NFTs sind da !! Was kommt als nächstes für die Kunstwelt und darüber hinaus?

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


NFTs sind sicherlich kein neues Konzept. Der größte Teil der Welt der Kryptowährung war sich ihrer zumindest nominell bewusst, seit der CryptoKitties-Wahnsinn Ende 2017 die Ethereum-Blockchain blockiert hat. Seitdem hat sich der NFT-Raum leise selbst aufgebaut. Für die meisten Leute außerhalb des Kryptoraums scheinen NFTs jedoch aus dem Nichts aufgetaucht zu sein, als prominente Künstler und Musiker Anfang dieses Monats plötzlich anfingen, sie zu töten.

Das Konzept ist ziemlich einfach: Versuchen Sie sich vorzustellen, 0,001 der Mona Lisa zu besitzen. Genau das ermöglichen NFTs Kunstsammlern und Wertschätzern – und Künstler nutzen bereits den Trend, bigtime.

Die Liste ist ziemlich beeindruckend: Das in Kanada ansässige Unternehmen Grimes (auch bekannt als Claire Boucher) hat bei einer Auktion mehrerer digitaler Stücke, die sie auf der NFT-Plattform NIfty Gateway verkauft hat, fast 6 Millionen US-Dollar verdient. Ein digitaler Künstler namens „Beeple“ verkaufte ein einzelnes NFT-Video für 6,6 Millionen US-Dollar, ebenfalls auf Nifty Gateway. Ein Token, der an ein verbranntes Banksy-Gemälde gebunden war, brachte auf OpenSea, einem anderen NFT-Marktplatz, 380.000 US-Dollar ein.

Die Liste der NFT-Emittenten in der Musikwelt wächst ebenfalls. Die Latin-Trap-Sensation „Ozuna“ hat kürzlich mit einem NFT-Verkauf 800.000 US-Dollar verdient. Kings of Leon hat Pläne, mit einem „Tokenized Album“, das Anfang dieses Monats veröffentlicht wurde, in die NFT-Action einzusteigen. Bisher hat das Album etwa 2 Millionen US-Dollar verdient. DJ Deadmau5 brachte im Dezember 2020 NFT-Sammlerstücke im Wert von 100.000 US-Dollar auf den Markt.

Der amerikanische DJ „3LAU“ sammelte außerdem rekordverdächtige 11,6 Millionen US-Dollar im Austausch für 33 nicht fungible Token im Zusammenhang mit dem dritten Jahrestag seines Ultraviolett-Albums. Gemäß Digitale MusiknachrichtenDas NFTS enthielt Dinge wie „ein benutzerdefiniertes Lied, Zugang zu nie zuvor gehörter Musik und benutzerdefinierte Kunst. Die NFTs enthielten auch ein limitiertes gepresstes Vinyl der 11 Original-Songs von Ultraviolet. “

So groß diese Verkäufe auch waren, viele Analysten sagen, dass das, was bisher passiert ist, nur die Spitze des Eisbergs ist.

Was ist eine NFT?

Wenn Sie sich fragen, was zum Teufel ein NFT eigentlich ist, müssen Sie Folgendes wissen.

Jason Deane von Quantum Economics erklärte gegenüber Finance Magnates: "Das Konzept der NFTs gibt es zwar schon seit einiger Zeit, aber erst vor kurzem ist ihre Präsenz wirklich offensichtlich geworden."

„Dies hängt zum Teil damit zusammen, dass neue Konzepte Zeit brauchen, um eine echte Dynamik zu entwickeln. Das sie unterstützende Ökosystem war (und ist) noch in der Entwicklung, und natürlich gab es einige hochkarätige Transaktionen, die Aufmerksamkeit erregt haben auf das ganze Konzept. "

"In bestimmten Teilen der Kunstwelt scheint viel über NFTs geredet zu werden, von" minimalen langfristigen Auswirkungen "bis zu" völliger Störung ". Die Wahrheit könnte sich irgendwo dazwischen niederlassen, und es ist sicherlich zu früh, um dies zu sagen. Theoretisch und in jüngster Zeit in der Praxis gibt es eindeutige Hinweise darauf, dass Künstler, die diese neuen Medien übernommen haben, über die globale digitale Bereitstellungsplattform des Internets rund um die Uhr, eine effektiv digitale Kunst für ein digitales Zeitalter, einen viel direkteren Zugang zum Markt haben. Deane. sagte. „Zum ersten Mal können Kunstliebhaber ein garantiertes digitales Original kaufen und besitzen, das leicht überprüft werden kann.

