Schutz vor Gewinn: Was frühe Bergbaumuster über den Erfinder von Bitcoin aussagen

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


  • Neue Untersuchungen von Sergio Demian Lerner von RSK / IOV zeigen, dass Patoshi, ein früher Bitcoin-Bergmann, von dem viele annehmen, dass er Satoshi Nakamoto ist, mit einem Algorithmus abgebaut wurde, der in der ersten Client-Version von Bitcoin nicht enthalten war.
  • Dieser Befund erklärt schließlich, warum Patoshis Hashing-Muster sich so stark von denen anderer früher Bitcoin-Bergleute unterscheiden, wirft jedoch die Frage auf: Warum hat sich Patoshi selbst ein Bein aufgegeben?
  • Wenn wir davon ausgehen, dass Patoshi tatsächlich Satoshi ist, ist es denkbar, dass der Entwickler von Bitcoin diesen Vorteil genutzt hat, um Mining-Angriffe auf das entstehende Netzwerk zu verhindern.

Als Sergio Demian Lerner 2013 seine Forschungen zu Satoshis angeblichem Schatz an ungenutztem Bitcoin zum ersten Mal vorstellte, stieß er auf einiges an Rückschlägen. Die Gegner waren der Ansicht, dass die Zuweisung von etwa 1 Million BTC an ihren Schöpfer "die Einführung von Bitcoin beeinträchtigen" und die "akzeptierende Erzählung" von Satoshi als wohlwollendem Schöpfer anathema sein würde, sagte Lerner gegenüber CoinDesk.

Damit das Bild von Bitcoin's makelloser Konzeption nicht getrübt wird, sollten Satoshis Münzen durch Forschung buchstäblich und empirisch besser unberührt bleiben, argumentierten die Kritiker.

Das schreckte Lerner jedoch nicht ab, der nicht das kaufte, was er als "schwache Argumente" bezeichnete, dass diese Münzen einfach durch die Brieftaschenamnesie der frühen Bitcoin-Anwender verloren gingen.

Der IOV-Leiter für Innovation und RSK-Designer hat in den letzten sieben Jahren das Rätsel gelöst, wie viele Münzen Satoshi möglicherweise abgebaut hat und warum sich seine Bergbautechnik von den Methoden seiner Kollegen in den frühen Tagen von Bitcoin unterschied. Lerners "Wochenendprojekt", wie er es nennt, hat eine Reihe unterstützender Forschungsergebnisse hervorgebracht, unter anderem von anonymen Community-Mitgliedern, dem Forschungsteam von BitMex, Kim Nilsson und Jameson Lopp.

Zusammen haben Lerner et al. haben die Geheimnisse rund um den Hort von rund 1,1 Millionen BTC, die in den ersten zwei Jahren des Netzwerks abgebaut wurden und unberührt bleiben, beseitigt. Während die meisten glauben, dass die Horde von 12,65 Milliarden US-Dollar dem pseudonymen Gründer von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, gehört, schreibt Lerner sie "Patoshi" zu. Es ist Lerners Art zu signalisieren, dass wir trotz sorgfältiger Forschung nicht 100% sicher sein können, dass diese Münzen Satoshi gehören.

Weiterlesen: 50 BTC ist zum ersten Mal seit 2009 umgezogen – aber es sieht nicht nach Satoshi aus

Abgesehen von den Vorbehalten gehen die meisten Forscher davon aus, dass das so genannte Patoshi-Muster die Bergbautätigkeit von Satoshi darstellt. Und während die Gesamtzahl der von Patoshi kontrollierten Münzen im Laufe der Jahre diskutiert wurde, als neue Erkenntnisse zutage traten, hat dieser empirische Forscher zu anderen, philosophischeren Erkenntnissen geführt.

Grundsätzlich war Satoshis Bergbautätigkeit in den frühen Tagen wahrscheinlich eher von der Ideologie als vom Profit motiviert.

Die Zeitmaschine des Bergmanns

"Ich bin auf der Suche nach der Wahrheit und mit den forensischen Beweisen, die wir heute haben, bin ich mehr denn je davon überzeugt, dass Satoshi sich mehr um die Netzwerksicherheit kümmert als um Bitcoin-reich zu werden", schrieb Lerner per E-Mail an CoinDesk.

Sein Gefühl spricht für die Ergebnisse seiner neuesten (und möglicherweise endgültigen) Forschung zum Patoshi-Muster.

Zuletzt entschied sich Lerner für etwas, das er ursprünglich abgeschrieben hatte: die ersten 18.000 Blöcke von Bitcoin neu abzubauen, in der Hoffnung, neue Daten darüber zu sammeln, wie Satoshi abgebaut hat.

