Südkorea führt größte Krypto-Beschlagnahme von wohlhabenden Steuerhinterziehern durch

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die südkoreanischen Behörden zielen auf wohlhabende Steuerhinterzieher wegen Steuernachzahlungen ab und haben laut einem Bericht der Financial Times Krypto-Assets im Wert von fast 47 Millionen US-Dollar von 12.000 Steuerhinterziehern beschlagnahmt. Die Behörden betrachteten die jüngste Krypto-Beschlagnahme als die größte in der Geschichte des Landes.

Die Krypto-Beschlagnahmeaktion wurde von der Provinz Gyeonggi im Rahmen einer einmonatigen Untersuchung eingeleitet. Die Behörden beschlagnahmten Vermögenswerte von lokalen Kryptobörsen, die keine Daten ihrer Kontoinhaber hatten. Die Behörden nutzten registrierte Telefonnummern, um die Steuerhinterzieher aufzuspüren.

Die jüngsten Krypto-Beschlagnahmen von Steuerhinterziehern fallen unter das breitere Vorgehen der Regierung gegen Krypto-Assets. Das Land hat eine strenge Regulierungspolitik eingeführt und strenge Maßnahmen zur Vermeidung von Geldwäsche und Betrug ergriffen. Es hat auch die neuesten AMLD-Richtlinien umgesetzt, die drohen, alle Krypto-Börsen im Land zu schließen. Die strengen Richtlinien haben Krypto-Börsen gezwungen, ihren Antrag zurückzuziehen, aus Angst, die Kriterien nicht zu erfüllen, und sie haben bis September Zeit, um die Betriebsgenehmigung zu beantragen.

Südkorea nimmt eine rigorose Haltung zu Krypto-Assets ein

Südkorea gehörte zu den wenigen Ländern mit speziellen Kryptovorschriften, die es Händlern und Unternehmen ermöglichten, frei zu agieren. In den letzten Jahren hat sich jedoch viel geändert, als die Krypto-Durchgriffe der Behörden zunahmen und rigorose Maßnahmen ergriffen wurden. Das Land hat auch eine neue Kryptosteuer von 20% auf jede Transaktion eingeführt, die ab dem nächsten Jahr gelten wird.

Das Land scheint sich mehr auf die Blockchain-Technologie als auf Krypto zu konzentrieren. Es arbeitet auch auf die Einführung seines souveränen CBDC in den kommenden Jahren hin.

Südkorea gehörte zu den ersten Ländern, die ICOs nach 2017 verboten haben.

Haftungsausschluss

Der präsentierte Inhalt kann die persönliche Meinung des Autors enthalten und unterliegt den Marktbedingungen. Führen Sie Ihre Marktforschung durch, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Der Autor oder die Publikation übernimmt keine Verantwortung für Ihren persönlichen Vermögensschaden.

Über den Autor

Als Diplom-Ingenieur konzentriert sich Prashant auf den britischen und indischen Markt. Als Krypto-Journalist liegt sein Interesse in der Einführung der Blockchain-Technologie in Schwellenländern.

Quelllink

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close