So funktioniert es auf technischer Ebene: NFTs sind eine Art kryptografischer Token, die Ähnlichkeiten mit Kryptowährungen wie Bitcoin aufweisen. Nicht fungible Token werden wie BTC in einer Blockchain ausgegeben und über Blockchain-Netzwerke abgewickelt.

Jason Deane von Quantum Economics.

Im Gegensatz zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen können NFTs jedoch nicht austauschbar ausgetauscht werden. Jedes ist digital einzigartig – ein NFT wird niemals genau einem anderen NFT entsprechen, ähnlich wie Van Gogh-Gemälde oder ein Frank Lloyd Wright-Haus nicht austauschbar gegen ein anderes Van Gogh- oder ein anderes Frank Lloyd Wright-Haus ausgetauscht werden können.

Diese Einzigartigkeit macht sie „nicht fungibel“. Vermögenswerte wie BTC, Ether (ETH) oder sogar der gute alte USD, sind fungibel: Eine 1-Dollar-Rechnung kann immer gegen eine andere 1-Dollar-Rechnung eingetauscht werden, auch wenn die beiden Rechnungen unterschiedliche physikalische Eigenschaften aufweisen. In ähnlicher Weise ist 1 BTC immer gleich einem anderen BTC, selbst wenn sie unterschiedliche Transaktionshistorien haben und zu unterschiedlichen Zeiten abgebaut wurden.

Da NFTs digital einzigartig sind, kann jeder von ihnen mit einem bestimmten Werk aus Musik, Kunst, Comedy, Sportvideo, Tweet oder so ziemlich allem, was Sie sich vorstellen können, durchdrungen sein. Die Ersteller, die die Token ausstellen, können auch festlegen, ob das NFT-Eigentum an einem bestimmten Werk zum Eigentum am geistigen Eigentum dieses Werks führt oder nicht.

NFTs könnten eine „Win-Win-Situation“ für Künstler sein, die Schwierigkeiten haben, für ihre Arbeit bezahlt zu werden

Bisher wurde die Praxis der NFT-Ausgabe weitgehend als eine neue Möglichkeit für engagierte Fans beschrieben, mit ihren Lieblingsschöpfern zu interagieren und sie zu unterstützen. Und die Ausgabe von nicht fungiblen Token ist sicherlich das – aber NFTs könnten auch für die Künste viel wichtiger sein: Sie könnten eine neue und leistungsstarke Möglichkeit für Schöpfer sein, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Gunther Sonnenfeld, CEO der NFT Digital Rights Management-Plattform RAIR, sagte gegenüber Finance Magnates: „Wenn Sie mit professionellen Künstlern sprechen, werden sie Ihnen alle sagen, wie schwierig es ist, ihre Arbeiten in Galerien und Ausstellungen zu bringen und wie man bezahlt wird. ”

Gunther Sonnenfeld, CEO der NFT Digital Rights Management-Plattform RAIR.

In ähnlicher Weise „haben Musiker erhebliche Einschränkungen beim profitablen Vertrieb zu verzeichnen, obwohl die Produktionskosten viel geringer sind, und Sie können mit ausgefeilten Technologie-Tools Spuren in Ihrem Wohnzimmer oder in Ihrer Garage ablegen.“ Mit anderen Worten, unabhängige Musiker könnten NFTs nutzen, um sich über den Kampf zu erheben, für jedes Mal, wenn ihre Musik gestreamt wird, Bruchteile von einem Cent zu verdienen.

Darüber hinaus "haben aufstrebende Schöpfer die offensichtlichere Herausforderung, ihre Anhänger in sozialen Medien für Profit zu nutzen, während etablierte Schöpfer ständig um kulturelle Relevanz kämpfen", sagte er. "In beiden Fällen ermöglichen NFTs den Entwicklern gleichzeitig, ihre relevanten Zielgruppen zu finden, und bieten ihnen einen hervorragenden Mechanismus, um ihre Verteilung zu verwalten und gleichzeitig die finanziellen Aspekte zu kontrollieren."