Als er die Idee ursprünglich im Jahr 2014 erfand, ging Lerner davon aus, dass Patoshi eine Software verwenden würde, um Bitcoin abzubauen, ähnlich dem öffentlichen Code in der ersten Bitcoin-Version. Doch als seine (und die anderer) Forschungen in der Grauzone von Unbekannten, die das Patoshi-Muster umgeben, gefärbt waren, erfuhr Lerner, dass Patoshis Mining-Software nichts mit der Öffentlichkeit zu tun hatte [software]Andere frühe Bergleute benutzten.

Der Grad des Unterschieds zwischen Patoshis Aufbau und dem aller anderen ist der Kern von Lerners jüngster Forschung. Eine Theorie besagt, dass Patoshi ungefähr 50 CPUs zusammen in einer weniger leistungsstarken Protoform des Pool-Mining verwendet hat, das heute die ASIC-betriebene Mining-Landschaft von Bitcoin dominiert. Die andere Theorie, die Lerners Forschung bestätigt, ist, dass Patoshi eine Hashing-Technik verwendete, die als Multithreading bekannt ist.

Weiterlesen: So funktioniert Bitcoin Mining

Beim Bitcoin-Mining ist Multithreading ein Prozess, bei dem ein Miner gleichzeitig nach mehreren Nonces suchen kann (ein Nonce ist die kryptografische Nummer, nach der Miner beim Mining nach einem neuen Block suchen). Dies wird entweder erreicht, indem jeder Kernprozessor in einer CPU einzeln verwendet wird, um nach dem Nonce eines Blocks zu suchen, oder indem mehrere Nonces über einen Streaming SIMD Extensions (SSE) -Befehl verarbeitet werden, eine Technik für die intensive Computerverarbeitung.

Einfach ausgedrückt, anstatt die CPU zu verwenden, um einen Sweep für das Nonce durchzuführen, verwendete Patoshi seine CPU, um mehrere Sweeps durchzuführen.

Lerner kam zu diesem Ergebnis, indem er die ersten 18.000 Blöcke der Bitcoin-Blockchain neu abbaute. Die Idee ist, die Blockchain erneut zu scannen, um alle Nonces (Lösungen) zu finden, die Patoshi gemacht hat, und gleichzeitig alle Lösungen zu finden, die sie nicht gefunden haben (technischer Hinweis: Es ist möglich, dass jeder Block mehr als eine Lösung hat).

Wenn dieser Vorgang gründlich wiederholt wird, erklärt Lerner, erhalten Sie eine Vorstellung von Patoshis eigenen Hashing-Mustern.

"Ich habe alle Lösungen für jeden Block in den ersten 18K-Blöcken aufgedeckt, um die Scanrichtung des verwendeten Algorithmus Patoshi zu ermitteln", erklärte er.

Insbesondere entdeckte Lerner, dass Patoshis Mining-Algorithmus in der Regel Nonces mit höherem Wert und Nonces mit niedrigerem Wert fand. Dies zeigt "die Reihenfolge, in der die Nonces getestet wurden", sagte Lerner und bestätigte die Theorie, dass Patoshi Multithreading war, um nach mehreren Nonces gleichzeitig zu suchen, da das Muster für die von Patoshi abgebauten Blöcke einzigartig ist.

„Deshalb wissen wir, dass Patoshi ein leistungsfähigeres System verwendet als die anderen. Nicht weil er einen Supercomputer hatte, sondern weil er seinen Computer besser benutzte “, sagte er zu CoinDesk.

Bergbau für das Gemeinwohl, nicht für die Waren

Lerner erwähnt in seiner Forschung, dass Patoshis Bergbaulogik „das Gegenteil ist [of] die Satoshi-Client-Version 0.1 “, die ursprüngliche Mining-Software, die mit Bitcoin Core 0.1.0 veröffentlicht wurde. Tatsächlich wurde das von Patoshi verwendete Multithreading erst 2010 in das Mining-Skript von Bitcoin integriert, sagte Lerner gegenüber CoinDesk.

Also unter der Annahme von Patoshi ist Satoshi, warum hat der Gründer von Bitcoin kein Multithreading in die erste Client-Version von Bitcoin gebacken? Ein Rückblick auf Lerners zweitletzte Ergebnisse kann uns helfen, die Antwort zu finden.

