Wird FAANG 2020 FAAMGT?


Kürzlich kamen die neuen Fintech-Begriffe in die Stadt. Wir sind bereits an bestimmte Begriffe wie FAANG, FANG und sogar FAAMNG gewöhnt. Wenn es um Aktien geht, und insbesondere um Aktien, die mit Technologie zu tun haben, ändern sich die Zeiten mit Sicherheit.
2020 begann schon ziemlich turbulent. Angesichts der großen geopolitischen Spannungen, eines unsicheren Handelsabkommens zwischen den USA und China und der Amtsenthebung von Donald Trump (außerdem verlassen Meghan und Harry die Krone) wird es für große Unternehmen anscheinend ein ziemlich schwieriges Jahr.

Was ist aufzubewahren?

Obwohl sich der Markt schnell verändert, gibt es einige Marktführer, die in den 2020er Jahren definitiv Ihre Aufmerksamkeit verdienen.

Facebook

Facebook muss noch mit seiner Waage raus. Im letzten "Dekret", das sein CEO Mark Zuckerberg öffentlich verabschiedete, erwähnte er weder die Kryptowährung noch ein einziges Wort. Betrachtet man jedoch den Aktienkurs im Jahr 2019, stiegen sie um 56,6%. Es war ein ziemlich schwieriges Jahr 2018, als es um rund 25,7% fiel, vor allem wegen des Ausbruchs einer Reihe von Datenschutzskandalen und der Gefahr, dass das Unternehmen einer verstärkten Regulierung durch staatliche Stellen unterliegt.

Obwohl sowohl Zuckerberg als auch Calibras CEO David Marcus in Bezug auf die Waage vor dem Senat gegrillt wurden, hat es anscheinend keinen Schaden angerichtet. Darüber hinaus soll das Unternehmen für das Geschäftsjahr 2020 mehr Mitarbeiter beschäftigen und seine Ausgaben für Marketing und andere Wachstumsinitiativen erhöhen. Wie prognostiziert, dürften die Gesamtkosten zwischen 54 und 59 Milliarden US-Dollar liegen. Die Aktie zum Handelsschluss am Freitag hatte einen Wert von 218,06 USD mit einem leichten Rückgang von 0,11%.

Amazonas

Das Jahr 2019 war für Amazon-Aktien, die vom großartigen S & P 500-Index „unterdurchschnittlich“ bewertet wurden, ziemlich enttäuschend. Und sie taten es. Im letzten Jahr ist die Aktie um fast 9 Prozentpunkte gefallen. Genau das macht es jedoch zur besten Kaufoption. Einige Analysten gehen sogar von einem Anstieg um mehr als 34% im Jahr 2020 aus. Die wichtigsten Faktoren sind Amazon Web Services (AWS) und Werbung, deren Umsatz in den ersten neun Monaten gegenüber dem Vorjahr um 38% gestiegen ist und das konsolidierte Umsatzwachstum von 20% deutlich übertraf.

Noch wichtiger ist, dass das Cloud-Computing-Segment nach neun Monaten eine operative Marge von 26% aufweist, während die konsolidierte operative Marge von Amazon bei etwa 6% liegt. Der Kurs zum Handelsschluss am Freitag fiel um 0,94% auf 1.883,16 USD.

Apfel

Obwohl es 2019 für Anleger ein fast sicherer Zufluchtsort war, wurde die Apple-Aktie jetzt zu einer Trillion-Dollar-Kopfschmerzen. Im vergangenen Jahr legte die Apple-Aktie um 86% zu und verzeichnete einen enormen Marktwert von 579 Mrd. USD. Dieser Gewinn von 12 Monaten ist mehr als der Gesamtwert aller Unternehmen mit Ausnahme von vier anderen im S & P 500-Index.

Vergessen wir jedoch nicht, dass Apple in der Regel im April eines jeden Jahres Änderungen an seinem Kapitalrenditeprogramm ankündigt, sodass das Unternehmen wahrscheinlich darüber nachdenkt, was es für 2020 tun wird. Der Kurs der Aktie zum Zeitpunkt des Abschlusses und in den späteren Geschäftsstunden war gestiegen um 0,11% auf 310,67 USD.

