"Keine andere Option, aber mehr Sicherheiten": Die kurz- (und langfristigen) Korrekturen für Dais Broken Peg

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


  • Während Händler Stallmünzen für die Ertragslandwirtschaft verschlingen, hat die Nachfrage nach MakerDAOs Dai (DAI) die Stallmünze in die Höhe getrieben.
  • Die Nachfrage nach Ertragslandwirtschaft übt weiterhin Druck auf die 1-Dollar-Marke von dai aus, die seit dem Black Thursday, als die Marktvolatilität den Preis von dai auf 1,10 USD erhöhte, unter ständigem Stress stand.
  • Die MakerDAO-Community debattiert über einige Änderungen ihrer Geldpolitik, um die Bindung wiederherzustellen, obwohl der Schöpfer von Maker der Ansicht ist, dass die einzige langfristige Lösung darin besteht, dem DAO zusätzliche, vielfältige Sicherheiten hinzuzufügen.

Die boomende Nachfrage nach Stallmünzen in der Ertragslandschaft von DeFi bricht die Bindung für Ethereum's einzige krypto-besicherte Stallmünze. Die Maker-Community sucht nach einer Lösung, um den Haken wieder nach unten zu treiben, aber nicht jeder ist davon überzeugt, dass diese Lösungen langfristig funktionieren werden.

Der Dai von MakerDAO, der Äther, Stallmünzen und Token als Sicherheit verwendet, um einen Preis von 1 USD beizubehalten, wird über seiner Zielgrenze gehandelt. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung notiert dai bei 1,04 USD.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass dai über oder unter diesem Preispunkt schwankt. Die jüngste Aufwärtsbewegung der Bindung, die einen Trend fortsetzt, der im März begann, als die Marktvolatilität zu einem Handelsflug in stabile Münzen führte, ist wahrscheinlich eine Reaktion auf die wachsende Nachfrage nach stabilen Münzen auf dem blühenden Ertragsmarkt von Ethereum.

„Der ganze Ertrags-Landwirtschafts-Wahn – und die Explosion in DeFi im Allgemeinen – hat kurzfristig wirklich große Auswirkungen auf die Anlage. Die Community reagierte, indem sie alle Raten auf Null setzte. Die Nachfrage nach dai ist so extrem, dass selbst diese Nullsätze keinen Unterschied machen “, sagte Rune Christensen, Gründer von MakerDAO, gegenüber CoinDesk.

Explodierende Nachfrage (und Angebot) nach stabilen Münzen

Das Angebot an stabilen Münzen auf den DeFi-Kreditmärkten ist in der Tat im Jahr 2020 explodiert. Auf Uniswap entfallen USDT, USDC und dai auf 340 Millionen US-Dollar von 1,43 Milliarden US-Dollar (TLV). Der größte Kreditpool von DeFi, Aave, verfügt über stabile Münzen in Höhe von rund 620 Millionen US-Dollar seines gesamten TLV von 1,7 Milliarden US-Dollar.

Da die Nachfrage nach zentralisierten, von Fiat unterstützten Stablecoins wie USDT, USDC und anderen stark ansteigt, befindet sich der Dai von Maker DAO im Unterfangen der Nachfrage. Gemäß den DeFi Pulse-Daten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung schweben Dai im Wert von 354 Millionen US-Dollar in Liquiditätspools auf Uniswap, Yearn, Compound, Curve, Balancer und SushiSwap. Diese 354 Millionen US-Dollar sind fast drei Viertel des 434,4-Millionen-Umlaufangebots von dai.

Weiterlesen: Uniswap September Volume übertrifft Augusts Rekord von 6,7 Mrd. USD in 10 Tagen bei schwindelerregender DeFi-Nachfrage

Diese enorme Handelsnachfrage hat Dai zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auf 1,03 USD nach Norden gebracht. Da die DeFi-Landwirtschaft einen Verrutscher der Pflöcke verschlimmert, von dem dai seit mehr als einem halben Jahr betroffen ist, sucht die Maker-Community nach Möglichkeiten, die Geldpolitik des Protokolls zu ändern, um den Pflock wieder nach unten zu treiben.

Aber nicht jeder ist davon überzeugt, welcher Richtlinienwechsel sinnvoll ist.

