IRS-Stummschaltung bei Anrufen zur Klärung ausländischer Regeln für die Kryptosteuerberichterstattung


Der US-amerikanische Internal Revenue Service (IRS) muss noch klären, welche Regeln des Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für die Einreichung von Kryptosteuern gelten. Unterdessen sagt ein US-Kongress-Beobachter, dass Aspekte der aktualisierten Kryptosteuerrichtlinien, die vom IRS im Jahr 2019 veröffentlicht wurden, nicht durchsetzbar sind.

In Bezug auf die FATCA-Konformität für die Krypto-Steuerberichterstattung

Gemäß Bloomberg TaxLaut dem Government Accountability Office (GAO) sollte der IRS klarstellen, wie FATCA für die Kryptosteuerberichterstattung gilt. In einem am Mittwoch (12. Februar 2019) veröffentlichten Bericht heißt es, dass das Fehlen klarer Richtlinien zu solchen Themen Probleme mit der Transparenz verursacht und verhindert, dass Steuergebete ihre Pflichten vollständig verstehen.

Als Reaktion darauf widersprach die IRS der Aussage des GAO, dass es noch nicht an der Zeit sei, sich mit Fragen der Krypto-Auslandsberichterstattung zu befassen. Das IRS muss jedoch noch einen Haftungsausschluss herausgeben, der der Öffentlichkeit seine offizielle Haltung klar machen würde.

Für GAO ist die Unklarheit in den aktualisierten IRS-Richtlinien zur Krypto-Steuer kontraproduktiv für das Ziel der Agentur, eine bessere Einhaltung unter den Kryptowährungsbesitzern in den USA sicherzustellen.

Der GAO-Bericht behauptete auch, dass einige Teile der Kryptosteuerupdates von 2019, die vom IRS herausgegeben wurden, nicht durchsetzbar sind. Ein Auszug aus dem Bericht, in dem dieses Argument erläutert wird, lautet:

„Ein Teil der Leitlinien für 2019 ist nicht maßgebend, da sie nicht im Internal Revenue Bulletin (IRB) veröffentlicht wurden. IRS hat erklärt, dass nur die im IRB veröffentlichten Leitlinien die maßgebliche Auslegung des Gesetzes durch IRS darstellen. IRS hat den Steuerzahlern nicht klar gemacht, dass dieser Teil der Leitlinien nicht maßgeblich ist und Änderungen unterworfen ist. “

Laut dem Watchdog des Kongresses sollten diese nicht durchsetzbaren Regeln, die in den IRS-FAQs enthalten sind, mit einem Haftungsausschluss versehen sein, der sie als nicht rechtliche Präzedenzfälle identifiziert. Wiederum widersprach der IRS Berichten zufolge der Position des GAO und fügte hinzu, dass er in Zukunft weitere Leitlinien veröffentlichen werde.

IRS bemüht sich um bessere Einhaltung der Steuervorschriften durch Crypto-Eigentümer

Wie bereits berichtet von BTCManagerDas IRS sandte Krypto-Besitzern Warnbriefe über Unstimmigkeiten zwischen ihren Steuererklärungen und den Informationen, die sie von Krypto-Börsen erhalten hatten. Das IRS hat erklärt, dass Krypto und die Gig-Economy einen wesentlichen Teil seiner Steuerdurchsetzungsaktivitäten für 2020 ausmachen werden.

Außerhalb der USA fordern die Steuerbehörden außerdem eine strengere Einhaltung der Gesetze zur Besteuerung von Kryptowährungen, wobei sowohl die australischen als auch die japanischen Behörden gegen Steuerhinterzieher virtueller Währungen vorgehen. Anfang 2020 kündigte die südkoreanische Regierung Pläne an, eine Steuer von 20 Prozent auf Kryptohandelsgewinne zu erheben.

Wie BTCMANAGER? Senden Sie uns einen Tipp!

Unsere Bitcoin-Adresse: 3AbQrAyRsdM5NX5BQh8qWYePEpGjCYLCy4

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close