Krypto-Investoren haben drei direkte 51% -Angriffe auf ETC ignoriert

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Trotz dreier „51% -Angriffe“ in einem Monat hat der Preis von Ethereum Classic eine starke Widerstandsfähigkeit bewiesen. Obwohl dies im letzten Monat etwas rückläufig war, könnte seine Beständigkeit darauf hindeuten, dass Sicherheit für Anleger, die sich auf einen Bullen-Run auf dem Krypto-Markt beeilen, keine oberste Priorität hat.

Einige warnen jedoch davor, dass zusätzliche Angriffe auf Ethereum Classic einen Marktabverkauf auslösen und zum Zusammenbruch seines digitalen Vermögens führen könnten, sofern es seine Blockchain nicht verbessert und sicherer macht.

Für die Sicherheit eines Blockchain-Netzwerks ist ein "51% -Angriff" so schlimm wie es nur geht. In diesem Fall erlangt eine einzelne Entität die Kontrolle über einen Großteil der Rechenleistung des Netzwerks und kann so zusätzliche Währungseinheiten in sogenannten Doppelausgaben abziehen.

Es liegt also nahe, dass drei erfolgreiche 51% -Angriffe in einem Monat gegen die Ethereum Classic-Blockchain das Vertrauen der Anleger beeinträchtigen könnten. Die Preise für das native ETC-Token des Projekts haben sich jedoch nicht wirklich verschlechtert. Ein Schilderhändler könnte weniger über Sicherheitslücken besorgt sein als über einen schnellen Gewinn in schnelllebigen Kryptowährungsmärkten.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung notiert Ethereum Classic bei 5,06 USD, was einem Rückgang von 27% in den letzten 30 Tagen entspricht. Gleichzeitig ist Bitcoin um 15% gesunken.

Drei 51% -Angriffe pro Monat

Für die Ethereum Classic-Blockchain waren 51% der Angriffe lange Zeit eine Bedrohung. Im Gegensatz zu Ethereum, von dem es hart gegabelt wurde, ist das Ethereum Classic-Netzwerk dem ProW-of-Work-Konsensalgorithmus (PoW) verpflichtet, der auch von BItcoin verwendet wird. Für große Netzwerke wie Bitcoin ist ein Angriff von 51% jedoch unerschwinglich teuer, da PoW eine enorme Rechenleistung benötigt, um dies erfolgreich durchzuführen. Die Hashrate von Ethereum Classic ist viel kleiner und daher weitaus anfälliger für 51% -Angriffe.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung lag die Hashrate von Ethereum Classic bei 1,668 Terahash pro Sekunde, während die von Bitcoin laut BitInfoCharts bei 117,95 Terashash pro Sekunde lag.

Ethereum Classic ist das Produkt einer harten Gabelung, nachdem sich das Ethereum-Netzwerk nach einem berüchtigten Hack im Jahr 2016 auf unterschiedliche Weise aufgeteilt hat. Die PoW-basierte Blockchain hat Ethereum verfolgt, das nun die Nr. 2 der Kryptowährung nach Marktkapitalisierung darstellt.

Ethereum plant, seinen Algorithmus irgendwann im nächsten Jahr zu ändern. Im ein Tweet-Thread Am 2. September argumentierte der Gründer von Ethereum, Vitalik Buterin, dass der geplante Proof-of-Stake-Algorithmus (PoS) von Ethereum einen „entscheidenden grundlegenden“ Vorteil gegenüber PoW bietet.

"In PoW hingegen kann ein erfolgreicher Angreifer einfach immer wieder angreifen, ohne seine Hardware löschen zu können, ohne die Hardware aller anderen zu löschen."

Im August erlitt das Ethereum Classic-Netzwerk nicht nur einen, sondern drei 51% -Angriffe: Der erste fand am 1. August, der zweite am 6. August und ein dritter am 29. August statt.

NiceHash, ein Hashpower-Broker, gab in einem Blog-Beitrag am 1. September zu, dass seine Plattform die jüngsten 51% -Angriffe möglicherweise erleichtert hat, kam jedoch auch zu dem Schluss, dass solche Angriffe in einer „wirklich dezentralen Proof-of-Work-Lösung“ nicht verhindert oder gemindert werden können . ”

"Das einzige, was man tun kann, ist, den Preis eines Angriffs höher zu machen als die Belohnung des Angreifers", fügte der Beitrag hinzu.

