"Unbequeme" WeatherSV-App Teil III. – WetterSV


Klimadebatte

Nach den Artikeln von Kurt und Robert über die Nützlichkeit unserer App WeatherSV für die Klimadebatte möchten wir eine Widerlegung von Roberts 'Artikel präsentieren und zeigen, wie wir durch BSV und die Weiterentwicklung unserer Plattform tatsächlich einige der relevanten Probleme angehen können der Debatte.

Zunächst ist festzuhalten, dass die Klimadebatte, obwohl sie eine Überlegung war, kein treibender Faktor für das ist, was wir erreichen wollen. Die Debatte über die Manipulation von Daten nach politischen Vorgaben hat sich seit unserer Veröffentlichung im April sehr intensiviert.

Robert geht fälschlicherweise davon aus, dass es keine Debatte darüber gibt, aber eine Fülle von Tweets und anderen Medienquellen würde ein ganz anderes Bild zeichnen. Kurts Artikel ist insofern erfrischend, als er nicht versucht, eine Seite zu vertreten oder eine Agenda voranzutreiben, sondern nur das Problem anerkennt und wie wir durch BSV und Apps wie WeatherSV sicherstellen können, dass solche Debatten in Zukunft nicht mehr stattfinden müssen.

https://electroverse.net/the-top-climate-scientist-who-exposed-noaa-as-frauds/
https://www.telegraph.co.uk/news/earth/environment/globalwarming/11395516/The-fiddling-with-temperature-data-is-the-biggest-science-scandal-ever.html
https://www.investors.com/politics/editorials/the-stunning-statistical-fraud-behind-the-global-warming-scare/

Offensichtlich ist Roberts Prämisse, dass es keine Debatte über die Daten gibt und es nur um Interpretationen geht, einfach falsch. Dann macht er eine Reihe von Annahmen darüber, wie wir Dinge tun, die auch falsch sind, und wenn er die Fakten wissen wollte, hätte er uns einfach fragen können.

Widerstand gegen Zensur

Robert macht einige faire Aussagen darüber, dass er uns und den Quellen vertraut, um manipulationsfreie Daten bereitzustellen. Unsere App ist zu diesem Zeitpunkt nur ein Ausgangspunkt, aber wir arbeiten daran, dies zu lösen, indem wir Stationen in unsere Plattform integrieren, die Daten direkt in die Kette übertragen.

Sobald wir mehr Quellen haben, die Berichte an die Kette senden, wird es einfacher, Daten zu vergleichen und zu bewerten. Ähnlich wie beim Bitcoin-Mining können Datenanbieter Anreize erhalten, um sicherzustellen, dass ihre Daten so genau wie möglich sind und im Verhältnis zu den Investitionen stehen.

Ein Beispiel könnte die Zahlungsrate für Daten von einer professionellen Station sein, die für eine Genauigkeit von 0,5 Grad eingestuft ist. Sie kann doppelt so viel empfangen wie eine kostengünstige Station, die für eine Genauigkeit von 1 Grad eingestuft ist.

Robert behauptet, wir wenden Algorithmen auf die Daten an, die nicht wahr sind. Wir übertragen die Rohdaten in die Kette, sobald wir sie erhalten. Möglicherweise ist es sinnvoll, Glättungsalgorithmen und andere auf die Daten für die Website-Präsentation anzuwenden, es sind jedoch keine Pläne vorhanden, oder es ist erforderlich, Daten vor dem Schreiben in die Kette anzuwenden.

Lösung der größeren Probleme.

Es besteht kein Zweifel, dass die größere Debatte mit unserer gegenwärtigen Inkarnation nicht gelöst werden kann, aber es kann zu besseren Ergebnissen führen, wenn wir diese und eine Reihe anderer Daten in einem einzigen unveränderlichen Hauptbuch zusammenfassen.

Die Kombination von Erdwetter mit Weltraumwetter, Elektromagnetismus, Ozean, seismischen und endlosen potenziellen Datenquellen kann die aktuellen Vorhersagemodelle erheblich verbessern.

Aufgrund der Eigenschaften, die dem ursprünglichen Bitcoin-Protokoll innewohnen, existieren Daten und Geld als Einheit, und wenn sie auf Mikrotransaktionsebene verarbeitet werden können, besteht ein bahnbrechendes Potenzial für die Förderung der Sammlung und Verbreitung von Daten.

Eine Revolution in der Wirtschaftlichkeit der automatisierten Datenerfassung ist im Gange und die Kombination von Technologien wie IOT, Bitcoin und neuronalen Netzen ist absolut sinnvoll, um unsere Fähigkeit zur Überwachung einer Reihe von Umweltfaktoren, die eine bessere datenbasierte Entscheidungsfindung ermöglichen, erheblich zu verbessern.

Ein kürzlich von Konstantinos Sgantzos und Ian Grigg verfasster Aufsatz beleuchtet die Vorteile der Verwendung blockchain-gespeicherter Daten bei der Anwendung neuronaler Netze und der KI-Technologie.

https://www.mdpi.com/1999-5903/11/8/170/htm

Fazit

Wir haben noch einen langen Weg vor uns, aber wir hoffen, dass unser Projekt dazu beitragen kann, die Ergebnisse für den Planeten zu verbessern, indem Daten besser genutzt werden, die für kommende Generationen nachweisbar sind.

Im Gegensatz zu vielen anderen in der Crypto-Community teilen wir nicht das kultische Dogma, Block Space als eine Art heiligen Boden zu behandeln, sondern wir glauben, dass er genutzt, getestet und auf seine Leistungsfähigkeit ausgedehnt wird, damit sich die Technologie weiterentwickelt und verbessert.

Als Technologen sehen wir Bitcoin als Werkzeug, um die Effizienz vieler heutiger Prozesse zu verbessern. Derzeit begegnen Tausende von Organisationen auf der ganzen Welt diesen Problemen durch die Erstellung und Pflege individueller Datensilos.

BSV schafft ein neues Paradigma für die Bewältigung dieser größeren Probleme, indem eine gemeinsame Schnittstelle bereitgestellt wird, über die die Daten der Welt in einem einzigen überprüfbaren Hauptbuch gespeichert werden können. Robert hat offensichtlich kein Verständnis für das Protokoll und sein Potenzial, um viele der von ihm vorgebrachten Bedenken auszuräumen.

Unabhängig davon, wo wir in dieser Debatte stehen, sind wir uns alle einig, dass wir mehr mit weniger Fortschritt tun müssen, und Bitcoin bietet die perfekte Plattform für massive Einsparungen von Ressourcen und für die Zusammenarbeit bei der Lösung dieser Probleme auf eine noch nie dagewesene Weise.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close