Wie Gelddruck wirklich funktioniert

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Besuchen Sie den Originalartikel *

Eine kurze Einführung in die Auswirkungen der Geldmenge in der modernen Wirtschaft

Es ist nicht zu leugnen – die Welt lebt von Geld. Dieser Gedanke ist in uns allen verwurzelt und wir alle verstehen ihn tief. Dies zeigt sich darin, dass wir jeden Tag viele Stunden verbringen, um mehr davon zu erreichen.

Im Bitcoin-Bereich sehen wir ständig Nachrichten, Meme und Kritiken darüber, wie die Zentralbanken wieder einmal absurde Geldbeträge gedruckt haben. Die Wahrheit ist, dass das Währungssystem nicht ganz so einfach funktioniert – es sind viel mehr Akteure beteiligt, die letztendlich über den Nettobetrag der Neugeldschöpfung in der Welt entscheiden.

Dieses System hat große Auswirkungen auf unser Leben – von Dingen wie Zinssätzen auf unseren Sparkonten, Hypotheken, Inflation und Vermögenspreisen bis hin zu globalen Problemen wie der wachsenden Ungleichheit der Vermögensungleichheit. Trotz der Bedeutung verstehen nur wenige, wie dieses System funktioniert. Wir werden in der Schule nicht darüber unterrichtet.

In diesem Stück werden wir die Kreditwürdigkeit eingehend untersuchen. Nach dem Artikel werden Sie besser verstehen, warum dies der Eckpfeiler unserer modernen Wirtschaft ist und wie es der Haupttreiber der Geldschöpfung ist, und in der Lage sein, die Instrumente zu überprüfen, mit denen die Zentralbanken die Kredite kontrollieren.

Transaktionen

Um zu verstehen, wie Geld verdient wird, müssen wir zunächst verstehen, wie es ausgegeben wird.

Wir alle wissen was a Transaktion ist – das Ausgeben von Geld für etwas anderes, sei es eine Dienstleistung, ein Gut, ein Vermögenswert oder was auch immer.

Die Wirtschaft ist die Summe aller Transaktionen in allen seinen Märkten.

Die Wirtschaft ist die Summe aller Transaktionen auf allen Märkten.

Damit können wir sagen, dass Geld die Basis jeder Transaktion und damit die Basis der Wirtschaft ist.

Um eine Transaktion zu erleichtern, muss eine Person ihr hart verdientes Geld für etwas ausgeben. Eine Transaktion ist täuschend einfach und der entscheidende Baustein der gesamten weltweiten Wirtschaftsmaschine.

Da die Wirtschaft die Summe aller Transaktionen ist und eine Transaktion von einer Person gesteuert wird, die bereit ist, Geld für etwas auszugeben, können wir sagen, dass die Wirtschaft von den Ausgaben der Menschen angetrieben wird.

Die wichtigste Beobachtung hier ist, dass dieses ausgegebene Geld das verdiente Geld einer anderen Person wird.

Denken Sie darüber nach – jeder Dollar, den Sie verdienen, ist ein Dollar, den jemand anderes ausgegeben hat. Die Ausgaben einer Person sind das Einkommen einer anderen Person.

Die Ausgaben einer Person sind das Einkommen einer anderen Person.

Dies ist die Basis eines Austauschs. Alles, was wir professionell tun, ist immer etwas zu bauen / zu geben, gegen das ausgetauscht wird Geld.

Geld

Geld ist eine menschliche Erfindung, die eine lange, lange Geschichte hat. Alle möglichen Dinge haben früher als Geld gedient – Tauschhandel, Muscheln, Goldmünzen – und es hat seine Definition weiter geändert, um Dinge wie Papiergeld, digitales Geld und Bitcoin zu werden.

Wenn wir die Vergangenheit und die Zukunft außer Acht lassen, konzentrieren wir uns auf Geld als das, was heutzutage üblicherweise angenommen wird: Dollarnoten.

So stellen sich die Leute Geld vor, auch wenn es sich um eine digitale Form handelt.

Das ist aber nicht ganz richtig. Das meiste, was die Leute heutzutage Geld nennen, ist tatsächlich Anerkennung – – eine Art temporäres Geld, das schließlich an den Kreditgeber (normalerweise eine Bank) zurückgegeben werden muss.

Das meiste Geld ist heutzutage eigentlich Kredit.

Stimmt. Das meiste Geld in der Wirtschaft ist eigentlich nur vorübergehend.