Das Ethereum Classic-Netzwerk wurde Anfang 2019 ebenfalls zu 51% angegriffen, was dazu führte, dass die Krypto-Börse Coinbase alle ETC-Transaktionen, Abhebungen und Einzahlungen zu diesem Zeitpunkt stoppte.

James Wo, Gründer von ETC Labs, der führenden Organisation, die das Ethereum Classic-Netzwerk unterstützt, teilte CoinDesk über einen Sprecher mit, dass sein Team im vergangenen Jahr versucht habe, die Sicherheit des Netzwerks zu verbessern, einschließlich der Erweiterung des Kernentwicklungsteams des Netzwerks und der Partnerschaft mit Unternehmen wie Chainlink, Swarm und Bloq.

Das Unternehmen gab am 3. September zwei Neueinstellungen für das Kernentwicklungsteam von ETC bekannt.

"Diese Entwicklungen und Partnerschaften arbeiten daran, die Weiterentwicklung von ETC schnell voranzutreiben und dem Netzwerk eine glänzende Zukunft zu sichern", sagte Wo, der hinzufügte, dass der Preis von ETC trotz der jüngsten Angriffe von 51% "stark" geblieben sei.

In der Tat hatten die Angriffe keine wesentlichen Auswirkungen auf die Preise, was zu der Frage führte: Warum sollte jemand Geld in einen Token stecken, wenn seine Sicherheit nicht garantiert ist?

Ein unattraktives Geschenk

Ein großer Prozentsatz der ETC-Inhaber erhielt ihre Token unfreiwillig nach der Aufteilung der Ethereum-Kette, und infolgedessen ist der Preis für ETC in den letzten Jahren stabil geblieben, einfach weil viele ETC-Inhaber keine Maßnahmen ergriffen haben.

etc-Adressen-und-Salden
Ethereum Classic befasst sich mit der Bilanzanalyse. Nur 610 Adressen (0,03% der Gesamtzahl) kontrollieren 86% aller Ethereum-Klassiker. Referenzrate: 1 ETC = 5,10 USD
Quelle: IntoTheBlock

„Viele Leute sitzen einfach drauf und denken vielleicht nicht unbedingt über den Handel nach [ETC] oder nicht unbedingt aktiv ihren Übergang überwachen “, sagte Meltem Demirors, der Chief Strategy Officer bei CoinShares, in einem Telefoninterview mit CoinDesk. "Weil viele Leute, die Vermögenswerte von einer Gabel halten, keinen wirklichen Anreiz haben, sie zu verkaufen, es sei denn, der Wert steigt dramatisch."

Unter Berufung auf die Tatsache, dass eine große Anzahl von Ethereum Classic-Geldbörsen inaktiv war, sagte Demirors, dass einige ETC-Inhaber den Wert des Verkaufs oder der Inanspruchnahme ihres ETC möglicherweise nicht sehen.

Screenshot-2020-09-04-at-11-38-02-am
Nach Angaben von Coinmetrics sind die aktiven Adressen für ETC zu jeder Zeit niedrig und liegen 1% über dem Stand von vor sechs Monaten.
Quelle: CoinMetrics

"Ich weiß nicht, wie motiviert sie sind, tatsächlich zu versuchen, ihr Vermögen zu verkaufen oder in eine Brieftasche oder an eine Börse zu bringen", sagte sie. "Viele Leute glauben einfach nicht, dass es die Mühe und Energie wert ist."

Ähnlich wie bei DeFi

Die Preisstabilität von Ethereum Classic während dieser Angriffe zeigt, dass sich die Mehrheit der Krypto-Investoren derzeit mehr auf „kurzfristige“ Preisdynamik-Trades als auf „langfristige“ Ketten-Sicherheit und Fundamentaldaten konzentriert, so John Todaro, Director of Institutional Research bei der Kryptowährungsanalysefirma TradeBlock.

"Die Preisdynamik in diesem Bereich hat sich in letzter Zeit beschleunigt, und Sicherheitsbedenken werden in gewissem Maße beiseite geschoben", sagte er CoinDesk per E-Mail. "Obwohl Ethereum Classic angesichts der jüngsten Reorg-Angriffe von 51% berechtigte langfristige Bedenken hat, haben wir keine erhöhten Kapitalabflüsse von ETC gesehen."

