Institute verwenden diese Strategie, um ihre Bitcoin-Bestellungen zu verbergen

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Institutionelle Anleger und Spekulanten, die große Mengen Bitcoin handeln, wenden eine neue Methode an, um die tatsächlichen Größen ihrer Geschäfte zu verbergen. Sie tun dies – oftmals mit der stillen Hilfe vieler großer Börsen -, um das Risiko zu verringern, ihre Absichten dem Markt auszusetzen, sei es bullisch oder bärisch, was zu ungünstigen Preisbewegungen führen kann.

Avi Felman, Handelsleiter bei BlockTower, nahm einen solchen Handel in der letzten Dezemberwoche zur Kenntnis, als jemand oder möglicherweise eine Institution eine beträchtliche Menge Bitcoin an der in den USA ansässigen Krypto-Börse Coinbase kaufte. Das Orderbuch zeigte jedoch nur ein konstantes Gebot (Kaufauftrag) für 20-40 Bitcoin. Im Wesentlichen wurde eine große Menge über mehrere kleine Bestellungen gekauft.

„Jemand [sic] (@elonmusk?) hat seit 26.800 US-Dollar 20-40 Bitcoin auf dem Coinbase-Gebot gesetzt und neu geladen “, twitterte Felman am 31. Dezember.

Avi Felman

Dies hat weitreichendere Auswirkungen auf das, was auf dem Markt passiert. Dies liegt daran, dass ein Institut, wenn es einen Großauftrag erteilen würde, seine Position an den Rest des Marktes telegraphieren würde, was dazu führen würde, dass sich die Preise dagegen bewegen. Kleinere Aufträge täuschen den Markt im Wesentlichen vor, dass bei niedrigeren Preisniveaus nicht viel Interesse besteht, obwohl dies tatsächlich der Fall ist.

Bei einer Strategie zum „Nachladen“ oder „Nachfüllen“ wird ein großer Auftrag in mehrere kleine Chargen aufgeteilt. Zum Beispiel gibt ein Händler, der 1.000 Bitcoin kaufen möchte, ein Gebot (Kaufauftrag) für 50 ab und wartet darauf, dass die Börse den Teilhandel ausführt, z. B. 45, bevor er den Auftrag wieder auf 50 ausfüllt. Der Vorgang wird bis zum Original wiederholt Menge (1.000 Bitcoin) ist gefüllt.

Eine Institution verwendet einen solchen Prozess, wenn sie eine große Menge auf den Markt verlagert. wie angegeben von dem in Polen ansässigen Sicherheitsforscher und Händler Mateusz Rek (@NullZeroX auf Twitter).

Laut David Lifchitz, Chief Investment Officer des in Paris ansässigen quantitativen Handelsunternehmens ExoAlpha, ähnelt die Nachfüllstrategie der von „Iceberg Orders“, bei der ein großer Handel in kleine Auftragsblöcke aufgeteilt wird, die einem tatsächlichen Eisberg ähneln, in dem sich eine größere Masse Eis befindet die Meeresoberfläche.

Wenn eine kleine Bestellung bearbeitet wird, wird die nächste auf den Markt geschickt. Die Menge in jeder offenbarten Charge kann variieren.

Mögliche Eisbergbestellung auf Coinbase
Quelle: APEX: E3

Die oben genannten Daten der in Großbritannien ansässigen APEX: E3, einer Cloud-basierten Analyseplattform für digitale Assets, zeigen potenzielle Eisbergbestellungen, die in den fünf Wochen bis zum 7. Januar 2021 auf Coinbase erschienen sind.

Eine Reihe von Großaufträgen erschien gleichzeitig, jedoch zu unterschiedlichen Preisen, eine typische Eisbergsignatur. Zum Beispiel erschienen am 11. Dezember um 4:00 UTC drei Kaufaufträge mit jeweils mindestens 250 Bitcoin bei 17.500 USD, 17.500 USD bzw. 16.500 USD. Zu dieser Zeit wurde die Kryptowährung in der Nähe von 17.800 USD gehandelt.

Die Umsetzung dieser Stealth-Strategien, die zur Stabilisierung des Marktes und zur Verhinderung erheblicher Schwankungen beitragen, ist nur über Algorithmen (Maschinenhandel) möglich. Daher bieten die meisten Börsen Institutionen Unterstützung an, die Eisberg buchen oder Bestellungen nachfüllen möchten.

"Prominente Börsen wie Binance, Coinbase, FTX, Bitfinex und Bitstamp ermöglichen den algorithmischen Handel", sagte Usman Khan, Mitbegründer und CEO von APEX: E3, einer Cloud-basierten Analyseplattform für digitale Assets für Privatanleger und institutionelle Anleger, gegenüber CoinDesk Die Annahme ist, dass die meisten Algen Eisberggeschäfte tätigen, um Informationslecks zu minimieren.

Lesen Sie mehr: Bitcoin löscht den größten Teil der Neujahrsgewinne bei kurzfristigen Gewinnmitnahmen

„Die Software überwacht die Auftragsausführung in Echtzeit und füllt Aufträge wieder auf, bis der vom Händler festgelegte Betrag gekauft / verkauft wurde. Die Bestellgröße kann auch bei jeder Nachfüllung zufällig festgelegt werden “, sagte Rek.

Anspruchsvolle Trader können jedoch Eisberg-Schnüffler ausfindig machen oder Aufträge nachfüllen, indem sie nach einer Reihe von Limit-Trades suchen (einem Auftrag zum Kauf oder Verkauf von Bitcoin zu einem bestimmten Preis oder besser), die ständig im Auftragsbuch erscheinen. Aus diesem Grund verlassen sich Institute nicht auf eine einzige Handelsplattform und führen den Eisberg über mehrere Börsen hinweg aus, um ein Verrutschen zu vermeiden.

„Normalerweise ist die Ausführung umso besser, je mehr Fragmente zwischen den Börsen zeitlich und in der Größe zufällig verteilt sind, aber entsprechend der verfügbaren Liquidität“, sagte Lifoitz von ExoAlpha, „und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Großauftrag gebetet werden kann andere Händler, die versuchen werden, dies auszunutzen. “

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close