Russische Aktivisten verwenden Bitcoin und der Kreml mag es nicht

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


MOSKAU – Keine Regierung kann Bitcoin-Transaktionen stoppen, was darauf hindeutet, dass die Kryptowährung eine ideale Möglichkeit für Dissidenten und Aktivisten ist, Spenden zu sammeln.

Dies sollte insbesondere in Wladimir Putins Russland zutreffen, wo unabhängige Politiker und Bürgergruppen zunehmend vom Kreml unter Druck gesetzt wurden.

Oppositionspolitiker, Menschenrechtsgruppen und unabhängige Medien werden routinemäßig durch Strafverfolgungsüberfälle, hohe Geldstrafen und Einfrierungen von Bankkonten belästigt. Bitcoin, das pseudonyme Spenden erlaubt, wäre theoretisch eine Lebensader für politische Aktivisten. Die Realität ist jedoch komplexer.

Präsident hoffnungsvoll erhöht Bitcoin

Leonid Volkov verwaltet die politischen Operationen für Alexei Navalny, Putins prominentesten Gegner. Nawalny versuchte bei den Wahlen 2018 gegen Putin als Präsident Russlands zu kandidieren, wurde jedoch letztendlich von der Zentralen Wahlkommission ausgeschlossen.

Nawalny war dennoch eine beeindruckende politische Spendenaktion, auch in Krypto. Seit Dezember 2016 hat die Bitcoin-Geldbörse von Navalny 648 BTC gesammelt. Dieses Geld half dabei, die Unterstützer von Navalny an verschiedenen Orten in ganz Russland zu finanzieren, als sie in ihren Städten für öffentliche Ämter kandidierten, Korruption in lokalen Regierungen untersuchten, Proteste organisierten und so weiter. Nawalnys Bewerbung um die Präsidentschaft schlug letztendlich fehl, aber sein landesweites Netzwerk mobilisierter, loyaler Unterstützer wird bleiben.

Lesen Sie mehr: Ein Fehler im Blockchain-Polling-System in Moskau kann Aufschluss darüber geben, wie Benutzer abgestimmt haben: Bericht

Nawalny begann 2016, zwei Jahre vor den Präsidentschaftswahlen, mit dem Sammeln von Spenden für seinen Wahlkampf, als Zeit zum Experimentieren war, sagt Volkov. Die Wahlen in diesem Jahr waren noch nicht offiziell angekündigt worden, sodass keine üblichen Beschränkungen für die Art und Weise, wie Kandidaten Geld sammeln und ausgeben können, gelten. Das Team von Navalny "ergriff eine Chance" und eröffnete ein PayPal-Konto und eine Bitcoin-Brieftasche – keines davon wird normalerweise als legitimes Mittel zum Sammeln von Spenden für Kampagnen angesehen.

"Ich kann mich nicht erinnern, wie viel wir damals gesammelt haben, aber Bitcoin war nie mehr als 10-15% aller unserer Spenden", sagte Volkov.

Laut dem Bericht von Volkov aus dem Jahr 2019 kamen von 191 Millionen Rubel (ungefähr 2,7 Millionen US-Dollar), die Navalny im letzten Jahr gespendet wurden, nur 9,7 Millionen (140.000 US-Dollar) über Bitcoin.

"Sie sind sauer, dass sie es nicht kontrollieren können."

Volkov glaubt, dass die Bitcoin-Spender von Navalny hauptsächlich IT-Mitarbeiter und Unternehmer sind, die große Summen spenden möchten, ohne den Zorn des Kremls auf sich zu ziehen.

Bitcoin-Spenden sind aus zwei Gründen wichtig, erklärte Volkov.

„Erstens die durchschnittliche Spende [in BTC] ist höher und zweitens ist diese Fundraising-Methode von den Behörden nicht kontrollierbar. Auf diese Weise werden auch andere Methoden geschützt “, sagte Volkov.

Das mag paradox klingen, hat aber eine bestimmte Logik. Die russischen Behörden können Bankkonten einfrieren, was Navalny und seinen Verbündeten in der Vergangenheit passiert ist. Dank Bitcoin gibt es jedoch einen alternativen Fundraising-Kanal, der nicht geschlossen werden kann. Warum also Kanäle blockieren, wenn Sie wissen, dass Menschen leicht einen anderen Weg finden können?

"Unsere Gegner verstehen, dass sie uns nicht von Finanzierungsquellen abschneiden können, weil [if they try] Zumindest ein Teil der Spenden wird in Krypto fließen “, sagt Volkov und fügt hinzu:„ Als unsere Konten das letzte Mal eingefroren wurden, haben wir einen Anstieg der Bitcoin-Spenden festgestellt. “

Die Bitcoin-Brieftasche von Navalny wird vom russischen staatlichen Fernsehsender Russia Today wiederholt erwähnt, um darauf hinzuweisen, dass der Politiker Krypto verwendet, um etwas Verdächtiges zu verbergen.

