Werden Blockchain und Crypto nach dem Löschen von Covid-19 gegen uns verwendet?


Vor mehr als einem Jahrzehnt stellte Satoshi Nakamoto ein intelligentes virtuelles Geldsystem auf Blockchain-Basis vor, das weltweit ohne Angst vor staatlicher oder Unternehmenskontrolle eingeführt werden kann, mit Ausnahme der sehr unwahrscheinlichen 51% igen Angriffsgefahr. Was aber, wenn dieselbe Technologie, die geschaffen wurde, um uns zu retten, tatsächlich gegen uns eingesetzt wird?


Regierungen beginnen, Überwachungssysteme zu mögen

Die COVID-Pandemie hat einen Präzedenzfall geschaffen, in dem Regierungen auf der ganzen Welt die drakonischsten Maßnahmen ergreifen, um ganze Industrien zu blockieren und die Menschen zu Hause zu halten. Einige Regierungen verwenden sogar High-Tech-Überwachungssysteme, um die Bürger zu verfolgen.

China, das Land, in dem das neue Coronavirus begann, hat bereits vor der Pandemie massive Verfolgungssysteme eingesetzt. Im vergangenen Jahr berichtete Bitcoinist über Chinas soziales Kreditsystem, das künstliche Intelligenz (KI) und ein riesiges Netzwerk von Überwachungskameras mit Gesichtserkennung für Polizeibeamte einsetzt. Menschen erhalten eine Punktzahl für ihr Verhalten, was je nach Bewertung zu Strafen oder Vergünstigungen führen kann. Während das drakonische System in verschiedenen Regionen erprobt wurde, wird es in den kommenden Jahren von der Regierung auf nationaler Ebene übernommen und würde wahrscheinlich Blockchain zum Speichern von Daten verwenden. Präsident Xi Jinping hat die Technologie bereits in einem Schritt gelobt, der die Krypto-Community überraschte.

Vor kurzem hat Israel seine Muskeln angespannt und setzt Anti-Terror-Technologie ein, um Personen zu verfolgen, bei denen der Verdacht auf die neue Krankheit besteht. Es gibt sogar eine App, mit der Personen auf einer Karte überprüfen können, wo sich die infizierten Personen zu einem bestimmten Zeitpunkt befinden.

Es scheint, dass die Trump-Regierung ein Israel-ähnliches Verfolgungssystem verwenden möchte, aber das Weiße Haus ist besorgt über die Reaktionen der Menschen.

Auch ohne ein Tracking-System haben die Regierungen vorerst drastische Maßnahmen ergriffen. Obwohl die Virusbedrohung ernst ist, ist das Besorgniserregende, dass die Regierungen nach dem Ende der Pandemie nicht auf ihre Autorität verzichten würden. Der frühere CIA-Agent Edward Snowden, der die US-Spionagemethoden durchgesickert ist, glaubt, dass die Überwachungsstaaten hier bleiben werden.

Er erzählte dem Kopenhagener Internationalen Dokumentarfilmfestival:

Wenn wir sehen, dass gerade heute Sofortmaßnahmen verabschiedet wurden, sind sie in der Regel klebrig. Der Notfall wird tendenziell erweitert. Dann fühlen sich die Behörden mit einer neuen Macht wohl. Sie fangen an, es zu mögen.

Neben Blockchain kann Crypto selbst von Zentralbanken beschädigt werden

Neben der Blockchain wird sich wahrscheinlich das Konzept der Kryptowährung gegen uns wenden. Anfang dieser Woche schlugen die Hausdemokraten zwei Gesetzesvorlagen vor, in denen die Schaffung eines kryptoähnlichen digitalen Dollars erörtert wird, der von der Fed ausgegeben werden soll. Die neue virtuelle Währung kann direkt an Einzelpersonen und Unternehmen gesendet werden, was die Fed noch nie zuvor getan hat.

Befürworter des Datenschutzes freuen sich jedoch nicht über eine von der Fed ausgegebene Dollar-Stallmünze, da sie in den kommenden Jahren buchstäblich physisches Geld auslöschen und der Regierung die vollständige Kontrolle über die Finanzen des Einzelnen ermöglichen kann.

Darüber hinaus kann dies zu einem globalen Phänomen werden, da große Zentralbanken weltweit ernsthaft über die Ausgabe digitaler Währungen nachdenken. Die Bank of England, die Bank of Japan, die Bank of Canada und andere bildeten sogar eine Denkfabrik, um das Konzept zu verfolgen. Eine solche Pandemie würde sie sicherlich dazu ermutigen, Bargeld so schnell wie möglich loszuwerden, aber das bedeutet nicht, dass wir daraus gewinnen werden.

Die Rockefeller Foundation hat vor 10 Jahren die Bedenken von Snowden erwartet

Abgesehen von Verschwörungstheorien wurden vor zehn Jahren, noch bevor die SARS-Krise begann, Regierungen zur Überwachung nach der Pandemie ins Auge gefasst.

2010 simulierte die globalistisch orientierte Stiftung Rockefeller Foundation eine globale Pandemie in einem Dokument mit dem Titel „Szenarien für die Zukunft der Technologie und der internationalen Entwicklung“. Das Dokument lautet:

Die anfängliche Politik der Vereinigten Staaten, die Bürger "stark vom Fliegen abzuhalten", erwies sich in ihrer Nachsicht als tödlich und beschleunigte die Verbreitung des Virus nicht nur innerhalb der USA, sondern auch über die Grenzen hinweg. Ein paar Ländern erging es jedoch besser – insbesondere China. Die rasche Einführung und Durchsetzung der Quarantänepflicht für alle Bürger durch die chinesische Regierung sowie die sofortige und nahezu hermetische Abschottung aller Grenzen retteten Millionen von Menschenleben, stoppten die Ausbreitung des Virus weit früher als in anderen Ländern und ermöglichten eine schnellere Bekämpfung Erholung nach der Pandemie.

Die Simulation deutet darauf hin, dass westliche Demokratien anfänglich nicht bereit waren, drakonische Maßnahmen zu ergreifen, aber bald Chinas Methodik folgten, da sie sich als erfolgreich erwies. Das Dokument fügt hinzu:

Selbst nach dem Ende der Pandemie blieb diese autoritärere Kontrolle und Kontrolle der Bürger und ihrer Aktivitäten bestehen und verstärkte sich sogar.

Die letzte Zeile ist wie ein Kopieren und Einfügen von Snowdens Warnung, und es besteht die Möglichkeit, dass Blockchain und KI dabei eine Rolle spielen.

Glauben Sie, dass die Regierungen mit Hilfe der Blockchain mehr Kontrolle auferlegen würden? Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren!


Bild über Shutterstock

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close