Warum ich meine Meinung zu Bitcoin geändert habe

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Es gibt einen Punkt auf der Reise eines jeden Anlegers, an dem er zugeben muss, dass er in etwas falsch liegt. In meinem Fall habe ich mich in Bezug auf Bitcoin geirrt und ob es jemals als legitime Anlageklasse angesehen werden würde. Diese Erkenntnis wurde mir im letzten Monat klar, als der Preis für Bitcoin seinen Höchststand von 20.000 USD im Dezember 2017 überschritt. Mein früherer Glaube war, dass Bitcoin diese Höchststände für viele Jahre, wenn überhaupt, nicht übertreffen würde. Ich hätte nicht gedacht, dass Bitcoin auf Null geht, aber ich hätte auch nicht gedacht, dass es bald seinen Höhepunkt im Dezember 2017 übertreffen würde.

Nick Maggiulli ist Chief Operating Officer bei Ritholtz Wealth Management und Autor des Finanzblogs "Of Dollars and Data", in dem erstmals eine Version dieses Artikels veröffentlicht wurde.

Nachdem es diesen Höchststand um über 50% überschritten hat, habe ich festgestellt, dass Bitcoin nicht das One-Trick-Pony ist, von dem ich dachte, dass es es ist. Wie Paulo Coelho in „The Alchemist“ schrieb:

Alles, was einmal passiert, kann nie wieder passieren. Aber alles, was zweimal passiert, wird sicherlich ein drittes Mal passieren.

Nun, hier sind wir wieder. Bitcoin befindet sich auf einem weiteren spektakulären Bullenlauf und die Anleger nehmen dies zur Kenntnis. Jetzt, da Bitcoin über seinen Höchststand von 2017 hinaus überlebt (und gedeiht) hat, erkennen viele Anleger, die es früher als Witz angesehen haben, dass es keines ist. Ich bin einer von denen.

Ich habe meine Einstellung zu Bitcoin geändert, aber nicht wegen vieler Argumente von Bitcoin-Bullen. Zum Beispiel haben Bitcoin-Bullen behauptet, dass Bitcoin als Währung verwendet werden würde, dass der US-Dollar an Wert verlieren würde und dass die Halbierung im Mai 2020 den Bitcoin-Preis erhöhen würde. Sie waren in jeder Hinsicht falsch, aber der Preis für Bitcoin ist immer noch gestiegen.

Was die Bitcoin-Bullen wurden Recht war die verstärkte Akzeptanz und die Fähigkeit vieler Bitcoin-Besitzer zu halten („HODL“), selbst wenn die Preise dramatisch stiegen. Diese beiden Effekte (mehr Nachfrage von Käufern und geringeres Angebot von Verkäufern) haben dazu beigetragen, den Bitcoin-Preis anzukurbeln und ihn als legitime Anlageklasse innerhalb der Investmentgemeinschaft zu festigen. Infolgedessen ist Bitcoin zu einer Form von digitalem Gold geworden. Sie sind möglicherweise nicht mit dieser Einschätzung einverstanden, aber wenn Sie immer noch der Meinung sind, dass Bitcoin auf Null geht, sollten Sie Ihre Annahmen überdenken.

Warum Bitcoin hier bleibt

Das Problem mit der Argumentation, dass Bitcoin auf Null geht, ist, dass es zu viele Investoren gibt, die bereit sind, es zu einem Preis weit über 0 USD zu kaufen. Ich erinnere mich, dass ich mit vielen Nicht-Krypto-Investoren gesprochen habe Vor der jüngste Preisanstieg, der sagte, dass sie Bitcoin nicht für 10.000 US-Dollar kaufen würden, aber wenn es auf 1.000 bis 2.000 US-Dollar fallen würde, würden sie sicherlich einspringen.

Rate mal? Jetzt, da der aktuelle Preis über 30.000 USD liegt, haben einige dieser Investoren wahrscheinlich ist gestiegen das Limit, an dem sie Bitcoin kaufen würden. Anstatt bei 1.000 USD zu kaufen, können dieselben Anleger gerne näher an 10.000 USD heranrücken. Und jedes Mal, wenn der Preis in Zukunft steigt, steigen auch diese „mentalen Kauflimits“, was die Wahrscheinlichkeit des zukünftigen Überlebens von Bitcoin erhöht.

"Aber Nick, Bitcoin hat keinen inneren Wert!" Rate mal? Gold mit einer Marktkapitalisierung von 10 Billionen US-Dollar auch nicht! Wenn Sie also gegen Bitcoin zu inneren Wertbedingungen argumentieren möchten, müssen Sie auch gegen Gold argumentieren. Weil sowohl der Goldpreis als auch der Bitcoin-Preis auf einer Sache und einer Sache allein beruhen – der Überzeugung, dass diese Vermögenswerte in Zukunft einen Wert haben werden.

Siehe auch: Nachdenken über Durian – Warum> 15% meines Nettovermögens in Bitcoin sind

Und im Moment nimmt der kollektive Glaube an Bitcoin zu. Der Kult wird zur Religion. Nimm aber nicht nur mein Wort dafür. Es gibt viele Artikel (siehe hier, hier und hier), die diese zunehmende Akzeptanz in der Investmentgemeinschaft diskutieren. Und wenn sich dieser Trend fortsetzt (wie es wahrscheinlich sein wird), dann sind wir gerade weniger wahrscheinlich eine Zukunft ohne Bitcoin sehen.

Wie wird sich Bitcoin verhalten?

