Technisches Signal deutet darauf hin, dass Gold bereit ist, sich an Bitcoin zu rächen

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die digitale Goldgeschichte und die Angst vor einer Hyperinflation, die sich abzeichnet, wenn die Wirtschaft schwächer wird und mehr Fiat-Geld gedruckt wird, haben Bitcoin zu unglaublichen Höhen getrieben und dies so schnell getan. Angesichts der Geschichte der Kryptowährung mit erschreckenden Drawdowns könnten sich die Dinge jedoch kurzfristig ändern.

Ein Anzeichen dafür, dass Bitcoin bald in Schwierigkeiten geraten könnte, ist das Handelspaar der Kryptowährung gegen Gold, das in monatlichen Zeiträumen ein TD 9-Verkaufs-Setup erreicht hat. Wenn das Signal bestätigt wird, deutet dies darauf hin, dass der aktuelle Trend erschöpft ist und früher als später ein Aufschwung eintritt.

Bitcoin schlägt weiterhin den Goldstandard in seinem eigenen Spiel

Der Ruf von Gold wurde zum ersten Mal in seiner langen Geschichte als sicherer Hafen und Wertspeicher getrübt. Laut brillanten Unternehmern wie Mark Cuban und anderen Top-Crytpo-Analysten werden Edelmetalle von Unternehmen wie Bitcoin und Ethereum dämonisiert.

VERWANDTE LESUNG | KAFFEE UND CRYPTO: NEWSLETTER MORGEN BRAUSTIEFEL GOLD FÜR BITCOIN

Die digitale Gold-Erzählung im Jahr 2020 hat dazu geführt, dass der Goldbullenmarkt nach oben kam und Bitcoin begann. Seitdem hat die nach Marktkapitalisierung führende Kryptowährung eine Marktkapitalisierung von 1 Billion US-Dollar angehäuft und damit die zehnmal so große Goldkappe gebissen.

Wenn die knappe Kryptowährung so viel Kapital aufnehmen kann, wird sie zu Preisen von 500.000 USD pro Münze oder mehr gehandelt. Und während Bitcoin sich tatsächlich schnell einem Kapital von Billionen Dollar nähert, ist die Divergenz zwischen den beiden Vermögenswerten erheblich gewachsen, und es ist ein Umkehrsignal aufgetreten.

Gold ist gegenüber Bitcoin in wenigen Monaten um fast 84% gefallen. Könnte ein Sprung kommen? | Quelle: BTCUSD auf TradingView.com

Wie eine Umkehrung von Metallen Rache an Krypto nehmen könnte

In monatlichen Zeiträumen hat der TD Sequential-Indikator ein TD 9-Verkaufs-Setup veröffentlicht, was darauf hindeutet, dass sich der steile Abwärtstrend der roten Kerzen bald umkehren sollte. Zeitgleich mit dem Rückgang ist Gold seit Oktober 2020 im Vergleich zum Bitcoin-Preis um 84% gefallen.

Interessanterweise fiel Bitcoin um volle 84%, bevor es Ende 2018 seinen Tiefpunkt erreichte. Könnte der prozentuale Gesamtverlust ein idealer Ort für dieses Handelspaar sein, um sich ebenfalls umzudrehen?

VERWANDTE LESUNG | BITCOIN ERSETZT GOLD IN EINEM "BESCHLEUNIGENDEN SCHRITT"

Niemand kann mit Sicherheit sagen, und der TD Sequential Indikator kann es trotz seiner Genauigkeit auch nicht. Das Signal fällt häufig aus, und wenn dies der Fall ist, ist die resultierende Bewegung noch stärker. Die Märkte tendieren jedoch dazu, sich umzukehren, wenn die Stimmung Extreme erreicht, und die Stimmung bei Metallen gegenüber Krypto befindet sich auf der anderen Seite des Spektrums.

Zum Beispiel wurde Gold kürzlich von der Liste der Morning Brew-Marktticker für Bitcoin gestrichen. Aber könnte das wirklich ein Zeichen dafür sein, dass ein Höhepunkt der Stimmung nahe ist? Wenn und wann sich Bitcoin umdreht, ist es historisch bekannt, dass es bis zu 84% korrigiert, wie bereits erwähnt. Könnte dies in den kommenden Tagen auf den Kryptomärkten der Fall sein?

Ausgewähltes Bild von Einzahlungsfotos, Diagramme von TradingView.com

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close