Man muss nicht weiter suchen als die offiziellen Zahlen, um dies zu bestätigen – der Gesamtkreditbetrag in den USA beträgt 80 Billionen US-Dollar, während der Gesamtbetrag rund 19 Billionen US-Dollar beträgt. Dies entspricht einem Verhältnis von 1: 4,2 – d. H. Es gibt mindestens einen permanenten Dollar pro 4,2 temporären Dollar.

Hinweis: Diese Zahl ist eine Untergrenze, da es schwierig ist zu identifizieren, welcher Teil der 19 Billionen US-Dollar an M2-Geldmenge Kredit ist und welcher nicht.

Anerkennung

Kredite sind der größte, wichtigste und volatilste Teil der Wirtschaft. Es ist der Akt des Ausleihens von Geld, den Sie versprechen, in Zukunft zurückzuzahlen.

Es gibt zwei Begriffe, um dieses Zusammenspiel der Kreditaufnahme zu beschreiben:Anerkennung und Schuld.

Einmal Anerkennung erstellt wird, wird es in Schuld.

Anerkennung (Mittelfranzösisch für Glauben, Vertrauen) – die Handlung eines Kreditnehmers, der einen Kredit von einem Kreditgeber aufnimmt.

Schuld – – das geschuldete Geld (d. h. die Haftung) des Kreditnehmers, sobald er einen Kredit aufgenommen hat.

Kredite ermöglichen eine Aufwärtsspirale der Ausgaben in unserer Wirtschaft.

Wenn Sie 100.000 US-Dollar verdient haben und ein Guthaben von 10.000 US-Dollar erhalten, können Sie plötzlich 110.000 US-Dollar ausgeben! Da die Ausgaben einer Person das Einkommen einer anderen Person sind, bedeutet dies, dass eine andere Person gerade 110.000 US-Dollar verdient hat! Stellen Sie sich vor, dass sie auch Kredite aufnehmen, und so geht der Zyklus weiter.

Kredite ermöglichen eine Aufwärtsspirale der Ausgaben in unserer Wirtschaft.

Diese Tatsache ist für alles andere von grundlegender Bedeutung.

Wenn Sie die Spirale lange genug fortsetzen, können Sie sehen, wie sich daraus immer mehr Ausgaben und damit immer mehr Einkommen ergeben!

Je mehr Guthaben aufgenommen wird, desto mehr Geld erscheint im System. Da Kredite normalerweise für Ausgaben verwendet werden, steigen die Einkommen im System, je mehr Kredite aufgenommen werden. Durch diese Linse kann Kredit als eine gute Sache angesehen werden.

Aber je mehr Kredite aufgenommen werden, desto mehr Schulden entstehen.

Wenn Sie dies auf das Verhältnis 1: 4,2 zurückführen, können Sie sich vorstellen, wie weit wir den Zyklus der Kreditschöpfung fortgesetzt haben.

Sie fragen sich vielleicht: "Woher kommt dann dieser magische Kredit?"

Fractional Reserve Banking

Suchen Sie nicht weiter als unser Bankensystem nach Krediten!

Lassen Sie uns ein Bankensystem untersuchen, das seit mindestens dem 15. Jahrhundert angewendet wird und von den USA 1863 weitgehend übernommen wurde.

Diese Form des Bankwesens heißt Fractional Reserve Banking – Es heißt, dass Banken einen Bruchteil ihres Geldes für Einlagen anderer Personen ausleihen dürfen.

Hier öffnen wir die Büchse von Pandora – Geld, das von Banken geliehen wurde erstellt aus dem Nichts. Wenn Alice Dollars bei einer Bank einzahlt und die Bank einen Teil davon an Bob ausleiht, haben sowohl Alice als auch Bob Geld auf der Bank – dessen Summe höher ist als die ursprünglich eingezahlte.

Mit anderen Worten: Banken haben physisch nicht das gesamte Geld, das sie Ihnen geben, wenn Sie Kredite aufnehmen. Das Geld, das sie Ihnen geben, wenn Sie einen Kredit aufnehmen, ist digital und frisch erstellt.

Beachten Sie, dass Banken kein neues physisches Geld drucken können, sondern nur neues digitales Geld erstellen können. Schließlich handelt es sich lediglich um aktualisierte Einträge in ihren Datenbanken.

Letztendlich steht es den Banken auch nicht frei, so viel digitales Geld zu schaffen, wie sie wollen – es gibt Einschränkungen.

Sie haben eine Mindestreservepflicht – einen Mindestprozentsatz des Geldes, das sie ausgeliehen haben und das sie gesetzlich zur Reserve halten müssen. Dies sind normalerweise 10 Prozent.

Die Mindestreservepflicht einer Bank ist der Engpass, der bestimmt, wie viel Kredite sie vergeben kann.

