässt darauf schließen, dass die Bergleute kurzfristig höhere Preise erwarten.

Die institutionelle Nachfrage ist immer noch hoch

Trotz des erheblichen Verkaufsdrucks der Wale muss sich die institutionelle Nachfrage nach Bitcoin noch verlangsamen. Das Nettoübertragungsvolumen von BTC von und zu Börsen ist tief im roten Bereich und erreicht fast historische Tiefststände. Dies bedeutet, dass derzeit mehr Bitcoins von den Börsen abgezogen werden, als sie eingezahlt werden.

Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Münzen in ein Kühlhaus verbracht werden. Für institutionelle Anleger ist dies normal, da sie tendenziell langfristige Investitionen tätigen und sicherere Verwahrlösungen bevorzugen, als sie an einer Krypto-Börse zu belassen.

Bitcoin-Nettoübertragungsvolumen von / zu Börsen, gleitender 14-Tage-Durchschnitt. Quelle: Glasssnode

Die größte Angebotskrise in der Geschichte von Bitcoin war seit der Pandemie ein Phänomen. Es ist auch materieller geworden, da sich die Institutionen seit November 2021 in größeren Mengen angesammelt haben.

Dies wird durch einen starken kontinuierlichen Rückgang des BTC-Saldos an den Börsen und von Coinbase deutlich, das in den letzten Monaten hauptsächlich von Instituten frequentiert wurde.

Bitcoin-Guthaben an Börsen. Quelle: Glasssnode

In der Zwischenzeit hat Coinbase Anfang dieser Woche seine Ergebnisse und Aussichten für das erste Quartal veröffentlicht, in denen es heißt:

„Assets on Platform in Höhe von 223 Mrd. USD, was einem Marktanteil von 11,3% bei Krypto-Assets entspricht, umfasst 122 Mrd. USD Assets on Platform von Instituten. … Wir erwarten für 2021 ein bedeutendes Wachstum, das von Transaktions- und Verwahrungserlösen getragen wird, da das institutionelle Interesse an der Krypto-Anlageklasse gestiegen ist. “

Dies stellt nicht nur sicher, dass institutionelle Anleger ihren Umsatz erheblich gesteigert haben, sondern zeigt auch ihr Vertrauen, dass der Kauftrend möglicherweise nicht so schnell aufhört.

Das wöchentlich aufsteigende Dreieck bricht fast

Seit Anfang Februar hat sich ein wöchentlich aufsteigendes Dreieck gebildet. Statistisch gesehen bietet das Diagrammmuster eine höhere Wahrscheinlichkeit, nach oben als nach unten zu brechen.

In dem Szenario, dass der Preis nach oben brechen sollte, zeigt die Größe dieses Dreiecks ein mögliches Ausbruchsziel in Richtung 79.000 USD. Während weder der Aufwärtstrend noch das BTC-Kursziel eine Sicherheit sind, handelt es sich um ein Diagramm, das neben wichtigen Signalen in der Kette überprüft werden sollte.

BTC / USD 1-Wochen-Kerzendiagramm. Quelle: TradingView

Die wichtigsten Kräfte auf dem Markt, ob Langzeit-Hodler, Bergleute oder Wale, zeigen wachsende Anzeichen von Vertrauen in einen steigenden Bitcoin-Preis.

Das aufsteigende Dreieck gibt mehr Anlass zu der Annahme, dass diese Bewegung unmittelbar bevorsteht und nach oben gerichtet ist. Während kurzfristig niemand etwas gegen einen BTC-Preis von 79.000 USD zu haben scheint, ist auch ein Zusammenbruch dieses Dreiecks möglich. Ein solcher Abwärtstrend sollte berücksichtigt werden, da noch nicht alle wichtigen Signale in der Kette vollständig aufeinander abgestimmt sind.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close