Das Zeug zu MakerDAO

Dai funktioniert folgendermaßen: Kreditnehmer prägen Dai, indem sie ein anderes Krypto-Asset (wie Äther oder andere stabile Münzen) als Sicherheit in einen intelligenten Vertrags-Tresor legen. Das Protokoll MakerDAO berechnet diesen Kreditnehmern eine „Stabilitätsgebühr“ (SF), eine Art Zinssatz, den die Kreditnehmer in dai zurückzahlen müssen, um ihre Schulden zu begleichen.

Auf der anderen Seite stehen die Dai-Inhaber, die eine „Dai-Sparquote“ (DSR) erhalten, wenn sie ihre Dai in einen intelligenten Vertrag stecken. Dieser DSR ist eine weitere Art von Zinssatz, mit dem Dai-Inhaber für ihre Ersparnisse in Form von Sachleistungen belohnt werden.

Die Stabilitätsgebühr für (fast alle) Maker-Tresore betrug seit dem Black Thursday, dem 12. März, 0%. An diesem schicksalhaften Tag, an dem die Vermögenswerte auf breiter Front enorm tankten, begann dai, deutlich über 1,00 USD zu handeln, als die Händler sich bemühten, das Blutvergießen des Marktes abzusichern . Ähnlich wie bei niedrigen Zinssätzen für zentral geplante Währungssysteme war der 0% SF für dai ein Versuch, Anreize für die Kreditaufnahme von dai zu schaffen, um die Märkte mit Liquidität zu schmieren und so die Bindung wieder nach unten zu treiben.

Weiterlesen: Wie MakerDAOs Stablecoin den Absturz, intelligente Vertragsfehler und die vollständige Dezentralisierung überlebte

Die 0% SF reichten jedoch nicht aus, um das Problem zu beheben, und die Community stimmte dafür, es für die meisten Tresore auf 2% anzuheben, da nach Christensens Worten „die Community ein großes Risiko einging, aber nicht entschädigt wurde dieses Risiko. "

Auf der Suche nach einer dauerhafteren Lösung stimmte die Maker-Community in diesem Jahr dafür, Unterstützung für ZRX, MANA, BTC, KNC, TUSD, USDT, PAXUSD und USDC hinzuzufügen.

Selbst mit dieser bunten Reihe von Münzen, die mehr Dai besichern, hält der Ertrags-Landwirtschafts-Wahn die Stallmünze über ihrem 1-Dollar-Stift, so dass die Community über andere – und in einigen Fällen extremere – Maßnahmen nachdenkt, um Dai wieder auf 1 USD auszurichten Mandat.

Auf USDC gestützt

Eine Lösung besteht darin, in gewisser Weise zum ersten Platz zurückzukehren, indem Sie am primären USDC-Tresor des Herstellers basteln.

Die Maker-Community stimmte ursprünglich dafür, unmittelbar nach dem Schwarzen Donnerstag USDC-Sicherheiten als Notfallmaßnahme zur Wiederherstellung der 1-Dollar-Bindung hinzuzufügen. Jetzt sind einige Community-Mitglieder dafür, die Besicherungspflicht für das USDC-DAI-Münzpaar von 110% auf 101% zu senken. Dies würde bedeuten, dass Benutzer 101 USDC (nicht 110 gemäß den aktuellen Regeln) sperren müssten, um 100 DAI zu prägen.

In einer Diskussion im MakerDAO-Forum fragte Aaron Bartsch Community-Mitglieder, ob sie „die USDC-A-Besicherungsquote weiter senken wollen [the “A” refers to USDC’s primary vault on the Maker protocol] um weitere Anreize für die Münzprägung mit USDC zu schaffen, um den Haken nach unten zu ziehen. “

Weiterlesen: Wie DeFi-Degens die Geld-Legos von Ethereum spielen

Er führte eine Umfrage mit Optionen durch, um die CR auf 105%, 104%, 103%, 102%, 101% oder gar nicht zu reduzieren. Die Option, die CR auf 105% zu senken, erzielte mit 41% die meisten Stimmen, während die zweitbeliebteste Option, die CR auf 101% zu senken, 36% der Stimmen erhielt.