Für jeden Dollar, den eine Bank in Reserven hat, hätte sie fast 9 Dollar mehr an Krediten ausgeben können. Aus diesem Grund wird es als Teilreserve bezeichnet – es reserviert nur einen Bruchteil des tatsächlichen Geldes, das es den Menschen "gibt".

Zu einigen Beispielen: Wenn Sie 1.000 USD bei einer Bank einzahlen, kann diese 900 USD ausleihen. Dies ist eine buchstäbliche Geldschöpfung, denn in Ihren Augen haben Sie immer noch 1.000 USD auf der Bank, und in den Augen des Kreditnehmers haben sie 900 USD auf der Bank – aber nur 1.000 USD wurden jemals eingezahlt. Das Ergebnis ist, dass die Bank Leute mit Gesamteinlagen von 1.900 USD hat, aber tatsächlich „echtes“ Geld im Wert von 1.000 USD.

Hier ist eine Visualisierung des Systems im Spiel:

Das obige Beispiel zeigt einen Teil der Reise einer Bankeinlage. Auf diese Weise verdienen Banken Geld mit Einlagen – sie leihen sie nicht nur einmal, sondern kontinuierlich gegen Zinsen aus, während dieses neue Geld im gesamten System zirkuliert.

Wenn wir es auf systemischer Ebene betrachten, können wir sagen, dass bei der Vergabe von Krediten Geld geschaffen wird. Wenn Kredite bezahlt werden, verschwindet das Geld.

Stellen Sie sich das wie einen Ballon vor, der bis zu einem gewissen Punkt aufgeblasen und entleert werden kann. In diesem Sinne kann aus Krediten geschaffenes Geld als vorübergehend angesehen werden, da es schließlich an die Bank zurückgegeben wird.

Wenn Kredite vergeben werden, wird im System neues Geld geschaffen.

Wenn Kredite zurückgezahlt werden, verschwindet das Geld aus dem System.

Das ist für manche ziemlich nervenaufreibend. Es dauert eine Weile, bis dieses System funktioniert.

Hinweis zu den Mindestreserveanforderungen

Diese Krise brachte viele Veränderungen mit sich, und die Anforderungen an die Teilreserven waren eine davon. Es wurde in den USA im März 2020 abgeschafft. Dies ist nicht beispiellos – viele andere Länder haben keine Mindestreservepflicht (Australien, Großbritannien, Kanada), viele andere haben winzige Anforderungen (Europa: 1 Prozent) und die USA bewegte sich unabhängig davon in Richtung eines „Regimes mit reichlichen Reserven“.

Selbst ohne Mindestreservepflicht können Banken nicht so viel Geld wie möglich drucken. Sie sind immer noch eingeschränkt, diesmal durch die sogenannten Kapitalanforderungen. In den USA bedeuten Kapitalanforderungen, dass ein ausreichend kapitalisiertes Institut ein Verhältnis von Kapital zu Risikogewichtung von mindestens 4 Prozent aufweisen muss – dh eine Bank muss mindestens 4 Prozent Kapital haben (Stammaktien, offengelegte Reserven, einbehalten) Einkommen) aus dem Wert aller seiner Vermögenswerte. (Kredite machen in der Regel rund 75 Prozent des Vermögens einer Bank aus.)

In diesem Sinne sind die Reserven einer Bank (d. H. Geld, das sie auf ihrem Federal Reserve-Konto hat) Teil ihres Kapitals, da es sich um eine offengelegte Reserve handelt.

Der Unterschied besteht darin, dass diese offengelegte Reserve keinen einzigen Engpass mehr darstellt, wie viel sie ausleihen können – sie ist jetzt nur ein Teil davon.

Unabhängig von spezifischen Vorschriften sollte das Beispiel der Teilreserve Ihnen einen guten Eindruck davon vermitteln, wie neues Geld durch Kredite in die Wirtschaft gelangt. Ob es eine Mindestreservepflicht gibt oder nicht, ist nur die Grenze dafür, wie viel Kredit geschaffen werden kann.

Kontroverse um die Anforderungen an die Teilreserven

Mit der kürzlich erfolgten Abschaffung der Mindestreservepflicht sind derzeit viele veraltete / gemischte Informationen online.

Wenn man sich die Zeit nimmt, in die Wirtschaftsliteratur des vergangenen Jahrhunderts einzutauchen, wird man überrascht sein, dass Ökonomen zahlreiche Theorien über die Art und Weise durchlaufen haben, wie Privatbanken Geld schaffen. All dies basiert auf theoretischen Modellen.