Google

Die Aktie von Google stieg im Jahr 2019 um rund 30%. Im September kaufte Google eigene Aktien im Wert von 6 Mrd. USD, 60% mehr als im Vorquartal. Google kündigte im Juli einen Aktienrückkauf in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar an. Dies ist doppelt so viel wie der vorherige Aktienrückkauf, der Anfang 2019 bekannt gegeben wurde.

Zu Jahresbeginn erreichte die Google-Aktie das Allzeithoch von über 1.400 US-Dollar und sprang deutlich über eine Verfolgungszone von 5% vom Kaufpunkt 1.268,49 Cup-with-Handle. Für den Kauf wäre es vielleicht gut, auf einen zweiten Einstieg zu warten, wie einen zukünftigen Sprung vom 50-Tage- oder 10-Wochen-Durchschnitt, oder auf die Bildung einer neuen Basis. Zum letzten Handelsschluss am Freitag nach Handelsschluss stieg die Aktie um 0,08% auf 1.430 USD.

Wen zu verlieren?

Allerdings sind nicht alle Staats- und Regierungschefs bereit, in einem neuen Jahrzehnt die gleichen Positionen einzunehmen.

Netflix

In den letzten zehn Jahren stieg die Netflix-Aktie um 4.100% und im letzten Jahr um 23%. Das Problem des Unternehmens scheint jedoch darin zu liegen, dass es in einer Branche mit hohem Bargeldverbrauch konkurriert, die Rivalen in die Tasche gezogen hat. Und diese Konkurrenten werden die Kosten für den Wettbewerb erhöhen und gleichzeitig die Preiserhöhungen begrenzen, die das Umsatzwachstum von Netflix aufrechterhalten haben.

Immerhin sagte Jim Cramer von CNBC, der das Akronym FAANG populär machte, bereits im Oktober letzten Jahres, es sei an der Zeit, Netflix herauszunehmen und durch Microsoft zu ersetzen. Die Netflix-Aktie schloss am Freitag nach Handelsschluss bei 329,80 USD und legte um 0,23% zu.

Wer soll hinzugefügt werden?

Während einige Firmen die Spitze verlassen, betreten andere das Spiel.

Microsoft

Nicht, weil Cramer dies sagte, sondern weil die Aktien dieses Riesen im vergangenen Jahr einen Wertzuwachs von 55,3% verzeichneten. Damit wurde die Rendite des S & P 500-Index von 28,9% übertroffen.

Microsoft hat in seinem Segment Intelligent Cloud gute langfristige Wachstumschancen, da große Unternehmen Datensysteme in die Cloud migrieren. Der Umsatz von Azure stieg im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 59%, nach 64% im Vorquartal. Bei Handelsschluss am Freitag fiel der Kurs der Aktie um 0,03% auf 161,30 USD.

Tesla

Die Wahrheit ist – Tesla scheint etwas relativ anderes zu sein. Die Tatsache, dass es sich um ein physisches Produkt handelt, macht es anfälliger als andere. Die Wahrheit ist jedoch, dass die Aktien dieses Elektroautoherstellers weiterhin Rekordpreise erzielen. Das Unternehmen berichtete kürzlich, dass seine weltweiten Lieferungen im vergangenen Jahr um mehr als 50% gestiegen sind. Im vierten Quartal wurden rund 112.000 Fahrzeuge und im Gesamtjahr rund 367.500 Fahrzeuge ausgeliefert. Die Aktien am Freitag im außerbörslichen Handel waren um 0,03% auf 478,15 USD leicht rückläufig (aber immer noch auf Rekordniveau).

Es heißt also, dass wir eines Tages aufhören könnten, über FAANG zu reden, und zu FAAMG oder sogar FAAMGT wechseln könnten, wer weiß.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close