Warum ist der Preis der ETH so hoch – und wie lange wird er dauern?

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die Kryptopreise haben in diesem Jahr bisher viel Sendezeit bekommen – und das aus gutem Grund.

Immerhin hat Bitcoin Anzeichen einer Stabilisierung über 30.000 USD gezeigt; Zum Zeitpunkt der Drucklegung drückte BTC auf 35.000 USD. Und das Glück von Bitcoin hat lange Coattails – die Kryptopreise sind überdurchschnittlich hoch.

Dazu gehört natürlich auch Ether (ETH).

Der Preis von Ethereum vom 6. Oktober 2020 bis 6. Januar 2021 (über CoinMarketCap)

Das Ethereum-Netzwerk war das ganze Jahr über Gegenstand einiger Bedenken. Da das dezentrale Finanzökosystem (DeFi) weiter gewachsen ist, hat auch die Belastung der Ethereum-Blockchain zugenommen. Skalierbarkeitsprobleme und hohe Gasgebühren haben das Netzwerk geplagt – und während Lösungen der zweiten Schicht entwickelt werden, um diese Probleme anzugehen, hat sich keine durchgesetzt.

Trotzdem ist das Ethereum-Netzwerk weiter gewachsen – und damit auch der Preis der ETH. Zum Zeitpunkt der Drucklegung hatte die ETH in den letzten 24 Stunden rund 1.100 US-Dollar ausgegeben. Die ETH hat es zwar noch nicht geschafft, ihr bisheriges Allzeithoch von rund 1.400 US-Dollar zu übertreffen. Dieser Preis wurde im Januar 2018 erreicht.

Da das DeFi-Ökosystem weiter wächst, die Lebensfähigkeit von Eth2 näher rückt und Layer 2-Lösungen näher als je zuvor an den Start rücken, könnte Ethereum noch weiter wachsen.

Was genau treibt den Preis der ETH in die Höhe? Und wird die Rallye dauern?

Wie viel von der ETH-Preisrally kann auf die Preiserhöhung von Bitcoin zurückgeführt werden?

Eine Reihe von Analysten hat erklärt, dass ein großer Teil des jüngsten Anstiegs der ETH auf die jüngste Preisbewegung von Bitcoin zurückzuführen ist, die für die ETH auf lange Sicht nachhaltig sein kann oder nicht.

"Da Bitcoin einen Bullen-Lauf durchläuft, steigt das Interesse an Krypto insgesamt", sagte William McCormick, Kommunikationsleiter beim Kryptowährungsaustausch OKCoin, gegenüber Finance Magnates.

"Als Bitcoin das 34.000-Dollar-Niveau erreichte, sahen wir in dieser Zeit eine Rotation von BTC", sagte er. Mit anderen Worten, Händler verließen ihre BTC-Bestände zugunsten von Altcoins, um höhere Renditen zu erzielen.

Will McCormick, Kommunikationsdirektor beim globalen Kryptowährungsaustausch OKCoin.

McCormick wies darauf hin, dass der Marktanteil von Ethereum am Montag 14,3% überstieg, während die Bitcoin-Dominanz gleichzeitig auf 67,66% fiel. Zum Zeitpunkt der Drucklegung war die BTC-Dominanz auf 68,5% gestiegen, während der Marktanteil der ETH bei 13,62% lag.

Natürlich ging es nicht nur um Bitcoin. Will McCormick wies darauf hin, dass der derzeitige Bullenlauf von Ethereum mit der Ankündigung Mitte Dezember begonnen zu haben scheint, dass "die CME-Gruppe (der weltweit führende Derivatemarkt) bekannt gibt, dass sie drei Jahre nach der Veröffentlichung ihres Bitcoin ETH-Futures im Februar 2021 veröffentlichen wird" Futures-Produkte.

Maria Stankevich, Chief Business Development Officer bei EXMO UK, erklärte Finance Magnates, dass „eine große Anzahl von ETH-Investoren von Grayscale über Privatplatzierungen neulich ihre Aktien erhalten haben. Wie Joshua Frank erklärte, "könnte der Lauf der ETH in den letzten Tagen zu einem großen Teil darauf zurückzuführen sein, dass diese Institutionen die ETH kaufen, um ihre Kredite zu decken."