Sonnenfeld wies darauf hin, dass NFTs zwar weitgehend in Bezug auf die Millionen diskutiert wurden, die sie für große Stars gemacht haben, kleinere Entwickler jedoch klug wären, in das NFT-Spiel einzusteigen, während es ein relativ neues Feld ist.

"Es ist eine Win-Win-Situation für alle, insbesondere für kleinere, unabhängige Entwickler, deren längerer Schwanzinhalt die Verbraucher möglicherweise nicht in großem Maßstab anspricht, aber dennoch große Anziehungskraft auf Liebhaber hat."

Vorgeschlagene Artikel

Von Memern über Rapper bis zum Markt: DogeCoin? Zum Artikel >>

"Die digitale Knappheit in einer Welt voller Internet wird mit NFTs neu erfunden."

Der Grund, warum NFTs für Künstler so vielversprechend sind, liegt in einem wirtschaftlichen Mechanismus, den sie in der digitalen Welt produzieren können: Knappheit. Knappheit ist derselbe Mechanismus, der für den Anstieg von Bitcoin als „Absicherung“ gegen die USD-Inflation anerkannt wurde.

Sonnenfeld erklärte, dass "die digitale Knappheit in einer Welt voller Internet mit NFTs neu erfunden wird".

"Wenn Sie der Meinung sind, dass digitale Waren und Dienstleistungen nicht den Schutz und die Optionen bieten, die sie für reguläre fungible Kryptowährungen bieten sollten, bieten sie nicht fungible Token, insbesondere für die Verwaltung digitaler Rechte", sagte er. "Mit anderen Worten, NFTs sind nachweislich eindeutige Seriennummern, die einen realen Wert darstellen können, und nicht nur Instrumente für den Handel und den Austausch von Dingen, die ausschließlich auf Spekulationen beruhen."

Mit anderen Worten, NFTs können Künstlern eine neue Möglichkeit bieten, den Reichtum mit ihren Fans zu verdienen und sogar zu verbreiten. Sonnenfeld gab "ein einfaches Beispiel: Wenn Sie ein Buch oder eine wissenschaftliche Arbeit selbst veröffentlichen, kann jemand mit Bitcoin dafür bezahlen."

„Weder Bitcoin noch eine Blockchain auf Basisebene erlauben es Ihnen oder dem Käufer dieses Buches (oder Papiers), es zu teilen und Anteil am Umsatz nahtlos “, sagte Sonnenfeld. Mit anderen Worten, nachdem ein NFT-Token vom ausstellenden Ersteller gekauft wurde, kann er auf sekundären Marktplätzen verkauft werden, so dass sein Inhaber mit seinem Kauf Geld verdienen kann. Ausstellende Künstler können die NFT-Bedingungen auch so festlegen, dass sie bei jedem Verkauf eines Tokens einen Prozentsatz sammeln.

Hier kommt das wahre Verdienstpotential ins Spiel. Wenn ein Investor einige NFT-Aktien ziemlich früh in der Karriere eines Künstlers erwerben kann, könnte der Turnaround in der Zukunft beträchtlich sein. Zum Beispiel haben die Daten von Banksy Print im Jahr 2020 zugenommen? Daten von MyArtBroker.com zeigen, dass der Durchschnittswert eines Banksy-Drucks allein im Jahr 2020 gegenüber dem Vorjahr um 85% gestiegen ist.

In einem Universum vor der NFT konnten diese Drucke – oder Werke von Banksy – nur Sammlern gehören oder in diese investiert werden, die es sich leisten konnten, ganze Stücke zu kaufen, zu versenden und zu pflegen. Durch die Ausgabe von NFT können Anleger jedoch sofort in die Arbeit eines Künstlers einsteigen, ohne sich um die Logistik der Pflege der physischen Arbeit selbst kümmern zu müssen. Es ist auch möglich, dass Anleger eher Teile eines NFT als das Ganze besitzen, eine Möglichkeit, die den Kulturmarkt für kleinere Anleger öffnet.