Die erste Studie mit einer Erklärung, die auf empirischen Daten beruht, wurde 2014 veröffentlicht!

Es scheint ziemlich umstritten zu sein, wie dieses System funktioniert, und es ist ehrlich gesagt schockierend zu erfahren, dass ein Großteil der modernen Bankpolitik, -regulierung und -reformen auf Theorie und nicht auf Fakten beruhen.

Empirische Daten scheinen zu belegen, dass Banken in der Lage sind, Geld aus dem Nichts zu schaffen, was jedoch nicht bestreitet, dass das Geld, das sie schaffen können, an die regulatorischen Anforderungen (Kapital / Reserve) gebunden ist, mit denen Banken konfrontiert sind. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sie ihre Reserven nicht unbedingt senken müssen, sobald ein Darlehen vergeben wird.

Bisherige Imbissbuden

  • Die Wirtschaft ist die Summe aller Transaktionen auf allen Märkten
  • Kredite fördern das Wachstum einer Volkswirtschaft
  • Das meiste Geld ist heutzutage eigentlich Kredit
  • Wenn ein Darlehen vergeben wird, wird neues Geld im System erstellt
  • Die Mindestreserveanforderungen der Banken waren lange Zeit der Engpass bei der Schaffung von Krediten. In jüngster Zeit ist dieses System jedoch einem komplexeren und vagen Mechanismus mit ausreichenden Reserven gewichen

Zusammenfassung Bisher

Wir haben gelernt, wie wichtig eine Transaktion ist und dass Transaktionen der einzige Baustein einer Wirtschaft sind. Wir haben erklärt, was Kredit ist und wie er dazu beiträgt, den Wert von Transaktionen (Ausgaben) zu steigern, was wiederum das Einkommen steigert.

Wir haben erklärt, wie die Mindestreserveanforderung in einem fraktionierten Reservebankensystem funktioniert, und festgestellt, dass sich die Ökonomen bis heute nicht auf eine Theorie geeinigt haben, die vorschreibt, wie Geld geschaffen wird.

Okay, wer diktiert wie viel neues Geld wird geschaffen?

Geldschöpfung

Die Zentralbanken sind in der Regel für die Geldschöpfung verantwortlich.

In den USA besteht das offizielle Ziel der Federal Reserve darin, die Geldpolitik so zu gestalten, dass das Land ein nachhaltiges langfristiges Wachstum erzielt. Mit anderen Worten, es möchte den Gelddruck auf eine Weise steuern, die dem Wachstum förderlich ist.

Das neu geschaffene Geld kann entweder physisch in Form von Scheinen (d. H. US-Dollar-Scheinen) oder digital in Form von Zahlen in einer Datenbank sein.

Physische Geldschöpfung

In Bezug auf Dollarnoten in den USA ist es das Finanzministerium, das diese buchstäblich druckt. Die Federal Reserve entscheidet, wie viel entsprechend der physischen Geldnachfrage gedruckt werden soll. Anschließend weist sie das Finanzministerium an, diesen Betrag in US-Dollar zu drucken. Dieses neu geprägte Geld wird dann an die 28 Kassen der Fed überwiesen und von dort an alle Banken verteilt.

Das tatsächliche Papiergeld ist immer vernachlässigbarer – es macht nur 11 Prozent der gesamten Geldmenge aus. (1,75 Billionen US-Dollar von 15.333 Billionen US-Dollar per Ende 2019).

Das ist richtig – das meiste Geld der Welt ist digital. Die Art und Weise, wie digitales Geld geschaffen wird, ist viel nuancierter und wird von der Fed weniger direkt kontrolliert.

Lassen Sie uns tiefer eintauchen, um zu verstehen, wie der Rest von 89 Prozent der Geldmenge der USA erzeugt wird.

Digitale Geldschöpfung

Wenn Sie sich erinnern, haben wir erwähnt, dass Kredit Geld ist, das ausgeliehen wird. Da es die Privatbanken sind, die der breiten Öffentlichkeit Geld leihen, können wir sagen, dass sie die Macht besitzen, Geld digital zu schaffen.

Wenn das meiste Geld der Welt digital ist, müssen es die Privatbanken sein, die den größten Teil der Geldmenge der Welt schaffen.

Genau so ist es – die enorme Menge an neuem Geld wird durch Kreditvergabe von Privatbanken geschaffen. Dies widerspricht der landläufigen Meinung und den Schlagzeilen der Medien, wonach die Zentralbanken massive Geldbeträge drucken.

Neues Geld wird durch Kreditvergabe von Privatbanken geschaffen.

Trotzdem liegt es immer noch an den Zentralbanken, dies entsprechend ihrer Geldpolitik zu kontrollieren.