In seinem Gespräch mit CoinDesk erwähnte Christensen, dass ein CR von 1,01 am sinnvollsten wäre, da er „eine Preisobergrenze für dai setzen“ könnte. Da DAI bei 1,04 USD gehandelt wird, würde jeder 101 USDC, der in den Tresor eingezahlt wird, einen Dai im Wert von 103 USD generieren. Dies sollte theoretisch ausreichen, um die Händler zu motivieren, die Differenz zu arbitrieren und damit den Haken nach unten zu treiben. Ein CR, der über dem aktuellen Preis von DAI liegt, würde keinen ausreichenden Anreiz bieten.

Fragen bleiben

Allerdings ist nicht jeder mit dem Fix fertig. Es wurden Fragen aufgeworfen, wie eine Liquidationsmaschine für eine so enge CR funktionieren würde (Liquidationen für USDC-Tresore sind derzeit ausgeschaltet).

Andere fragten, ob der von einer solchen Änderung hypothetisch geprägte Dai das gehandelte Angebot überhaupt genug verwässern würde, um den Haken nach unten zu treiben. Jeder Maker-Tresor hat eine „Schuldenobergrenze“, die festlegt, wie viel Dai zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeliehen werden kann. Derzeit hat USDCs primärer Tresor eine DAI-Obergrenze von 40 Millionen, wobei 33 Millionen US-Dollar gesperrt sind.

"Niemand schlägt die Klammer, weil die Schuldenobergrenzen zu niedrig sind, um dies effektiv zu tun", sagte MakerDAO-Mitglied Rileyjt in der Forumsdiskussion. "Wenn Sie alles Mögliche prägen und es auf Curve auf dem Markt verkaufen, wird es bei diesem einen DEX nicht einmal unter den Strich gehen." Geschweige denn das gesamte Ökosystem. “

"Wenn es nicht ausreicht, muss die Schuldenobergrenze kontinuierlich erhöht werden", fügte Christensen in unserem Gespräch hinzu.

MakerDAOs Version von "QE"

Ein anderer Vorschlag, der vom Autor als Maker-Version der „quantitativen Lockerung“ bezeichnet wird, sieht ebenfalls USDC-Sicherheiten als Lösung vor – allerdings auf kreativere Weise.

Sébastien Derivaux schlug die „Schöpfung [of] ein USDC-M-Tresor ohne Stabilitätsgebühren und mit einer Liquidationsquote von 100% “, den„ nur die Whitelist-Adresse von Maker verwenden kann “. In der Praxis würden zugelassene Benutzer USDC mit einem Dai-Flash-Darlehen auf dem Markt kaufen, dieses USDC in den USDC-M-Tresor stecken, um Dai zu prägen, das Flash-Darlehen zurückzuzahlen und den Vorgang zu wiederholen, bis es genügend neue Dai auf dem Markt gibt, um zu fahren den Stift nach unten.

Kritiker dieses Vorschlags stellten fest, dass die Gefahr besteht, dass Maker für den durchschnittlichen Benutzer zu stark abstrahiert wird, und dass dies der Kreditgymnastik der Altfinanzierung ähnelt.

Andere gingen sogar so weit zu sagen, dass dies den Ruf von Maker völlig beeinträchtigen würde.

„Sie zahlen 101.000 USDC ein und möchten dafür 101.000 DAI. Dies nennt man Drucken dai “, protestierte Benutzer Planet_X. „In diesem Plan ist Maker als Händler in seiner eigenen Währung mit mehr Privilegien (einem speziellen USDC-Pool und Umtauschmechanismus) eingerichtet, als kein anderer Market Maker Zugriff hat.

„Wenn die Community eine solche Lösung verwendet, wird dies die Glaubwürdigkeit massiv beeinträchtigen. Sie werden wahrscheinlich in der Lage sein, den Stift kurzfristig zu reparieren, aber auf Kosten des Absinkens des Maker-Karmas unter das von Tether. “

Derivaux stimmte zu, dass es ein „philosophisches (und Produktposition) Argument dagegen gibt [it], “Hält den Vorschlag jedoch weiterhin für sinnvoll und der Senkung der CR des USDC-A-Tresors vorzuziehen.

Der Weg nach vorn

Beide Vorschläge werden am kommenden Montag in der Kette zur Abstimmung gestellt, um zu prüfen, ob sie mit dem Rest der Maker-Community Wasser halten.