Lesen Sie mehr: Russische Gerichte können sich nicht darauf einigen, ob Krypto Eigentum ist

"Sie sind sauer darüber, dass die Regierung es nicht kontrollieren kann, und machen deshalb wahnsinnige Spekulationen", kommentiert Volkov.

Bitcoin kann auch als Geldwechselinstrument dienen, sagt Volkov. Die Unterstützer von Navalny im Ausland verwenden häufig PayPal für Spenden, aber das Abheben russischer Rubel von einem PayPal-Konto ist teuer. Es stellt sich heraus, dass ein billigerer Weg darin besteht, Bitcoin über das PayPal-Konto zu kaufen und es dann auf einer Peer-to-Peer-Plattform wie LocalBitcoins für Rubel zu verkaufen, sagt Volkov.

Dies kann jedoch zu Problemen führen. Das Team steckte den Fiat-Erlös aus den Bitcoin-Verkäufen auf Bankkonten, um Gehälter, Miete und andere Ausgaben zu bezahlen, sagte Volkov. Aber diese Aktivität sah für die Strafverfolgungsbehörden wie Geldwäsche aus und wurde zu einem Grund für ein Strafverfahren gegen Navalny und seine Mitarbeiter.

Trotzdem sieht Volkov Bitcoin als nützliches Werkzeug.

"Wenn Sie sehen, dass Ihre Bankkonten eingefroren werden, können Sie Ihr Geld in Krypto herausnehmen und dort aufbewahren, bis sich der Staub gelegt hat", sagte er.

Bitcoin wird jedoch für reale Einkäufe immer noch nicht viel verwendet.

"Sie können Ihre Büromiete und Rallye-Ausrüstung nicht mit Bitcoin bezahlen. Es gibt für uns keinen Markt für Waren und Dienstleistungen für Bitcoin, deshalb verkaufen wir ihn sofort für Fiat “, sagt Volkov.

Adoptionsproblem

Die Verwendung von Bitcoin durch Navalny ist trotz seiner Einschränkungen eine Ausnahme von der Regel. Es gibt keine anderen öffentlich bekannten Krypto-Spendenaktionen in dieser Größenordnung. Für einige kleinere Spendenaktionen haben Bitcoin-Spenden keinen großen Einfluss.

"Russische Bürgerorganisationen verwenden Krypto selten als Crowdfunding-Tool", sagt Elia Kabanov, eine russische Wissenschaftsjournalistin und Bloggerin. Ein Grund dafür ist, dass es nicht einfach ist, systematische Arbeit mit Krypto zu organisieren, da die meisten Buchhalter nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen, sagt er.

Roskomsvoboda, eine Organisation, die die Internet-Zensur in Russland verfolgt, sammelt seit 2012 Spenden in Krypto. Doch selbst unter ihren Internet-versierten und datenschutzbewussten Unterstützern sind nicht viele Menschen bereit, Krypto zu spenden. Laut Sarkis Darbinyan, dem Mitbegründer von Roscomsvoboda, waren Kryptospenden sporadisch und überschreiten im Allgemeinen nicht 20% des gesamten gesammelten Geldes.

Es besteht auch das Risiko, dass Kryptospenden die Aufmerksamkeit der Strafverfolgungsbehörden auf sich ziehen, wie dies bei Navalny der Fall war. Außerdem können Kryptospenden nicht als legale Finanzierungsquelle für eine offizielle politische Kampagne verwendet werden, sagt Kabanov. Crypto befindet sich in Russland im Allgemeinen in einer Grauzone. Derzeit liegt im Parlament ein Gesetzesentwurf vor, der die Möglichkeit eines Verbots für einen breiten Schlaganfall nach wie vor festhält.

Das wichtigste Hindernis ist jedoch, dass nicht viele Menschen in Russland Krypto verwenden oder damit vertraut sind.

Lesen Sie mehr: Russlands Justizministerium kritisiert zuletzt das vorgeschlagene Krypto-Verbot

Krypto ist "hauptsächlich für Enthusiasten", sagt Anton Yershov, Stabschef der Piratenpartei Russlands, einer nicht registrierten Partei, die sich für die Lockerung der Urheberrechtsgesetze einsetzt.

"Die Menschen sehen, dass sie in ihrem täglichen Leben nicht viele Dinge für Krypto kaufen können. Außerdem gibt es keine klare Regelung [for crypto in Russia] Außerdem ist es einfacher, Geld von Ihrer Debitkarte zu senden, als sich um eine zu kümmern [crypto] Brieftasche “, sagt Yershov.

Die Piratenpartei sammelt Geld in Krypto, aber es war kein großer Erfolg, sagt Yershov. Als die Gruppe eine Konferenz für IT-Experten mit dem Namen CryptoInstallFest organisierte, spendeten die Leute mehr als sonst in Krypto, sagte Yershov, aber es summierte sich immer noch nicht zu viel.

Ein Teil des Problems ist wirtschaftlicher Natur: Die meisten Russen haben überhaupt keine Ersparnisse, wie Statistiken zeigen. Die COVID-19-Pandemie hilft nicht weiter.

