Warum CoinDesk Pseudonymität respektiert: Ein Stand gegen Doxxing

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Marc Hochstein ist der Chefredakteur von CoinDesk.

Diese Woche hat das gebracht, was viele als das Äquivalent der Blogosphäre zum Abfackeln der Bibliothek von Alexandria als unbeabsichtigte Folge einer veralteten Medienpraxis bezeichnen würden.

Scott Alexander, der scharfsinnige Polymath hinter dem einflussreichen Blog Slate Star Codex, hat alle seine Beiträge gelöscht – sieben Jahre lang umfangreiche, aufschlussreiche und oft lustige Essays über alles, von Medizin über Wirtschaft und Politik bis hin zu Kultur. (Benutzer von Kryptowährung erkennen möglicherweise den Namen. Einer der berühmtesten Beiträge von Alexander hat das MolochDAO-Blockchain-Projekt inspiriert, und er ist mit Gwern befreundet, dem Autor des wegweisenden Buches "Bitcoin ist schlimmer ist besser".)

Warum? Laut Alexander, dessen Byline sein Vor- und Nachname ist, hat ein Reporter der New York Times, der an einem Artikel über ihn arbeitet, seinen Nachnamen entdeckt, und die Zeitung besteht aus politischen Gründen darauf, ihn zu drucken.

In einer Art Abschiedspost erklärte Alexander, er habe seinen vollen Namen aus zwei Gründen geheim gehalten. Erstens ist sein Tagesjob als Psychiater, und wie viele Praktizierende zieht er es vor, dass seine Patienten so wenig wie möglich über sein Leben außerhalb des Büros wissen. Genauer gesagt war er im Laufe der Jahre das Ziel von Morddrohungen und einem früheren Doxxing-Versuch, und ein regelmäßiger Kommentator in seinem Blog wurde SWATted.

Obwohl Alexanders Identität kein so streng gehütetes Geheimnis ist wie die von Satoshi Nakamoto, hatte er Grund zu der Annahme, dass eine Signalverstärkung seines Nachnamens in einer nationalen Zeitung ihn und seine Angehörigen in physische Gefahr bringen würde.

Weiterlesen: "Radikale Gleichgültigkeit": Wie der Überwachungskapitalismus unser Leben eroberte

Die Löschung war ein Versuch, dies zu verhindern, schrieb Alexander. "Wenn es keinen Blog gibt, gibt es keine Geschichte. Zumindest muss die Geschichte eine Diskussion über die Strategie von NYT beinhalten, zufällige Blogger für Klicks zu doxxen. "

Die Folge macht mich froh, dass CoinDesk einen vorausschauenden Ansatz zur Pseudonymität verfolgt. Ich denke jetzt, dass es wichtig ist, der Haltung das Fleisch einer absichtlichen Politik ohne Doxx zu geben.

Identität und Ansehen

Ein Teil davon ist aus praktischen Gründen. Viele der einflussreichen Persönlichkeiten in unserem Bereich (z. B. Softwareentwickler) sind durch ihre Internet-Handles bekannt. Wenn wir jedes Mal, wenn wir sie interviewten, wissen wollten, wie sie wirklich heißen, könnten wir sie möglicherweise nicht dazu bringen, in der Akte oder überhaupt nicht zu sprechen.

Ja, ich glaube, es ist möglich, ein Interview zu führen, ohne den legalen Namen des Subjekts preiszugeben oder gar zu kennen. "Auf der Platte" bedeutet wirklich, dass der Befragte Haut im Spiel hat; Diese Person fügt ihrer Person Worte hinzu Ruf zusammen mit dem bekannten Pseudonym.

Für den Journalismus des 20. Jahrhunderts führte dies dazu, dass nach Möglichkeit echte Personennamen zitiert wurden, um die Quellen und Themen der Geschichten zur Rechenschaft zu ziehen, und dass sie unehrliche Handlungen nicht hinter einem Schleier der Anonymität verbergen konnten.

Das Internet und insbesondere die Krypto-Community haben jedoch gezeigt, dass Sie im 21. Jahrhundert einen guten Ruf aufbauen können, ohne Ihr Gesicht oder Ihren Führerschein zu zeigen. "Nur echte Namen" -Richtlinien hatten in den Tagen des Zeitungsdruckpapiers einen Zweck, aber selbst G.K. Chesterton wusste, dass einige Zäune ihre Nützlichkeit überleben können.

Weiterlesen: In Trump Versus Twitter kann Decentralized Tech gewinnen

Ich war vor einigen Jahren sehr erfreut, als ein Kollege den legendären Bitcoin Sign Guy profilierte, ohne seine Identität preiszugeben (obwohl BSG dies später auf eigenen Wunsch tat). Ich habe kein Problem damit, den Kryptoforscher Hasu als Hasu zu zitieren und seine Kommentare mit Hasu als Byline auszuführen. Hasu hat Glaubwürdigkeit aufgebaut, mehr als einige Leute, die ihre richtigen Namen verwenden.