Dies steht im Einklang mit der glühenden Welt der dezentralen Finanzierungen (DeFi), in der trotz Warnungen vor hohen Risiken bei bestimmten intelligenten Verträgen für die Ertragslandwirtschaft weiterhin Kapital zugewiesen wird.

"Sie sehen, wie Menschen Milliarden von Dollar ihres digitalen Vermögens in ungeprüfte intelligente Verträge stecken. Im Moment bin ich mir nicht sicher, ob die Menschen wirklich so besorgt um die Sicherheit sind", sagte Demirors.

Und solange der Markt im Bullenmodus bleibt, ist es wahrscheinlich, dass Händler ihre Sicherheitsbedenken für höhere Renditen gefährden – bis dieses Sicherheitsproblem groß genug wird, um einen Zusammenbruch des gesamten Systems auszulösen.

In der DeFi-Welt könnten dieses Problem einige intelligente Vertragsfehler sein. In Ethereum Classic könnte es sich um einen großen Speicherauszug des Tokens handeln, der auf zusätzliche 51% -Angriffe zurückzuführen ist, warnte Todaro.

Das ist nicht ganz unmöglich: Nach den ersten beiden Angriffen im August erwogen Krypto-Börsen drastische Maßnahmen, die ETC für Investoren weniger zugänglich und attraktiv machen würden. OKEx sagte, dass es erwägen wird, den Vermögenswert zu dekotieren, und Coinbase verlängerte die Einzahlungs- und Auszahlungsbestätigungszeiten für ETC auf etwa zwei Wochen.

"Ich denke, der große Motor wird der Austausch von Ethereum Classic sein, und es gibt keine Veranstaltungsorte mehr, an denen man problemlos handeln kann", sagte Demirors. "Ich denke, dann sehen Sie vielleicht Leute, die sagen:" Okay, vielleicht sollte ich mein Ethereum Classic nehmen und es liquidieren, bevor es unmöglich wird, dies zu tun. "

Graustufenrolle

Während einige die Position des Kryptofinanzgiganten Grayscale zu ETC auf seine relativ stabile Preisgestaltung zurückgeführt haben, weigerte sich das Unternehmen, seinen Einfluss auf den Handel von ETC zuzugeben.

"Es wäre sehr schwierig für uns, zu kommentieren oder darauf hinzuweisen, dass unser Betrieb eines Fahrzeugs nach einem bestimmten Protokoll einen Einfluss auf die Preise hat", sagte Michael Sonneshein, Geschäftsführer von Grayscale, in einem Telefoninterview mit CoinDesk und wies auch auf sein Unternehmen hin hat große Positionen in Bitcoin und Äther. Graustufen sind wie CoinDesk eine Einheit der Digital Currency Group.

Demirors zufolge ist jedoch nur eine „kleine“ Anzahl von Finanzinvestmentfirmen – einschließlich Graustufen – an diesem digitalen Vermögenswert beteiligt, was es selbstverständlich macht, dass Graustufen bei Ethereum Classic im Rampenlicht stehen.

„[Grayscale] hält einen beträchtlichen Prozentsatz des zirkulierenden Angebots in Ethereum Classic, das in dem Vertrauen eingeschlossen ist, das niemals liquidiert wird “, sagte sie. "Ich denke, einige dieser natürlichen Faktoren, die das Angebot von Ethereum Classic auf dem Markt beeinträchtigen können, wirken sich dämpfend auf den Preis aus."

Zum 31. Juli 2020 verwaltete der Ethereum Classic-Trust von Grayscale ein Vermögen von 86,4 Mio. USD. Dies entsprach ungefähr 10% der Marktkapitalisierung von Ethereum Classic von 861,7 Mio. USD zu diesem Zeitpunkt. Zum Zeitpunkt der Drucklegung war die Gesamtmarktkapitalisierung auf 619,8 Mio. USD gesunken.

Die jüngsten 51% -Angriffe auf das Ethereum Classic-Netzwerk haben laut Sonneshein von Grayscale auch nicht zu zusätzlichen Fragen oder Sorgen der Kunden von Grayscale zu diesem Krypto-Asset geführt. Grayscale hat im April 2017 seinen ETC Trust gestartet.

Offenlegung

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close