Jetzt, da Bitcoin hier bleibt, fragen Sie sich vielleicht, wie es sich in Zukunft verhalten wird. Wird eine verstärkte Akzeptanz zu höheren Preisen führen? Ich habe keine Ahnung! Was ich weiß, ist, dass Bitcoin eine spekulative Anlageklasse ist. Daher sollten wir uns andere spekulative Anlageklassen als Leitfaden für das Verhalten von Bitcoin ansehen. Und ich glaube, es gibt keinen besseren spekulativen Vermögenswert für diesen Vergleich als die frühen Jahre des Goldes als Investition.

Während es Gold seit Jahrtausenden als Geldform gibt, war es in den USA erst im August 1974 eine investierbare Anlageklasse. Und in den sechs Jahren nach seiner Wiedereinführung in die Investmentgemeinschaft (1974-1980) verdreifachte sich der Wert von Gold real (d. H. Die gelbe Linie unten):

Quelle: Fred, Stockcharts

Aber seit dieser Verdreifachung hat es nicht mehr so ​​gut funktioniert. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Bitcoin einen ähnlichen Weg wie Gold einschlägt, ist es wahrscheinlich, dass es einen ähnlichen Weg aufweist Verhalten. Dies bedeutet, dass Bitcoin weiterhin einen enormen Preisanstieg verzeichnen wird, gefolgt von gewaltsamen Abstürzen, die in Zukunft Jahre (und möglicherweise Jahrzehnte) dauern können. Wir haben diese Art von Verhalten bereits bei Bitcoin gesehen und ich bin ziemlich zuversichtlich, dass wir es wieder sehen werden.

Der Unterschied zwischen Bitcoin und Gold besteht darin, dass Bitcoin bei den Anlegern immer noch Akzeptanz findet.

Dogecoin. Obwohl Sie vielleicht noch nicht von Dogecoin gehört haben, handelt es sich um eine alternative Kryptowährung (Altcoin), die im Internet eine Art Insider-Witz darstellt.

Und da der Preis von dogecoin a klar Indikator für spekulatives Verhalten: Wenn wir uns die Korrelation zwischen Dogecoin und Bitcoin ansehen, können wir ein besseres Gefühl dafür bekommen, wie viel Spekulation in Bitcoin zu jedem Zeitpunkt auftreten könnte:

Quelle: Von Dollar und Daten

Wie Sie sehen können, war die Korrelation zwischen Dogecoin und Bitcoin in den letzten drei Jahren recht hoch, wobei die jüngste Korrelation bei 0,8 lag.

Wenn wir jedoch Dogecoin mit Gold vergleichen, sehen wir, dass sich die Korrelation zwischen ihren Preisen tendenziell um 0 dreht:

Quelle: Von Dollar und Daten

Dies ist nur ein weiterer Beweis dafür, dass Bitcoin mit spekulativen Aktivitäten verbunden ist und sich auch in Zukunft wie ein spekulativer Vermögenswert verhalten wird.

Gibt es einen richtigen Weg, um in Bitcoin zu investieren?

Obwohl ich meine Meinung zu Bitcoin geändert habe, habe ich meine Ansicht darüber, wie man in Bitcoin investieren sollte, nicht unbedingt geändert. Ich glaube, der einzig umsichtige Weg, in diese Anlageklasse ohne langfristige negative Auswirkungen zu investieren, ist das Halten nicht mehr als 2% Ihres Portfolios darin. Ich würde diesen Ansatz nicht jedem empfehlen, aber er könnte für einige Leute funktionieren. Wenn Sie Ihr Engagement auf 2% Ihres Portfolios beschränken, ist es unwahrscheinlich, dass Sie reich werden, aber es ist auch unwahrscheinlich, dass Sie bankrott gehen.

Warum 2%? Dies war die Allokation, die ich erhalten habe, als ich im Oktober 2017 das optimale Portfolio ausgearbeitet habe. Alles, was mehr als 2% beträgt, erhöht das Risiko (pro Renditeeinheit) zu Ihrem Portfolio, und weniger als 2% reduzieren auch Ihre Rendite (pro Einheitsrisiko) viel. Natürlich ist das optimale Portfolio die beste Lösung für die Vergangenheit, nicht für die Zukunft. In beiden Fällen sehe ich den Schaden nicht in einer Zuteilung von 2%, aber bitte recherchieren Sie zuerst selbst.

Siehe auch: Ajit Tripathi – Warum ich Long Crypto, Short DLT bin

Das größte Risiko, das ich für den zukünftigen Besitz von Bitcoin sehe, ist nicht ein Preisabsturz (der unvermeidlich ist), sondern die Möglichkeit eines staatlichen Eigentumsverbots. Dies mag seltsam erscheinen, aber im April 1933 verbot die US-Regierung den Besitz von Goldbarren / -münzen für alle US-Bürger. Die Gründe für dieses Verbot unterscheiden sich stark von einem Bitcoin-Verbot, das heute auftreten könnte, aber mit der jüngsten Beschwerde der Securities and Exchange Commission gegen Ripple würde ich es nicht vollständig ausschließen.

Schließlich könnte ich mich in vielen Dingen irren, die ich heute oder in der Vergangenheit gesagt habe. Aber ich blogge nicht, damit ich "Recht" habe. Ich mache es, damit ich mehr über das Investieren lernen und der Wahrheit näher kommen kann. Wie der Ökonom John Maynard Keynes (oder Paul Samuelson) angeblich sagte:

Wenn sich die Fakten ändern, ändere ich meine Meinung. Was machen Sie, Sir?

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close