Keiner von uns wäre hier, wenn Satoshi nicht wäre, dessen Identität mit ziemlicher Sicherheit niemals endgültig bestimmt werden wird, und muss es auch nicht sein.

Abgesehen von den journalistischen Zweckmäßigkeiten wird Alexanders Besorgnis über die physische Gefahr in der Krypto verstärkt. "Ihre eigene Bank sein" birgt das Risiko von Diebstahl und Gewalt. Wir haben prominente Mitglieder der Branche gesehen, die SIM-getauscht, SWATted und sogar entführt wurden. Dieses Risiko steigt nur, wenn der Wert von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen steigt.

Datenschutz und Zustimmung

Letztendlich kommt es auf Werte an. Einer der Grundwerte des Publikums, dem CoinDesk dient und den wir von ganzem Herzen begrüßen, ist die Privatsphäre, die oft als „die Kraft definiert wird, sich der Welt selektiv zu offenbaren“. Durch die Veröffentlichung der persönlichen Daten einer Person ohne deren Zustimmung mithilfe des Megaphons einer großen Medienplattform wird diese Macht entzogen. Wenn du das machst, solltest du einen verdammt guten Grund haben.

Es kann gelegentlich einen solchen Grund geben. Die Identität eines nachgewiesenen Betrügers wäre beispielsweise ein faires Spiel. Wenn ich jemals herausfinde, wer mich und andere CoinDesk-Mitarbeiter in den sozialen Medien verkörpert hat, die vorgeben, Berichterstattung gegen Bargeld zu verkaufen, glauben Sie mir, Doxxing wird das sein am wenigsten ihrer Sorgen.

(Außerdem unterscheiden sich Einzelpersonen von Unternehmen, und ich habe in letzter Zeit begonnen, Reporter dazu zu drängen, die vollständigen legalen Namen von Unternehmen zu finden und zu formulieren. Zum einen hilft dies uns, rätselhafte Sätze zu vermeiden, in denen behauptet wird, jemand sei „Partner“ mit a Protokoll – Entschuldigung, PR-Leute, Sie können mit Red Hat zusammenarbeiten, Sie können mit der Linux Foundation zusammenarbeiten, aber Sie können nicht mit Linux zusammenarbeiten. Die Verwendung von Namen juristischer Personen hilft auch bei der Rechenschaftspflicht, wenn beispielsweise ein Startup eine Partnerschaft mit einem großen Finanzakteur ankündigt, von dem wir dann erfahren haben, dass er noch nie von dem Projekt gehört hat. Der Hauptsitz eines Unternehmens ist ein weiteres Detail, das routinemäßig erwähnt werden sollte. Wenn diese scheinbar prosaischen Informationen geheim gehalten werden, sollten wir regelmäßig darauf hinweisen.)

Die Identität eines Individuums gegen seinen Willen herauszustellen, sollte jedoch eine seltene Ausnahme für Umstände sein, in denen die Öffentlichkeit ein zwingendes Interesse am Wissen hat. Es mag hier und da Grauzonen und harte Anrufe geben, aber "menschliches Interesse" schneidet nicht ab.

Während ich dabei bin, kann ich genauso gut eine Linie in den Sand ziehen. CoinDesk wird niemals versuchen, Empörung zu schüren oder harmlose, obskure Leben oder Karrieren von Menschen zu ruinieren, indem es unnötig seine Identität preisgibt. Wir werden die Identität respektieren, die in unserer Gemeinde einen guten Ruf hat, es sei denn, es besteht ein überwältigendes öffentliches Interesse daran, sie zu entlarven. Die Washington Post hat letzte Woche einen neuen Tiefpunkt im gruseligen Genre des Journalismus der persönlichen Zerstörung erreicht. Wir haben bessere Dinge zu tun.

Für die Philosophin Hannah Arendt war Privatsphäre ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Lebens. "Alles, was lebt", schrieb sie, "nicht nur vegetatives Leben, entsteht aus der Dunkelheit und obwohl es seine natürliche Tendenz stark hat, sich ins Licht zu stoßen, braucht es dennoch die Sicherheit der Dunkelheit, um überhaupt zu wachsen."

Damit Menschen die Welt um uns herum hinterfragen, wachsen, denken und sich mit ihr auseinandersetzen können, brauchen wir Orte, an denen wir Ideen erforschen können, Orte, die aus verschiedenen Gründen nicht mit unseren richtigen Namen verbunden sein müssen.

Bestimmte Arten von Transparenz sind kritisch, aber nicht die Art, die diese Orte zerstört. Orte wie Slate Star Codex.

Offenlegung

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close