eToro CEO – „Bitcoin ist der König der Kryptowährungen und wird bleiben“

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Während einige Nationen wie El Salvador Bitcoin mit großer Begeisterung angenommen haben, drängen andere auf ein gesetzliches Verbot. Trotzdem vertrauen mehrere Brancheninsider darauf, dass Bitcoin (BTC) noch lange existieren wird.

Yoni Assia, CEO von eToro, sagte Cointelegraph beispielsweise in einem exklusiven Gespräch auf der Bitcoin 2021 in Miami, dass er Bitcoin als den „Monarchen der Krypto“ ansieht und betonte, dass die prominenteste Kryptowährung hier bleiben wird:

„Ich werde erstaunt sein, wenn der Wert von Bitcoin in den nächsten drei bis fünf Jahren nicht deutlich steigt, da es derzeit 5 Milliarden Menschen auf der Welt gibt, die keinen Zugang zu einer richtigen Landeswährung haben.“ Nichtsdestotrotz erklärte Guy Hirsch, Geschäftsführer von eToro U.S., dass die Menschen auf die Ethik der Dezentralisierung von Bargeld vertrauen müssen, damit dieses Ziel Wirklichkeit wird:

„Ich glaube, die Rechtsgrundlage für Bitcoin und die Überzeugung der Menschen, dass es vernünftig ist, Regierung und Währung grundlegend zu entkoppeln. Es wird schließlich die Zukunft gebären, die wir uns alle wünschen.“ Assia erklärte, dass eToro ein Gateway zwischen dem traditionellen Finanzwesen und dem Kryptogeschäft baut, um für eine dezentrale Zukunft gerüstet zu sein. Infolgedessen betonte Assia die Notwendigkeit, Krypto-Assets mit Aktien zu integrieren. „Der Großteil unserer Kunden nutzt die Plattform, um sowohl Kryptowährungen als auch Aktien zu handeln. Ich glaube, es ist eine Tendenz, die sich auch in Zukunft fortsetzen wird“, sagte er.

Assia fügte hinzu, dass es ermutigend ist zu sehen, dass mehr Organisationen in den Krypto-Bereich eintreten, insbesondere im Hinblick auf dezentrale Finanzen oder DeFi: „DeFi ist derzeit so etwas wie ein Wilder Westen. Es gibt keine Regulierung und keine echten Finanzunternehmen, aber es gibt viel unglaubliche Kreativität. Ich glaube, dass der Großteil dieser Entwicklung in konventionelle oder lizenzierte Finanzinstitute, zentralisierte Organisationen, geleitet wird, damit sie sie sofort an die Verbraucher verkaufen können.“

Darüber hinaus sagte Assia, dass er glaubt, dass in den kommenden zehn Jahren mehr als 100 Billionen US-Dollar in native digitale Assets übertragen werden. Dazu traue er, dass künftig praktisch alle Finanzinstrumente in Blockchain-Systeme eingebunden werden.

​

Autor: Kelly Cromley

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close