Fünf Gründe, warum Bitcoin-Beobachter sich keine Sorgen machen sollten

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Überblick

Das pessimistische Gefühl zeichnete sich auf den Kryptowährungsmärkten ab, als wir die Mitte des Oktobers überschritten hatten. Bitcoin notierte wieder unter den 8000-Niveaus und näherte sich dem Monatstief bei 7760. Obwohl das Bild jetzt möglicherweise nicht so hell ist, gab es einige Marktzeichen, die möglicherweise die Nerven der Händler trüben könnten.

Bitcoin testet kritische Ebenen

Die Bitcoin-Kurse könnten auf dem Tages-Chart anfällig erscheinen. Wenn wir jedoch auf das Wochen-Chart wechseln, scheint es, dass die führende Krypto den seit April dieses Jahres festgestellten Aufwärtstrend getestet hat und sich auch dem 100-MA im 7750 nähert Bereich.

Abbildung 1: Bitcoin Weekly Chart (Quelle: Tradingview)

In unserer letzten Veröffentlichung Eine Geschichte von zwei AssetsWir haben geprüft, dass Bitcoin eine neue Aktienrallye benötigt, um die Kryptowährung zu einem Risiko-Aus-Aktivposten zu machen. Aufbauend auf dieser Darstellung haben wir erste Anzeichen dafür gesehen, dass sich die Aktienmärkte verbessert haben und letztendlich einen Spillover-Effekt auf die Bitcoin-Märkte auslösen könnten.

Warum nicht sorgen?

  1. Schwächerer USD

Der DXY hat sich von seinem jüngsten Hoch auf das Niveau von Mitte September von rund 98 zurückgezogen (Abbildung 2). Außerdem wurde unter der 4-Monats-Trendlinie (rot) gehandelt. Die Fed könnte hier eine Rolle spielen, da sich die Erwartung einiger Zinssenkungen nach Oktober erhöht hat. Dies kommt auch nach einer Zinssenkung um 25 Basispunkte. Obwohl der Wert des Greenbacks in keiner direkten Beziehung zu den US-Aktien steht, könnte ein schwächerer USD im Allgemeinen die Exporte der US-Unternehmen ankurbeln, die inländischen Gewinne verbessern und den Aktienwert positiv beeinflussen.

Abbildung 2: DXY Daily Chart (Quelle: Tradingview)

  1. Besser als erwartete Ertragssaison

Die erste Woche der US-Gewinnsaison verlief bisher gut, und dies führte dazu, dass der SPX das Niveau von 3000 erreichte, während die Bullen des Dow und des Nasdaq ebenfalls von den positiven Ergebnissen von Unternehmen wie JPM, JNJ und NFLX profitierten. Aus einem Bericht von Nasdaq geht hervor, dass 43 der S & P 500-Mitglieder bisher Gewinne gemeldet haben (Stand: 16.10.) Und 83,7% die EPS-Schätzungen und 60,5% die Umsatzschätzungen übertrafen. Der Bericht weist jedoch darauf hin, dass das Gewinnwachstum für diese 43 Indexmitglieder schwächer ist als in der Vorperiode.

Abbildung 3: S & P 500-Tages-Chart (Quelle: Tradingview)

  1. Brexit Optimismus

Die Brexit-Saga war eine der größten Hürden für die Aktienmärkte, um eine bedeutende Rally zu starten, und dieses Hindernis könnte bald überwunden sein. WSJ berichtet, dass Unterhändler aus Großbritannien und der EU einen neuen Brexit-Deal erzielt haben. Da die Situation noch liquide ist und es sogar einen Deal gibt, muss er vom britischen Parlament ratifiziert werden, was eine weitere Unsicherheit darstellt. Wir haben jedoch gesehen, dass Kabel in den letzten Tagen einige bedeutende Fortschritte in Bezug auf diesen Optimismus gemacht hat (Abbildung 4).

Abbildung 4: GBPUSD Daily Chart (Quelle: Tradingview)

  1. Lockerung der Politik (wieder)

Die Märkte erwarten für diesen Monat eine weitere Lockerung der US-Notenbank. Daten aus dem CME FedWatch Tool zeigen, dass 88% der Wahrscheinlichkeit, dass der FOMC den Referenzzinssatz zum Monatsende um 25 Basispunkte senkt, zutreffen. Darüber hinaus können die Märkte die hohe Wahrscheinlichkeit einer Kürzung im Dezember nicht ignorieren. Ein Bericht von UBS zeigt, dass 58,5% der Zentralbanken der Welt im dritten Quartal die Zinsen gesenkt haben. Dies ist die höchste Quote seit der Finanzkrise von 2008.

Abbildung 5: CME FedWatch Tool – Stand 17. Oktober (Quelle: CME)

  1. Technische verbessern

Einige der technischen Indikatoren deuten darauf hin, dass sich die Bitcoin-Preise möglicherweise dem Boden nähern. Die folgende Grafik zeigt den wöchentlichen OKEx BTC-Index, und der aktuelle Rückgang hat nun den gleitenden 100-Wochen-Durchschnitt erreicht, der seit November 2019 nicht beeinträchtigt wurde. Außerdem liegt der wöchentliche Momentum-Indikator auf einem Niveau, das mit den vorherigen 3 Perioden übereinstimmt Wir haben gesehen, wie sich dieser Indikator wieder nach oben drehte.

Abbildung 6: OKEx BTC Index Weekly Chart (Quelle: OKEx; Tradingview)

Außerdem sagt John Bollinger, der Schöpfer der berühmten Bollinger Bands, auf Twitter, dass Bitcoin eine tägliche Kopffälschung hätte bilden können. Ein Head-Fake-Trade bewegt sich in eine Richtung, kehrt dann den Kurs um und bewegt sich in die entgegengesetzte Richtung. Sie tritt am häufigsten an wichtigen Breakout-Punkten auf, beispielsweise bei größeren Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus oder bei genau beobachteten gleitenden Durchschnitten. Wenn die Prognose von Bollinger richtig wäre, könnten sich die Bitcoin-Preise etwas erholen.

Abbildung 7: John Bollinger gewichtet (Quelle: Twitter)

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf OKEx Blog. Weiterlesen.

Haftungsausschluss: Dieses Material sollte weder als Grundlage für Anlageentscheidungen herangezogen noch als Empfehlung für den Abschluss von Anlagetransaktionen ausgelegt werden. Der Handel mit digitalen Assets ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum Verlust Ihres investierten Kapitals führen. Sie sollten sicherstellen, dass Sie das damit verbundene Risiko vollständig verstehen, Ihre Erfahrung und Ihre Anlageziele berücksichtigen und bei Bedarf eine unabhängige Finanzberatung einholen.

Bild von Liam Ortiz von Pixabay

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close