Bitcoin sieht einen kleinen Preisschub durch Long-Term Bull Cross

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Aussicht

  • Trotz eines zinsbullischen Übergangs der gleitenden 100- und 200-Perioden-Durchschnittswerte auf dem Drei-Tage-Chart handelt Bitcoin weiterhin flach – ein hinterhergehender Indikator.
  • BTC hat möglicherweise in den nächsten Wochen keine eindeutige Ausrichtung, wie historische Daten belegen.
  • Tages- und 4-Stunden-Charts lassen die jüngsten Tiefststände weiterhin unter 7.800 USD fallen.
  • Eine Pause über dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt von 8.739 USD ist erforderlich, um den rückläufigen Fall aufzuheben.

Ein langfristiger Bitcoin-Chart-Indikator hat sich zum ersten Mal seit drei Jahren wieder zu einem Aufwärtstrend entwickelt.

Beim zinsbullischen Crossover liegt der 100-Perioden-Durchschnittskurs auf dem Drei-Tage-Chart über dem 200-Perioden-Durchschnitt. Das letzte Mal, dass das Chartereignis stattfand, war im März 2016.

Bisher konnte die Frequenzweiche jedoch die Preise nicht ankurbeln, sodass die Kryptowährung im rückläufigen Bereich unter dem weit verbreiteten gleitenden 200-Tage-Durchschnitt (MA) lag – einem Barometer für den langfristigen Trend.

Diese wichtige Hürde liegt laut Bitstamp-Daten derzeit bei 8.739 US-Dollar. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wechselt Bitcoin bei 8.310 USD den Besitzer, was einem Tagesverlust von 0,1 Prozent entspricht.

Es ist erwähnenswert, dass MA-Frequenzweichen auf historischen Daten basieren und tendenziell hinter dem Preis zurückbleiben. Als solche fungieren sie normalerweise als Gegenindikatoren.

Darüber hinaus sind Crossovers zwischen den MAs mit längerer Laufzeit das Produkt von Preiserholungen. Infolgedessen ist der Markt zum Zeitpunkt des Crossovers häufig überkauft, und auf die Bestätigung folgt ein Pullback.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass Bitcoin nicht auf das jüngste zinsbullische Cross reagiert. Darüber hinaus blieb Bitcoin nach dem Bullenkreuz der gleichen MA im März 2016 über Monate hinweg flach, wie in der nachstehenden Grafik dargestellt.

Die MAs mit 50 und 100 Perioden zeigten in der letzten Märzwoche 2016 einen zinsbullischen Crossover.

Bitcoin war in den Tagen vor dem Bull Cross in eine Konsolidierungsphase eingetreten und blieb bei rund 420 USD, bis es in der letzten Maiwoche zu einer überzeugenden Aufwärtsbewegung über 500 USD kam.

Wenn die Geschichte ein Anhaltspunkt ist, wird BTC in den nächsten Wochen möglicherweise weiterhin seitwärts um 8.000 US-Dollar handeln, bevor der Bullen-Lauf von seinem Tief bei 4.000 US-Dollar im April fortgesetzt wird.

Kurzfristig besteht Spielraum für einen erneuten Test der jüngsten Tiefststände in der Nähe von 7.750 USD.

4-Stunden-Chart

Bitcoin ist seit dem 11. Oktober weitgehend auf einen engen Bereich von 8.250 bis 8.450 US-Dollar beschränkt.

Der Konsolidierung geht ein steigender Kanalausfall voraus – ein bärischer Aufbau. Darüber hinaus sah sich Bitcoin am 11. Oktober einer starken Ablehnung über 8.800 USD gegenüber und fiel unter 8.500 USD zurück, was das am 9. Oktober bestätigte zinsbullische Doppelboden-Umkehrmuster zunichte machte.

Ein Double Bottom ist ein zinsbullisches Umkehrmuster, dessen Erfolgsquote hoch ist, wenn es nach einem merklichen Preisverfall auftritt, wie es hier der Fall war. Trotzdem scheiterte der Ausbruch, was darauf hinweist, dass die bärische Stimmung immer noch recht stark ist.

Daher dürfte die anhaltende Konsolidierung mit einer Abwärtsbewegung enden.

Täglicher Kerzenhalter und Liniendiagramm

Bitcoin schuf am 11. Oktober eine große bärische Kerze, die die Erholung torpedierte und das Risiko zugunsten eines Rückgangs auf Tiefststände unter 7.800 USD verlagerte.

Da die Kryptowährung deutlich unter 8.820 USD (Hoch vom 11. Oktober) notiert, ist die bärische Kerze immer noch gültig.

Darüber hinaus bleiben die Preise unter dem 200-Tage-Leitindex, der seit dem 27. September durchweg aufwärts gerichtet ist, gefangen. Insbesondere hat die Kryptowährung in den letzten Tagen trotz der bullischen Divergenz des relativen Stärkeindexes kaum Auftrieb bekommen – erneut a Zeichen der bärischen Marktbedingungen.

Eine zinsbullische Divergenz tritt auf, wenn der Indikator höhere Tiefs anzeigt, was niedrigeren Hochs des Preises widerspricht und als starker Trendumkehrindikator angesehen wird.

BTC läuft daher Gefahr, kurzfristig die jüngsten Tiefststände in der Nähe von 7.750 USD zu wiederholen. Ein Verstoß gegen dieses Gesetz würde eine Wiederaufnahme des Ausverkaufs von den September-Hochs über 10.000 USD bedeuten und die Türen für 7.200 USD öffnen.

Der rückläufige Fall würde sich abschwächen, wenn die Kurse über den maßgeblichen Mindestpreis von derzeit 8.739 USD steigen.

Offenlegung: Der Autor verfügt zum Zeitpunkt des Schreibens über keine Kryptowährungsbestände.

Bitcoin-Bild über Shutterstock; Charts von Trading View

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close