Maria Stankevich, Chief Business Development Officer bei EXMO UK.

Hohe Gasgebühren im Ethereum-Netz sind eine „Haftung“.

Abgesehen von möglichen Spekulationen und institutionellen Aktivitäten im Zusammenhang mit der ETH gibt es auch Hinweise darauf, dass der Preis der ETH gestiegen ist, weil die Menschen ihn tatsächlich nutzen – insbesondere innerhalb der DeFi-Welt.

"Ethereum wird sicherlich mehr als Netzwerk genutzt", sagte Will McCormick gegenüber Finance Magnates. "Der Total Value Locked (TVL) in Defi-Protokollen, die auf Ethereum basieren, ist allein im Jahr 2021 um 4 Mrd. USD auf über 18 Mrd. USD gestiegen."

Ein Anstieg des TVL im DeFi-Ökosystem um 350% ist natürlich nicht der Fall Notwendig Dies entspricht einem Anstieg der Anzahl der Benutzer im DeFi-Ökosystem um 350%. Dennoch sind sich viele Analysten einig, dass die Zahlen vielversprechend sind.

Ohne einen vollständigen Übergang zu Eth 2.0 oder einer praktikablen Layer 2-Lösung könnte eine verstärkte Nutzung im Ethereum-Netzwerk jedoch zu Problemen führen.

"In dieser Zeit der Investitionen und Spekulationen sind die Gasgebühren sehr hoch", sagte Will McCormick und fügte hinzu, dass die Gebühren ab Montag "zwischen 25 und 75 USD pro Swap" lagen.

Gasgebühren sind der Preis, der Bergleuten im Ethereum-Netzwerk für die Ausführung von Transaktionen gezahlt wird. Derzeit sind die Gasgebühren nicht festgelegt. Sie schwanken je nach Netzwerkverkehr.

In einem Beitrag für CoinDesk im Oktober 2020 erklärte Michael Garbade, Mitbegründer von Education Ecosystem, dass „unter den gegenwärtigen Bedingungen [high fees are] wirtschaftlich unmöglich. Letztendlich gibt es keinen Anreiz, das Ethereum-Netzwerk zu nutzen. Im schlimmsten Fall wird es eine Haftung. "

Vorgeschlagene Artikel

5 beliebte Debitkarten, mit denen Sie CryptoGo für Artikel >> ausgeben können

Werden Transaktionen an der ETH für die zu teuer?

Solange der Token-Preis so hoch ist wie jetzt, sind hohe Swap-Gebühren möglicherweise kein so großes Problem: „Der Aufwärtstrend bei der Preisbewegung ist immer noch so hoch, dass die Anleger bereit sind, die Renditen zu tragen Preiserhöhungen “, sagte McCormick.

Aber auch dies wird passieren: "Um die Vision eines dezentralen" Web 3 "-Netzes zu verwirklichen, sind die Gasgebühren völlig untragbar und es wird schwierig sein, über finanzielle dApps hinauszugehen", erklärte er.

Jamie Finn, Präsident und Mitbegründer von Securitize, sagte gegenüber Finance Magnates, dass viele Entwickler nach einer anderen Kette suchen werden, da das Netzwerk für die Abwicklung einer Transaktion zu teuer wird.

Jamie Finn, Präsident und Mitbegründer von Securitize.

Zum Beispiel "kostet die Bearbeitung einer Transaktion derzeit 17,00 USD", sagte er am Dienstag. „Dies ist für die meisten Menschen unhaltbar, es sei denn, Sie verwenden es für große Transaktionen. Wenn Sie beispielsweise eine Rendite erzielen möchten, müssen Sie 17 US-Dollar ausgeben, um den „Deal“ abzuschließen. “

Wenn dies der Fall ist, beginnen Sie „im Grunde genommen bei – 17 USD“, was „in Ordnung ist, wenn Sie 100.000 USD bereitstellen“, erklärte Finn.

"Die meisten Leute setzen jedoch nur 100 bis 1000 US-Dollar ein, was bedeutet, dass die Rendite für lange Zeit negativ ist", sagte er. "Wenn Sie beispielsweise 1 ETH in einen UniSwap-Pool investieren würden, würden Sie derzeit Gebühren in Höhe von 75 USD zahlen."