Rolle der Zentralbanken

Die Zentralbanken haben immer noch großen Einfluss darauf, wie viel Geld geschaffen wird, sie kontrollieren es nur indirekt durch angemessene Anreize für die Privatbanken und Optimierung der Geldmenge.

Die Federal Reserve hat drei Hauptmethoden zur Kontrolle der neuen Geldschöpfungsrate:

  • Kapitalbedarf
  • Leitzins
  • Quantitative Lockerung

Gehen wir sie durch:

Kapitalbedarf

Kapitalanforderungen begrenzen von Natur aus, wie viel Kredit eine Bank gewähren kann. Früher war es die Mindestreservepflicht, die den Engpass darstellte, aber wie bereits erwähnt, sind Banken jetzt nur noch durch ihre Kapitalanforderungen begrenzt.

Wenn die Fed den Kreditbetrag im System verringern wollte, würde dies die Kapitalanforderungen der Banken erhöhen und damit den Kreditbetrag, den sie mit ihrem derzeitigen Kapital vergeben dürfen, weiter verringern.

Umgekehrt könnte die Fed, wenn sie den Kreditbetrag im System erhöhen möchte, die Kapitalanforderungen senken, damit die Banken mit dem derzeit vorhandenen Kapital mehr Kredite vergeben können.

Natürlich garantiert die Erlaubnis der Banken, so viel wie möglich zu verleihen, nicht, dass Kredite vergeben werden. Schließlich müssen Sie die Öffentlichkeit dazu anregen, auch mehr Kredite aufzunehmen.

Leitzins

Wenn Sie jemals Finanzmedien gelesen hätten, hätten Sie sicherlich Schlagzeilen wie "Fed senkt den Zinssatz" gesehen.

Der allgemein erwähnte Zinssatz ist in der Tat der Leitzins, ein grundlegender Zinssatz für unsere Wirtschaft, der als Benchmark dient und alle anderen Zinssätze beeinflusst. Um zu verstehen, wie es funktioniert, müssen wir zuerst verstehen, wo es verwendet wird.

Privatbanken, zusammen mit einer Vielzahl anderer Institutionen, handeln jeden Tag unter den sogenannten Übernacht-Repo-Markt.

über Nacht – kurzfristig, typischerweise für die Dauer eines Tages (also über Nacht)

Repo (kurz für Pensionsvertrag) – ein besichertes Darlehen, bei dem eine Partei Wertpapiere an eine andere verkauft und sich bereit erklärt, diese zu einem höheren Preis zurückzukaufen. Auf dem Übernachtmarkt werden am häufigsten US-Staatsanleihen verkauft.

Reverse Repo – – ein kurzfristig besichertes Darlehen, bei dem eine Partei Wertpapiere von einer anderen Partei kauft und sich bereit erklärt, diese zu einem höheren Preis zu verkaufen. Es ist die andere Seite des Repo-Handels.
Für die Bank, die ein Wertpapier verkauft und später zurückkauft, ist es ein Repo. Für die Bank, die dieses Wertpapier kauft und später zu einem höheren Preis verkauft, ist es ein Reverse Repo.

Der Übernachtungsmarkt hat neben den Banken viele Teilnehmer, aber sein Hauptzweck ist es, den Banken zu helfen, ihre Reserven nach einem Geschäftstag auszugleichen.

Es weist einige der niedrigsten Zinssätze der gesamten Wirtschaft auf, auch weil die Kredite so kurz sind.

Banken benötigen Reserven aus verschiedenen Gründen – um den Intraday-Zahlungsbedarf, regulatorische Einschränkungen (z. B. Kapitalanforderungen), interne Risikomanagementbeschränkungen und mehr zu erfüllen.

An einem bestimmten Tag kann eine Bank mehr Kredite vergeben, mit denen sie kurzfristig zufrieden ist – dies wird am nächsten Tag über den Übernachtmarkt abgewickelt. Ein Beispiel:

Institutionen haben Grund, Geld auf dem Übernachtmarkt zu verleihen, da dies eine der sichersten Investitionen auf dem Markt ist. Banken mit überschüssigen Reserven haben ebenfalls einen Anreiz, dieses Geld auszuleihen, um Zinsen dafür zu verdienen.

Dieser Zinssatz wird als Tagesgeldsatz bezeichnet und wird durch den Bundessatz (FRR).

Zum jetzigen Zeitpunkt beträgt der Übernachtungspreis 0,09, die innerhalb des Zielzinsbereichs der Bundesmittel von 0,00 bis 0,25.