James Deane von Quantum Economics erklärte jedoch, dass es einige ethische Fragen geben könnte, die sich im Zusammenhang mit Kunst und NFts ergeben könnten: „Einige haben Bedenken geäußert, dass physische Kunst bereits zerstört wurde, um die Knappheit der NFT zu gewährleisten, eine Aktion, die eine beliebige Anzahl von Fragen aufwirft Fragen, ob wirklich ein Mehrwert geschaffen wird. Dazu gehört, ob dies moralisch richtig ist, ob es die Zugänglichkeit für das beabsichtigte Publikum und viele andere erhöht oder verringert. “

"Letztendlich wird, wie bei jeder potenziell störenden Veränderung, das Gleichgewicht zwischen Märkten, Künstlern und dem, was die Menschen tatsächlich wollen, das Ergebnis bestimmen."

"Wir sehen NFTs als digitalen Stempel, um sicherzustellen, dass Künstler nicht ausgenutzt werden, und als Instrument, um ihre Wirkung zu steigern."

In jedem Fall ist die Knappheit, die NFTs schaffen könnten, genau der Grund, warum sie für die Art und Weise, wie Finanzen im kulturellen Bereich funktionieren, so revolutionär sein können. „Historisch gesehen ist der Kunstmarkt ein klassisches Beispiel für spekulierten Wert, der nicht von den Künstlern selbst bestimmt wird“, erklärte Sonnenfeld. Es handelt sich um eine nachfrageseitige Inflation, jedoch mit Variablen, die normalerweise außerhalb des Zuständigkeitsbereichs oder der Kontrolle des Künstlers liegen. "

In der Tat: „Wenn Künstler und Schöpfer die Kontrolle darüber haben, was sie auf den Markt bringen – insbesondere durch ihre eigene digitale Herkunft (Eigentum) -, haben sie jetzt angebotsseitigen Einfluss“, erklärte Sonnenfeld. "Sie selbst können die Anzahl der Kopien oder Drucke (traditionell als Künstlerdrucke bezeichnet) steuern, mit wem sie Geschäfte abwickeln und wie sie bezahlt werden."

„NFTs repräsentieren all diese Funktionen und vieles mehr. Ein NFT ist eine eindeutige Seriennummer, die Ihre Bank, Ihre Cloud, Ihren Wertspeicher und Ihre Rechnungseinheit in einem funktionierenden Dienstprogramm darstellen kann. “

Ein Künstler namens theRave, Gründungsmitglied der Band Spells and Curses, erklärte die Rolle der Knappheit im NFT-Universum folgendermaßen: „Mit NFTs können Künstler den Preis für ein digitales Kunstwerk ihrer Kreation festlegen“, sagte er. "Die Künstler legen den NFT-Token-Preis sowie den Grad der Knappheit fest."

theRave, ein Mitglied der Band Spells and Curses.

"Auf diese Weise wird es, je nachdem, wie relevant und verehrt die Arbeit des Künstlers bleibt, zu einer wertschätzenden Anlageklasse, so wie es ein Originalgemälde von Monet tut."

Zusätzlich zu digitaler Kunst und Musik könnten NFTs andere künstlerische Produkte, die normalerweise nicht als handelbare Waren behandelt werden, knapp machen.

Zum Beispiel sagte Christos A. Makridis, Chief Technology Officer für Performing Arts Edtech Living Opera, gegenüber Finance Magnates: „Wir arbeiten daran, eine Community und Plattform aufzubauen, für die Sänger der bildenden Künste NFTs ausstellen können [the sound of] ihre unverstärkte Stimme. "

Christos A. Makridis, Chief Technology Officer für darstellende Kunst edtech Living Opera.

„Wenn andere Popkünstler oder Benutzer Versionen dieser Stimme verwenden möchten, würde die NFT dem Künstler ermöglichen, ihren Sound zu schützen und Lizenzerlöse daraus zu erzielen. Insgesamt sehen wir NFTs als digitalen Stempel, um sicherzustellen, dass Künstler nicht ausgenutzt werden, und als Instrument, um ihre Wirkung zu steigern. “

Die Verwendung von NFTs macht es erheblich schwieriger, die Arbeit eines anderen Erstellers zu stehlen oder zu kopieren

Aus diesem Grund ist Thomas Borrel, Chief Product Officer bei der Sicherheits-Token-Ausstellungsplattform Polymath, der Ansicht, dass NFTs für den kulturellen Bereich – insbesondere für kleine, unabhängige Entwickler – finanziell transformierend sein könnten.

