Sicherheitsfirmen warnen vor potenziellem DeFi-Exit-Betrug, nachdem 2,5 Millionen US-Dollar an gesperrten Kryptos verschoben wurden

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Zwei Blockchain-Sicherheitsfirmen haben gewarnt, dass die Urheber eines DeFi-Vertrags im EOS-Netzwerk möglicherweise vor einem Exit-Betrug geflohen sind.

Die in China ansässige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft SlowMist teilte am Mittwoch mit, dass ein DeFi-Projekt zum Liquiditätsabbau auf EOS mit dem Namen Emerald Mine (EMD) die Token von Benutzern, die angeblich in einem intelligenten Vertrag gesperrt waren, seit Mittwoch in China auf ein Konto mit der Bezeichnung „sji111111111“ verschoben hat.

SlowMist warnte Benutzer davor, zusätzliche Mittel an den Smart Contract für Liquidity Mining zu senden, da ein Teil der Mittel bereits auf Austauschplattformen übertragen wurde.

PeckShield, ein weiteres in China ansässiges Blockchain-Sicherheits-Startup, veröffentlichte kurz darauf eine ähnliche Mitteilung auf WeChat. Die Mittel für den Umzug umfassen die gesperrten Vermögenswerte der Benutzer in Höhe von rund 787.000 USDT, 490.000 EOS und anderen – im Wert von insgesamt fast 2,5 Millionen US-Dollar.

Beide Unternehmen gaben an, dass Benutzer, die am DeFi-Liquiditätsabbau teilnehmen, über EOS-Verträge ohne Multisig-Funktion (Multi Signature) informiert sein sollten. Dies bedeutet, dass jeder, der hinter dem Vertrag steht, Vermögenswerte verschieben kann, selbst wenn sie gesperrt sein sollen.

Die Website des EMD-Projekts ist seitdem nicht mehr zugänglich.

PeckShield sagte, dass USDT-Token, die Teil der scheinbar flüchtigen Gelder sind, über dezentrale Börsen wie DeFibox verkauft werden.

Es ist noch nicht klar, wer hinter dem Projekt steht, aber die Veranstaltung hat Benutzer dazu veranlasst, am Mittwoch kleine Transaktionen mit wütenden Nachrichten an das Konto sji111111111 zu senden, in denen sie aufgefordert werden, dass der mutmaßliche Betrüger ihr Geld zurückgibt.

Der sogenannte Liquidity Mining hat in den letzten Wochen großes Interesse auf sich gezogen, und einige der auf Ethereum basierenden Token für solche Projekte wurden sowohl an dezentralen als auch an zentralisierten Börsen heftig spekuliert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close