Zu Beginn eines Geschäftstages verleihen Banken mit überschüssigen Reserven ihr Geld im Rahmen eines Übernachtdarlehens an andere Banken. Das Darlehen wird in der Regel zu Beginn des nächsten Geschäftstages (also über Nacht) ausgezahlt. Diese Darlehen sind mit US-Staatsanleihen besichert.

Der Tagesgeldsatz dieser Repo-Vereinbarungen ist für den Prozess der Schaffung von neuem Geld sehr wichtig, da er stark von den Zinsen abhängt, die Banken ihren Kunden anbieten.

Ein hoher Tagesgeldsatz bedeutet, dass Banken ihren Kunden höhere Zinssätze anbieten (andernfalls könnten sie nur auf dem sichereren Übernachtungsmarkt Kredite vergeben). Je höher der Zinssatz, desto geringer die Nachfrage nach Krediten, desto weniger neues Geld wird geschaffen.

Umgekehrt führt ein niedrigerer Tagesgeldsatz zu einem geringeren Interesse der Kunden, wodurch die Nachfrage nach Krediten steigt und die Schaffung neuer Gelder vorangetrieben wird.

Wie kontrolliert die Fed diesen Markt?

In den Tagen der gebrochenen Reserve, als es eine Mindestreservepflicht gab, war der Haupttreiber für die Kontrolle dieser Sätze der sogenannte Offenmarktgeschäfte.

Offener Marktbetrieb – Die Zentralbank kauft oder verkauft Wertpapiere an den freien Markt, um die Geldpolitik umzusetzen. Dies können entweder reine Transaktionen (Kauf / Verkauf) oder Pensionsgeschäfte (Repo / Reverse Repo) sein.

Wenn die Fed die Zinssätze senken will, druckt sie ihr eigenes Geld und kauft damit Wertpapiere von Banken. Da die Fed so viel Geld schaffen kann, wie sie will, kann sie ein endloser Käufer sein.

Durch den Kauf von Wertpapieren mit neu gedrucktem Geld bringt die Fed neue Liquidität in das Bankensystem. Da die Banken dann über zusätzliches Bargeld verfügen, besteht eine geringere Nachfrage nach Krediten, und daher sinken die Zinssätze für Kredite, um die Nachfrage zu befriedigen.

Umgekehrt, wenn die Fed die Zinssätze erhöhen will, verkauft sie Wertpapiere an Banken, verschlingt Bargeld (Reserven) aus dem Bankensystem und erhöht damit die Nachfrage nach Krediten. Aufgrund des begrenzten Bargeldangebots steigen die Zinssätze, weil die Banken bereit sind, dafür höhere Zahlungen zu leisten.

Heutzutage haben Offenmarktgeschäfte im Regime mit ausreichenden Reserven eine geringere Auswirkung. Dies liegt an der großen Menge an Reserven – kleine Änderungen im Angebot beeinflussen die Raten nicht mehr so ​​stark.

Anstatt massive Offenmarktgeschäfte zu tätigen, begann die Fed, andere Instrumente zu verwenden, um den Leitzins des Bundes zu binden.

Erstens wurde eine neue Regel eingeführt, nach der Banken Zinsen für überschüssige Reserven zahlen, die sie auf ihrem Konto bei der Fed speichern. Dies ist als die bekannt IOER Bewertung.

IOER-Satz (Zinsen auf überschüssige Reserven) – Zinsen, die die Fed den Mitgliedsbanken für die überschüssigen Reserven zahlt, die sie auf ihrem Konto bei der Fed haben.

Wenn die Fed die Zinssätze erhöhen möchte, kann sie den von ihr angebotenen IOER-Zinssatz erhöhen. Damit würden Banken anderen Banken nur dann Geld leihen, wenn sie damit mehr verdienen, als ihr Geld bei der Fed zu parken.

Das Problem ist, dass der Übernachtmarkt Teilnehmer hat, die keine Banken sind. Daher sind ihnen keine Konten bei der Fed gestattet und sie können nicht von IOER profitieren.

Diese Nichtbankinstitute könnten immer noch Kredite für weniger als die IOER vergeben. Die Fed löste dies, indem sie Offenmarktgeschäfte in Form von Angebotsrückkaufvereinbarungen für Institute zum von der Fed gewünschten Zinssatz anbot. Die Institute kaufen Wertpapiere von der Fed und verkaufen sie zu einem höheren Preis Preis. Dies ist aus Sicht des Instituts ein umgekehrter Pensionsvertrag.