Ethereum stapft in Richtung Eth 2.0

Daher könnte es eine Weile dauern, bis Ethereum wirklich bereit ist, als „Schiene“ einer wirklich dezentralen Finanzindustrie zu fungieren: „Eth 2.0 hat gerade eine dreijährige Reise begonnen“, so Will McCormick.

Derzeit „hat es die mit Abstand größte Entwicklergemeinschaft der intelligenten Vertragsketten“ und ist daher wahrscheinlich die am besten geeignete der vorhandenen intelligenten Vertragsketten, um als Rückgrat der Zukunft des DeFi-Ökosystems zu fungieren.

Dennoch ist die Position von Ethereum in der Zukunft nicht garantiert: „sollte [Ethereum developers] kämpfen, um die Skalierbarkeitsprobleme anzugehen, dann Polkadot, Avalanche und andere [smart contract-enable chains] könnte mehr Traktion gewinnen. "

In der Tat: "Ethereum hat noch einen langen Weg vor sich, um das Netzwerk und die Skalierbarkeit zu verbessern, während DeFi gerade erst anfängt, sodass es eindeutig als starker spekulativer Aktivposten für die Zukunft angesehen wurde."

"Das erfinderische Modell des Ethereum-Netzwerks ist kaputt und muss weiterentwickelt werden."

Jamie Finn von Securitize wies jedoch darauf hin, dass selbst wenn die Skalierbarkeitsprobleme von Ethereum angemessen angegangen werden, hohe Gebühren im Netzwerk möglicherweise immer noch ein Problem darstellen.

"Die aktuellen Probleme beziehen sich eher auf die Kosten als auf die Skalierbarkeit", erklärte er. "Das heißt, wenn das Netzwerk weiter skaliert würde, würden die Kosten möglicherweise weiter sinken, aber das bleibt abzuwarten."

Tatsächlich glaubt Finn, dass Ethereum möglicherweise eine grundlegende Änderung erfahren muss, bevor es als Rückgrat der zukünftigen DeFi-Welt wirklich tragfähig sein kann: „Gebührenbasierte Netzwerke wie Ethereum haben das falsche Wirtschaftsmodell, wenn man es mit dem traditionelleren vergleicht Wirtschaftsmodelle “, sagte er.

Transaktionen auf Ethereum "werden derzeit teurer, je mehr das Netzwerk genutzt wird. Dies ist das Gegenteil von dem, was bei einer Skaleneffizienz zu erwarten ist, bei der Transaktionen mit zunehmender Skalierung billiger werden", erklärte er. "Das erfinderische Modell des Ethereum-Netzwerks ist kaputt und muss weiterentwickelt werden."

ETH in die Zukunft…

Dennoch macht Ethereum Fortschritte in Richtung Transformation – und damit in Richtung Preisstabilisierung.

Tim Sabanov, der leitende technische Architekt bei Zumo, sagte gegenüber Finance Magnates, dass "die erste Phase von Eth 2.0 im Dezember live gegangen ist und Validatoren angezogen hat, die am Einsatz teilnehmen möchten".

Jeder dieser Prüfer muss „mindestens 32 ETH hinterlegen, um teilnehmen zu können“, erklärte er. "Diese ETH ist dann bis zur Veröffentlichung von Phase 2 gesperrt", was frühestens 2022 geschehen wird.

"Derzeit sind bereits über zwei Millionen aller verfügbaren ETH im Netzwerk gesperrt", eine Zahl, von der Sabanov erwartet, dass sie "in den kommenden Monaten stetig zunehmen wird".

Dies scheint darauf hinzudeuten, dass der Preis von Ethereum in den nächsten Jahren stabiler sein könnte. Jamie Finn von Securitize sagte jedoch, dass das Best-Case-Szenario seiner Meinung nach einen niedrigeren Preis für ETH-Token beinhaltet.

Tim Sabanov, der leitende technische Architekt bei Zumo.

"In unserem besten Fall möchten wir, dass die ETH auf 200 bis 300 US-Dollar pro Münze sinkt und mehr Kapazität in das Netzwerk gelangt, damit Entwickler und Benutzer das Netzwerk so nutzen können, dass die Gebühren die Vorteile nicht übersteigen", sagte er Finanzmagnaten.

Was denkst du über die Zukunft der ETH und des Ethereum-Netzwerks? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close