JPMorgan: Wenn BTC nicht erneut 60.000 USD erreicht, ist die Währung zum Scheitern verurteilt

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Bitcoin wurde in letzter Zeit ernsthaft korrigiert. Das weltweit größte digitale Asset nach Marktkapitalisierung hat einen neuen Höchststand von ca. 63.000 USD pro Einheit erreicht, aber seit diesem Tag hat es rund 8.000 USD gegenüber seinem Preis verloren. Daher wird die Währung jetzt für etwas mehr als 55.000 USD gehandelt, und Unternehmen wie JPMorgan bemerken dies allmählich.

JPMorgan: Wir müssen bald wieder 60.000 US-Dollar sehen

In einem neuen Bericht scheint JPMorgan in Bezug auf Bitcoin eher bärisch zu sein… wieder. Um fair zu sein, es ist nicht so, dass das Unternehmen BTC jemals von Herzen begegnet ist, und seine Strategen haben in der Vergangenheit Berichte erstellt, in denen behauptet wird, die Währung sei nicht ernst zu nehmen. Das neueste Dokument, das von der Firma erstellt wurde, scheint jedoch für den gewährten Vermögenswert Trübsinn zu bedeuten, dass es in der kommenden Zukunft nicht mehr über die 60.000-Dollar-Grenze hinausgeht.

Zugegeben, diese Zahl kann nicht bald erreicht werden, warnt JPMorgan, dass alle Momentum-Signale "zusammenbrechen" werden und dass der Preis für Bitcoin leiden könnte, wie er es noch nie zuvor getan hat. Der Bericht erklärt:

In den letzten Tagen erlebten die Bitcoin-Futures-Märkte eine ähnliche Liquidation wie Mitte letzten Februar, Mitte letzten Januar oder Ende letzten November. Ob wir eine Wiederholung dieser früheren Episoden in der aktuellen Konjunktur sehen, bleibt abzuwarten gesehen werden. Momentumsignale werden von hier aus aufgrund ihres immer noch erhöhten Pegels natürlich mehrere Monate lang abfallen.

Der Bericht besagt, dass sich diesmal etwas von den drei genannten Zeiträumen unterscheidet, da es für die Währung aufgrund der hohen Dynamik für Bitcoin schwierig sein könnte, diese aufrechtzuerhalten oder zurückzukehren, da es in den nächsten Monaten zu einer Umkehr kommt.

Der Preis für Bitcoin stieg vor ungefähr zwei Wochen auf ein neues Hoch, nachdem bekannt wurde, dass Coinbase – eine der weltweit größten und beliebtesten Kryptowährungsbörsen – an der Nasdaq an die Börse gehen wird. Die Nachricht sandte Schockwellen durch die Kryptoindustrie und ließ mehrere Investoren und Fans digitaler Währungen vor Freude aufschäumen. Der Preis für Bitcoin stieg zu diesem Anlass zusammen mit den Preisen einiger seiner Altcoin-Cousins.

Könnten die Dinge zu Ende gehen?

Das Glück war jedoch nur von kurzer Dauer, da Bitcoin nur wenige Tage später in den mittleren Bereich von 50.000 USD fiel, was darauf hindeutet, dass der Vermögenswert das jüngste Opfer des sogenannten „Coinbase-Effekts“ war, in dem Nachrichten veröffentlicht wurden Die Umgebung von Coinbase führt dazu, dass ein Vermögenswert unermesslich ansteigt und nur wenige Tage später in Vergessenheit gerät.

Bisher ist Bitcoin um bis zu 15 Prozent gefallen, was bei Krypto-Investoren zu Besorgnis geführt hat, dass die große Rallye, mit der wir seit Ende letzten Jahres vertraut waren, abrupt und plötzlich zu Ende gehen könnte.

Tags: Bitcoin, Bitcoin-Preis, JPMorgan

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close