Da die Fed ihr eigenes Geld druckt, kann sie in den Reverse-Repos jeden gewünschten hohen Zinssatz anbieten, was Nichtbankinstituten keinen Anreiz gibt, Kredite zu niedrigeren Zinssätzen anzubieten (sie könnten an die Fed verkaufen, um eine garantierte höhere Rendite zu erzielen).

Diese Rate wird aufgerufen ON UVP.

ON RRP (Angebotspreis für umgekehrte Pensionsgeschäfte über Nacht) – Zinsen, die die Fed den Instituten zahlt, wenn sie ein Reverse Repo mit der Fed durchführen (wenn sie Wertpapiere von der Fed kaufen, um sie zu einem höheren Preis zurück zu verkaufen).

Beides erhöhen IOER und ON UVP erhöht den Zinssatz auf dem Übernachtmarkt, da kein Teilnehmer einen Grund hat, Kredite unter diesem Zinssatz anzubieten. Sie dienen als die Untergrenze des Bundesmittelsatzes.

Umgekehrt Absenken IOER und ON UVP stimuliert einen Rückgang der Zinssätze. Banken erhalten Anreize, ihr Geld auszuleihen, um mehr damit zu verdienen, und andere Institute erhalten Anreize, höhere Zinssätze für ihre Kredite zu verlangen, als die Fed anbietet.

Beide Wechselwirkungen erhöhen das Kreditangebot, was die Zinssätze senkt.

Schließlich verfügt die Fed über ein weiteres Instrument zur Kontrolle der Zinssätze der Diskontsatz. Dies ist der Zinssatz, mit dem die Fed Kredite an Banken vergibt.

Die Aufnahme eines Kredits von der Fed wird als Notfallmaßnahme angesehen, da dies bedeutet, dass kein anderes Institut dem Kreditnehmer Geld auf dem Übernachtmarkt verleihen wollte. Daher bewertet die Fed diesen Abzinsungssatz in der Regel etwas höher als den Leitzins des Bundes. Unabhängig davon bietet die Fed dem System Kredite an Banken zu einem von ihr kontrollierten Zinssatz obere Grenze auf den maximalen Zinssatz. Mit diesem Tool kann die Fed den Zinssatz am Übernachtmarkt jetzt sehr genau kontrollieren.

Wie Sie sehen können, kontrolliert die Fed jetzt sowohl die Unter- als auch die Obergrenze des Tagesgeldsatzes und fixiert ihn effektiv auf den gewünschten Bereich.

Quantitative Lockerung (QE)

Und jetzt das letzte Instrument im Arsenal der Fed – das, von dem wir schon gehört haben – die quantitative Lockerung!

Während es komplex klingt, ist es in Wirklichkeit relativ einfach – es ist der Prozess, bei dem die Fed Vermögenswerte von ihren Mitgliedsbanken mit neu geschaffenem Geld kauft.

Es ist dasselbe wie ein Offenmarktgeschäft – der einzige Unterschied besteht darin, dass die quantitative Lockerung in einem viel größeren Umfang erfolgt und daher nicht als normales Tagesgeschäft wie Offenmarktgeschäfte angesehen wird.

Diese neuen Vermögenswerte werden in die Bilanz der Fed aufgenommen – genau dies führt dazu, dass sich die Bilanz der Fed erweitert, wie viele Schlagzeilen in den Medien vermerken.

quantitative Lockerung (QE) – der Akt der Zentralbank, ihre Bilanz zu erweitern, indem sie groß angelegte Offenmarktgeschäfte durchführt, die mit neu geschaffenem Geld finanziert werden. Es wird normalerweise zum Kauf langfristiger (10 bis 30 Jahre) US-Staatsanleihen von Mitgliedsbanken verwendet.

Dies hat zur Folge, dass den Reserven der Mitgliedsbanken neues Geld zugeführt wird, wodurch ihr Kapital aufgestockt wird und sie viel mehr Kredite aufnehmen können, als sie im Hinblick auf ihre Kapitalanforderungen hätten haben können.

Je mehr Banken Kredite vergeben können, desto mehr werden sie vergeben, wodurch das Angebot an Krediten steigt. Die Nachfrage sinkt, da weniger Banken Liquidität benötigen.

QE sorgt dafür, dass die Zinsen fallen.

Randnotiz: Quantitatives Anziehen

Jedes der oben genannten Tools ist sowohl zum Erhöhen als auch zum Verringern der Raten nützlich. Da QE nur die Raten senken kann, hat es ein Gegenstück namens quantitative Verschärfung (QT) ist genau das Gegenteil – der Vorgang, bei dem die Zentralbank ihre Bilanz durch den Verkauf von Vermögenswerten verkleinert, was zu einer Erhöhung der Zinssätze führt.