Selbst wenn sie bestanden werden, hat der Erfinder des Protokolls seine Zweifel, ob sie auf lange Sicht funktionieren werden oder nicht. Er ist auch vorsichtig, wenn er sich zu sehr auf eine zentralisierte Stallmünze wie USDC verlässt, deren Adressen auf die schwarze Liste gesetzt und Münzen eingefroren werden können. Wenn Sie sich zu sehr auf USDC verlassen, entsteht ein zentraler Fehlerpunkt, und das Laden von Tresoren mit zu viel bedeutet im Wesentlichen eine „Erfassung von Vermögenswerten“, wenn die konkurrierende Stallmünze zu viel Sicherheiten von dai trägt.

Stattdessen bevorzugt Christensen einen Multi-Asset-Ansatz. Er glaubt, dass der einzige Weg, um den gebrochenen Stift auf lange Sicht zu reparieren, darin besteht, das zu tun, was Maker getan hat, als der Preis von dai nach dem Schwarzen Donnerstag in den Himmel stieg: Fügen Sie weitere Sicherheiten hinzu.

Weiterlesen: Sehnsucht, YAM und der Aufstieg von Cryptos "Weird DeFi" -Moment

„Was wirklich benötigt wird, ist das Onboarding von Sicherheiten. Neue Token und reale Vermögenswerte wie tokenisierte Immobilien “, sagte er gegenüber CoinDesk. "Wenn die Community mehr Sicherheiten hinzufügt, entsteht mehr Finanzierung, was mehr Onboarding von Sicherheiten und damit eine Erhöhung des Dai-Angebots ermöglicht."

Dies ist die einzig mögliche Lösung für Christensen, der feststellte, dass andere Richtlinienänderungen keine langfristigen Ergebnisse erbracht haben.

"Sie haben die Stabilitätsgebühr für alles auf 0% festgelegt und den Haken nicht repariert. Ich denke, das zeigt, dass es keine andere Möglichkeit gibt, als mehr Sicherheiten an Bord zu nehmen." Möglicherweise funktioniert die Stablecoin-Lösung, aber es ist nicht gerade eine langfristige Lösung, sondern eine mittelfristige Lösung. "

Ironischerweise wurde die Nachfrage nach Dai trotz der Preisinstabilität nicht gedämpft, wie die Menge der DeFi-Degens zeigt, die bereit sind, die Prämie für Token mit Farmthema zu ertragen.

Auf die Frage nach der Gefahr eines schwebenden Dai-Pegs für die Langlebigkeit des Projekts sagte Christense, auch wenn es „kurzfristig nicht das Ende der Welt ist“, dass es „langfristig nicht mit dem ursprünglichen Ziel übereinstimmt of Maker. "

"Normale Leute wollen keine Währung, die ein wenig schwankt."

Das Problem der hohen Gasgebühren von Ethereum

Er ist jedoch auch der Ansicht, dass der Dai-Stift nicht das Hauptproblem für seine Benutzer ist. Es ist die Blockchain von Ethereum, die mit Ertragstransaktionen aufgebläht ist und exorbitante Gebühren erfordert. Die Skalierung von Ethereum ist für Christensen also „Teil des Gesamtbildes“, da die MakerDAO-Community nach einem eigenen Weg sucht, um das Risiko von zentralisierten stabilen Münzen wie USDC auf andere Sicherheiten zu verteilen, wie die derzeit vorgeschlagenen Token-Ergänzungen und die „tokenisierte reale Welt“ Vermögenswerte “auf der ganzen Linie.

Lesen Sie mehr: MakerDAO erreicht zuerst einen Meilenstein von 1 Mrd. USD in DeFi

In einer Zeit, in der Ethereum mit eigenen Problemen bei der Skalierung konfrontiert ist, ringt das (wohl) Flaggschiff-DeFi-Protokoll in Maker darum, seinem ursprünglichen Mandat treu zu bleiben: die Schaffung einer dezentralen Stallmünze für eine dezentrale Finanzlandschaft.

Wenn Sie sich zu sehr auf USDC (oder andere stabile Münzen) als Sicherheit verlassen, kann dies die Zukunft gefährden. Aus diesem Grund ist der Hersteller von Maker der Ansicht, dass die Lösung für diese Herausforderung darin besteht, so viele Sicherheitenpaare wie möglich hinzuzufügen.

"Ich würde es nicht als Bedrohung betrachten, ich würde es als Chance betrachten", schloss Christensen.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close