"Die Menschen haben seit März den Boden abgekratzt", sagte Yershov. Dies könnte dazu führen, dass Menschen weniger wahrscheinlich in volatile Kryptomärkte eintauchen.

Einfaches Fiat

„In Russland verwenden die Menschen meistens Krypto, um das Gesetz zu umgehen, oder IT-Mitarbeiter verwenden es für ihre persönlichen Zwecke. Ein gewöhnlicher Spender, der eine Debitkarte oder etwas Geld auf seinem Handy-Guthaben hat, verwendet jedoch keine Krypto-Spende “, sagt Alexander Elkin, IT-Mitarbeiter beim Fonds Russia Behind Bars.

Der Fonds hilft Menschen, die sich keine Anwälte leisten können, ein Familienmitglied zu Unrecht inhaftiert haben oder die das Gefängnis nur mit der Kleidung auf dem Rücken verlassen haben. Die Bewegung wurde von der Journalistin Olga Romanova als kleine Gruppe von Frauen ins Leben gerufen, deren Ehemänner wegen angeblicher Scheinbeschuldigungen ins Gefängnis gebracht wurden. Sie entwickelte sich zu einem Fonds mit einem Netzwerk von Anwälten und Freiwilligen und sogar zu Bildungsprojekten für Gefängnisinsassen.

Russland hinter Gittern hat auch die Strafvollzugsbehörden immer wieder mit Berichten über schlechte Bedingungen und Folter in russischen Gefängnissen verärgert, einschließlich einer schlechten Reaktion auf die COVID-19-Pandemie.

In diesem Sommer wurden die Bankkonten von Russland hinter Gittern eingefroren. Das einzige verbleibende Crowdfunding-Mittel ist der elektronische Zahlungsdienst Yandex.Money, PayPal und Crypto. Russland hinter Gittern hat Krypto-Adressen für Bitcoin, Ether, Litecoin und XRP auf seiner Spendenseite.

Yandex.Money, im Besitz von Russlands beliebtestem Suchmaschinenanbieter, ist in Russland und den Nachbarländern recht beliebt, aber der Dienst ist für die russischen Behörden nicht unerreichbar. Im Jahr 2017 wurde das Konto von Navalny für Spenden bei Yandex.Money gesperrt.

PayPal ist bei Russen nicht sehr beliebt, da es relativ einfach ist, Geld zwischen inländischen Bankkonten zu senden, und es hat kürzlich angekündigt, ab August keine inländischen Überweisungen mehr in Russland anzubieten. Russische Banken erlauben ihren Kunden normalerweise, Geld sofort über eine Mobile-Banking-App und die Telefonnummer eines Empfängers zu überweisen.

Lesen Sie mehr: Russlands Wirtschaftsministerium fordert einen „kontrollierbaren Markt“ anstelle eines Krypto-Verbots

Wenn Russland hinter Gittern alle Fiat-Gateways blockiert bekommt, könnte Elkin über ein Tool nachdenken, mit dem die Leute Bitcoin kaufen und an die Organisation spenden können. Momentan gibt es keine Dringlichkeit, aber das könnte sich ändern, wenn der Druck steigt.

Noch vor drei Jahren nutzte Russia Behind Bars seine Bitcoin-Brieftasche, um Ausgaben wie Flugtickets und Hotels auch in abgelegenen Teilen Russlands zu decken, als die Freiwilligen laut Gründerin Olga Romanova Menschen in weit entfernten Justizvollzugskolonien besuchen mussten.

Aber dann änderte sich die Situation, und jetzt sind die Anbieter vorsichtiger, Krypto zu akzeptieren, insbesondere nachdem die Bank von Russland 2017 einen Brief herausgegeben hatte, in dem sie das Zulassen von Krypto-Zahlungen und den Handel in Russland als „verfrüht“ ansieht. Jetzt werden nur noch IT-bezogene Ausgaben wie Computersoftware und die Gehälter für zwei IT-Mitarbeiter bei Russia Behind Bars in Bitcoin bezahlt, sagte Romanova.

"Wir zahlen kein Bitcoin aus. Es ist schwer genug, der Öffentlichkeit zu erklären, warum Ermittlungen gegen uns eingeleitet werden und wann es sich um Krypto handelt … [it would get even harder]Sagte Romanova.

Ein weiteres Hindernis ist, dass es keine sofort verfügbare Software gibt, die automatische regelmäßige Spenden wie über ein Abonnement ermöglicht, sagt Roman Dobrokhotov, ehemals politischer Aktivist und jetzt Chefredakteur des Ermittlungsunternehmens The Insider. Aber die Zukunft könnte Kryptospenden aus nichttechnischen Gründen relevanter machen.

„Wenn der Autoritarismus [in Russia] wird stärker, [crypto donations] Vielleicht werden die Menschen populärer und bewegen sich in dieses unkontrollierbare Segment “, sagt Dobrokhotov.

Offenlegung

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close