Weiterlesen: Satoshis unbeachtetes Marketing-Genie, Feat. Dan Held

Im Juni wies Lerner darauf hin, dass Patoshi "seine Haschrate im ersten Jahr in mehreren Schritten reduziert hat" und dass er seinen Bergmann wahrscheinlich jedes Mal, wenn er einen neuen Block abbaute, für fünf Minuten ausschaltete. Patoshi hat diese Maßnahmen ergriffen, um einen gesunden Wettbewerb zu fördern und sicherzustellen, dass er nicht alle neuen Blöcke verschlungen hat.

Umgekehrt hat er in den frühen Tagen möglicherweise Multithreading durchgeführt, um das Netzwerk am Laufen zu halten, und die Lücke geschlossen, wenn Blöcke nicht termingerecht abgebaut wurden, sagte Lerner gegenüber CoinDesk.

„Ich unterstütze Lopps These, dass Patoshi sich viel mehr um die Netzwerksicherheit kümmerte als um die Anzahl der abgebauten Bitcoins. Es scheint, dass er seine Bergleute nur dann drehte, wenn das Netzwerk keine Blöcke mit der erwarteten Rate produzierte. OrganOfCorti hat auch bewiesen, dass Patoshi seine Hashrate mehrmals absichtlich reduziert hat, damit andere mehr Blöcke abbauen können, wenn er glaubt, dass es genügend verschiedene Bergleute gibt.

"Ich komme zu dem Schluss, dass die plausibelste Erklärung darin besteht, dass er das Netzwerk geschützt hat."

Auf Twitter drängte Jameson Lopp, CTO von Casa, gegen die Vorstellung, dass Satoshis Bergbauvorteil im Eigeninteresse genutzt wurde. Im Gegenteil, Satoshis ausgefeilterer Bergbauprozess schützte das Netzwerk wahrscheinlich in den frühen Tagen, als so wenige Bergleute aktiv an der Blockausbreitung teilnahmen. Mit so wenigen Akteuren im Netzwerk hätte Satoshi Wachhund spielen können, um sicherzustellen, dass das Netzwerk stark genug war, um sich selbst zu erhalten, bevor seine Bergbautätigkeit nachließ.

Gewonnene Erkenntnisse

Lerner stimmt dieser Erklärung zu und nennt seine jüngste Forschung "lebensverändernd" für das Verständnis, das sie ihm von Bitcoin-Gründer und seinen frühesten Nutzern gegeben hat.

„Die Forschung darüber, wie Patoshi Bitcoin dezentralisiert hat, hat mir viel über Ideale beigebracht. Die ersten Bitcoiner waren Gläubige, die sich viel weniger um Geld kümmerten, das uns jetzt alle interessiert. Die meisten von ihnen wurden abgebaut, um dem Projekt zu zeigen, wie weit es trotz aller Widrigkeiten wachsen kann. Die meisten von ihnen spendeten Bitcoins, erhielten und bezahlten Bitcoins, um ihr Potenzial zu demonstrieren, und machten sich nie die Mühe zu spekulieren. Einige von ihnen haben nur zum Spaß abgebaut. “

Der Spaß kann jedoch für Lerner gemacht werden, der CoinDesk sagte, dass sein jahrelanges Wochenendprojekt mit seinen jüngsten Erkenntnissen zu Ende geht. Er wird stattdessen seine Energie auf die Arbeit richten, die RSK und IOV im Bereich der Bitcoin-Sidechains leisten.

Weiterlesen: Whale Alert identifiziert 1,125 Millionen BTC als Satoshis Versteck

Andere herausragende Rätsel, die seine Forschung nicht gelöst hat – wie das Doppelhelixmuster, das Patoshis Hashing-Strategie aus den Blöcken 1400 bis 1916 entwickelt hat -, wird er der Gemeinschaft der Gummischuhe überlassen, die bisher zur Patoshi-Forschung beigetragen haben.

Denn für Lerner wurde die vielleicht dringlichste Frage – und die, die zu Beginn seiner Forschung so viel Rückschlag verursachte – beantwortet: Warum hat Satoshi in den frühen Tagen so viele Münzen abgebaut und warum musste er Techniken anwenden, die es nicht gab? t für den Rest der jungen Bitcoin-Community verfügbar.

„Ich denke, die Entdeckung des Patoshi-Musters führte zu einer kohärenteren Auffassung von Satoshi als der Person oder Gruppe, die bereit war, das Netzwerk in den ersten Jahren vor 51% -Angriffen zu schützen, wobei der Schwerpunkt auf der langfristigen Nachhaltigkeit des Projekts lag und nicht egoistisches wirtschaftliches Interesse oder Handelsaktivität. “

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close