"Es ist nicht ganz überraschend, dass große Kunstverkäufe die Medienerzählung dominiert haben, da diese großen Namen und Zahlen die größte Aufmerksamkeit auf sich ziehen", sagte er. "Aber kleinere Künstler und Musiker können genauso wie die großen Akteure von NFTs profitieren."

In der Tat: "Da NFTs eine permanente, unveränderliche digitale Aufzeichnung des Eigentums an einem bestimmten Vermögenswert liefern, erschwert die Verwendung von NFTs das Stehlen oder Kopieren der Arbeit eines anderen Schöpfers erheblich. Dadurch wird sichergestellt, dass kleinere Schöpfer die Anerkennung erhalten, die sie verdienen."

„Kleinere Entwickler werden auch davon profitieren, dass sie sich mit ihren Fans verbinden und besser verstehen können, wie sie mit ihnen in Kontakt treten können. Außerdem können sie von jeder Transaktion profitieren, die mit ihrer Arbeit verbunden ist, und eine faire Vergütung garantieren, ohne mit einem besseren verbunden sein zu müssen – bekannter Name in der Branche. “

"Kleinere Künstler müssen einfach teilnehmen."

Wie stehen diese unabhängigen Schöpfer selbst zu NFTs?

Nicht jeder ist ein Gläubiger. Ezio Razzi, ein Maler, sagte gegenüber Finance Magnates: "NFTs sind kein magisches Werkzeug, mit dem Künstler plötzlich reich und berühmt werden."

„Die Realität ist, dass Geld verdienen mit NFTs als Künstler dasselbe ist wie der Versuch, Geld in der physischen Welt zu verdienen. Du musst hart arbeiten und dir einen Namen machen, um es zu schaffen “, sagte er.

Christos Makridis von Living Opera erklärte gegenüber Finance Magnates jedoch, dass unabhängige Entwickler an der NFT-Welt teilnehmen müssen, um das volle Potenzial von NFTs auszuschöpfen.

"Kleinere Künstler müssen einfach teilnehmen", erklärte er. "Auch wenn es momentan keinen Sinn ergibt, sollte jeder Künstler selbst beurteilen, ob es sich lohnt, NFTs herauszugeben, und möglicherweise die Entscheidung treffen, dies über seine Arbeit oder einen Teil davon zu tun."

Um dieses Potenzial zu maximieren, erklärte Makridis: „Jeder Künstler sollte darüber nachdenken, welche Teile seines Publikums sich wirklich dafür interessieren, die Erfahrung und das Wesen seiner Kunstform festzuhalten, und sich dann darauf konzentrieren, NFTs um diese Erfahrung herum herauszugeben.“

Wenn unabhängige Künstler in großem Umfang am NFT-Markt teilnehmen, könnten die Auswirkungen auf die Kunstwelt über den finanziellen Bereich hinausgehen.

"Wenn es NFTs gelingt, Erfahrungen digital darzustellen und das Eigentum an kreativen Inhalten zu sichern, sollten wir eine viel stärkere Dezentralisierung der Künstler und einen Rückgang der zentralisierten Autorität wie Casting-Direktoren feststellen", sagte Makridis.

„Diese zentralisierten Behörden existieren genau deshalb, weil es für Künstler weniger Möglichkeiten gibt, ihre Inhalte digital darzustellen und zu teilen, aber NFTs bieten einen Schritt nach vorne an dieser Grenze. Wir sollten viel mehr Künstler sehen, die ihren Lebensunterhalt verdienen können, und weniger zentralisierte Autoritätspersonen, die den Raum dominieren und als „Torhüter“ fungieren. “

Mit anderen Worten: Während sich das Potenzial für NFts weiter entfaltet, könnte die Kunst- und Kulturwirtschaft auf eine gewaltige Explosion eingestellt sein. Beobachten Sie diesen Raum.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close