Der interessante Teil ist das QT ist das einzige Tool, das wir erwähnt haben und das noch nie in großem Maßstab durchgeführt wurde. Da es nicht viele praktische Anwendungen gab, müssen wir unsere Aufmerksamkeit auf Experimente richten.

Die Fed hat in den Jahren 2018 und 2019 mit QT experimentiert, als sie einige Vermögenswerte in ihrer Bilanz verkauft hat, musste sie jedoch kurz darauf abrupt beenden, sobald sie eine Verlangsamung der Wirtschaft bemerkte.

Das andere lebende Experiment, das quantitative Anziehqualitäten aufweist, ist Bitcoin.

Zusammenfassung

In diesem langen Stück haben wir eine Menge darüber gelernt, wie Geld in der Welt geschaffen wird, wie Transaktionen unsere Wirtschaft antreiben (die Ausgaben einer Person sind das Einkommen einer anderen) und wie wichtig Kredite für die Förderung des Wirtschaftswachstums und die Schaffung neuer Gelder sind.

Wir haben dargelegt, wie die Fed entgegen der landläufigen Meinung Geld nicht direkt druckt und an die Welt verteilt. Die Art und Weise, wie Geld geschaffen wird, ist viel komplexer, vager und indirekter. Darüber hinaus ist es nicht sofort offensichtlich, dass die Geldschöpfung schlecht ist, da Kredite für eine Volkswirtschaft von Vorteil sind.

Wir haben gelernt, dass die Kreditvergabe die Mutter der Schaffung neuen Geldes ist und daher die Zinssätze für sie von grundlegender Bedeutung sind.

Wir haben kurz auf einige der Mechanismen zur Geldschöpfung eingegangen – das fraktionierte Reservebanking, das reichliche Reservenregime, den Übernachtmarkt und die Art und Weise, wie die Zentralbank ihre Instrumente einsetzt, um mit diesen Mechanismen zu interagieren, um den Zinssatz zu steuern, nämlich die Kapitalanforderungen , Offenmarktgeschäfte, IOER, ON RRP, Abzinsungssatz und quantitative Lockerung.

Alle Imbissbuden und zusammengefassten Aufzählungspunkte

  • Die Wirtschaft ist die Summe aller Transaktionen auf allen Märkten
  • Kredite fördern das Wachstum einer Volkswirtschaft
  • Wenn ein Darlehen vergeben wird, wird neues Geld im System erstellt
  • Das meiste Geld ist heutzutage eigentlich Kredit
  • Die Mindestreserveanforderungen der Banken waren lange Zeit der Engpass bei der Schaffung von Krediten. In jüngster Zeit ist dieses System jedoch einem komplexeren und vagen Mechanismus gewichen
  • Die enorme Menge von Neu Die Geldschöpfung erfolgt durch Kreditvergabe von Privatbanken
  • Der Zinssatz, den die breite Öffentlichkeit für Kredite erhält, wird weitgehend von den Zinssätzen des Übernacht-Repo-Marktes bestimmt
  • Die Zinssätze des Overnight-Repo-Marktes werden streng vom Federal Funds Rate kontrolliert
  • Die Federal Reserve kontrolliert den Federal Funds Rate über mehrere Tools, indem sie ihn über IOER / ON RRP nach unten begrenzt, über den Abzinsungssatz nach oben begrenzt und Angebot / Nachfrage von Krediten über QE optimiert
  • Da der Zinssatz die Nachfrage nach Krediten beeinflusst, beeinflusst er die Rate der Neugeldschöpfung. Die Fed beeinflusst daher die Geschwindigkeit der Neugeldschöpfung.

Wenn Sie das nächste Mal eine große M2-Zahl sehen, wissen Sie, dass nicht die Fed 18 Billionen US-Dollar an M2 gedruckt hat, sondern dass die Fed den Privatbanken Geld gegeben hat, damit sie viel mehr ausleihen und die Geldmenge erhöhen können .

Während es leicht ist, der Zentralbank die Schuld zu geben, besteht der Kern des Problems darin, dass das gesamte System von Natur aus fehlerhaft ist. Wenn die Komplexität und Dunkelheit nicht ausreicht, um dies zu beweisen, sollte die Tatsache, dass wir ein Bankensystem betrieben haben, das auf theoretischen Modellen basiert, die sich im Laufe des letzten Jahrhunderts dreimal geändert haben, ein Beweis genug sein, um zu beweisen, dass dieses System nicht solide ist.

Opt out, Bitcoin kaufen.

Dies ist ein Gastbeitrag von Stanislav Kozlovski. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc oder Bitcoin Magazine.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close