Kryptobetriebene IoT-Netzwerke sind auf dem Weg in über 250 US-amerikanische Städte

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Als Helium das Internet der Dinge (IoT) zum ersten Mal ein Crypto-Mining-Modem vorstellte, war der Verkauf der Geräte auf Benutzer in Austin, Texas, beschränkt.

Das Unternehmen verkaufte sich schnell aus seiner ersten Produktion, die für die texanische Hauptstadt bestimmt war, aber jetzt liefert Helium Einheiten in 263 Städte in den USA, wie CoinDesk erfahren hat.

Von dieser Gruppe sagte ein Unternehmenssprecher, die wichtigsten Städte seien New York, San Francisco, Boulder, Denver, Atlanta, Chicago, Dallas, Houston und Seattle. Die Auslieferung für diese nächste Welle der Hotspot-Produktion soll im Oktober beginnen.

Helium ist ein Netzwerk, das IoT-Geräten wie E-Scootern, einfachen Sensoren und Haustier-Trackern dabei helfen soll, Daten mit geringem Datenvolumen schnell und zu sehr geringen Kosten ins Internet zu bringen.

Helium-Hotspots zu Hause bauen Helium-Token ab, indem sie für das Netzwerk nützliche Aufgaben ausführen, z. B. die Überprüfung der Position von Knoten, der Datensequenz und der Position von Geräten, die Daten über das Netzwerk senden. Unternehmen, die Daten über Helium-Hotspots übertragen möchten, müssen mit einem zweiten Token (Datenguthaben) bezahlen, das nur durch Verbrennen von Helium erhältlich ist.

Mit anderen Worten: Indem das System die Mitarbeiter für die Einrichtung dieser 495-Dollar-Hotspots und die Verbindung mit dem Internet belohnt, bietet es den Mitarbeitern einen Anreiz, das Netzwerk im Auftrag von Helium bereitzustellen, anstatt das Unternehmen dazu zu zwingen, seinen eigenen Fußabdruck zu sortieren.

Marcela Gomez, eine Forscherin an der Universität von Pittsburgh, die sich mit Wirtschaftsmodellen für Computernetzwerke befasst hat, erklärte gegenüber CoinDesk:

„Insbesondere im Bereich des kognitiven Radios wurden verschiedene Ansätze untersucht, damit Radios bei der Datenübertragung effizienter mit Netzwerkressourcen umgehen können. Der Fall Helium scheint ein gutes Beispiel für die praktische Umsetzung zu sein. “

Benutzer-Feedback

Frank Mong, Chief Operating Officer von Helium, erklärte gegenüber CoinDesk, das Unternehmen habe in kürzester Zeit eine Reihe von Erfahrungen mit der Bereitstellung möglichst vieler Hotspots in Austin gesammelt.

Das Produkt zog viele Leute an, die an Netzwerken interessiert waren und sich nicht unbedingt mit Krypto auskennen. Daher musste Helium eine Reihe von Designentscheidungen treffen, um das Benutzererlebnis zu verbessern.

"Es war auf jeden Fall eine gute Lernerfahrung für uns, ein Feld von echten Verbrauchern an einem Tag in Hotspots zu haben", sagte Mong.

Zum Beispiel hat das Unternehmen den Token-Pool dramatisch vergrößert, sodass Benutzer statt Teil-Token ganze Token erhalten, was einige verwirrend fanden.

Proportional, sagte Mong, ist es dasselbe, es ist nur eine Frage, wie es den Nutzern erscheint.

Das Unternehmen sieht bereits erste Anstrengungen, um Walpositionen zu gewinnen.

Sagte Mong:

„Es gibt Unternehmer und Menschen in der Technologiewelt, im Internet der Dinge oder in der Immobilienbranche, die verstehen, wie man ein Netzwerk aufbaut und Zugang gewährt. Und dieses frühe Auftreten hat Vorteile. “

Einige dieser frühen Enthusiasten kaufen bis zu 50 Helium-Hotspots und setzen sie selbst in bestimmten Regionen ein, was die Arbeit von Helium erheblich erleichtert.

Interessanterweise musste Helium lernen, wie Netzwerke in realen Situationen funktionieren. Helium-Hotspots versuchen ständig, ihre Position zu überprüfen, indem sie Signale senden und mit anderen Knoten im Netzwerk triangulieren. Helium verwendet ein Spektrum, das sich durch nahezu alles bewegen kann. Unterschiedliche Materialien und Bedingungen können sich jedoch auf die Übertragung auswirken.

"Diese Baseline kann nicht hergestellt werden, bevor Sie einem Netzwerk beitreten. Es kann erst hergestellt werden, nachdem Sie dem Netzwerk beigetreten sind “, sagte Mong. "Wenn Hotspots an Bord kommen, ist das wie ein lebender Organismus, der lernt und sich anpasst."

In Kürze werde es weitere Möglichkeiten für interessierte Parteien geben, sich zu beteiligen, beispielsweise indem Blockchain-Knoten angeboten werden, die das Hauptbuch speichern, ohne Daten zu übertragen.

Token Talk

Helium versucht nicht, seine Jetons an die Börse zu bringen, aber jeder, der sie abbaut, kann mit ihnen alles tun, was er will, sobald sie auftauchen.

Letztendlich werden die Benutzer Helium an die Benutzer des Netzwerks verkaufen können, jedoch nur auf Datenguthaben lauten. Dies bedeutet, dass ein Benutzer den Geldbeutel angibt, für den das Guthaben bestimmt ist, eine Zahlung erhält und seine Helium-Token verbrennt. In diesem Fall würden die Datenguthaben des Scooter-Unternehmens, das das Netzwerk verwendet, aufgeladen, sodass die Scooter des Unternehmens Daten über das Helium-Netzwerk senden können.

Heliums erste Partner, wie das Lebensmittelkonglomerat Nestlé und das Pet-Tracking-Unternehmen InvisiLeash, nutzen das Netzwerk jetzt, zahlen aber noch nicht dafür, sagte Mong. Dieser Tag wird jedoch kommen.

Natürlich haben Unternehmenskunden andere Möglichkeiten.

"Innerhalb der IoT-Domäne bieten große Telekommunikationsunternehmen ihre alten Netzwerke für IoT-Dienste zu geringen Kosten an (z. B. AT & T LTE-M und NB-IoT)", sagte Pitt-Professor Gomez per E-Mail. "Es wäre eine der Aufgaben von Helium, ausreichende Anreize für die Schaffung dieses dezentralen Netzwerks zu schaffen."

Kyle Ellicott, Gründer von ReadWrite Labs und langjähriger IoT-Investor, war weniger besorgt über den amtierenden Wettbewerb. Die meisten großen Telekommunikationsunternehmen konzentrieren sich darauf, Kunden auf die vorhandene Infrastruktur oder 5G zu bringen, was für das Senden von Thermometerdaten an das Internet möglicherweise noch zu kostspielig ist.

Darüber hinaus argumentierte Ellicott, dass Orte von der Telekommunikation übersehen werden können, aber mit dem Basisansatz von Helium einfach hinzugefügt werden können. Eine große Farm, die Daten von Sensoren sammeln möchte, könnte beispielsweise ein paar Helium-Hotspots für weniger als ein paar tausend Dollar errichten und eine enorme Menge Land bedecken.

Ellicott sagte:

"Der Prozess dessen, was Helium und andere tun, ist ein nächster Schritt in der Erzeugung von Technologie, die unser ganzes Leben lang vorhanden ist."

Foto von Helium-Teammitgliedern, Pierre Defebvre, Andrew Allen, Rahul Garg und Brian Bussiere (Foto mit freundlicher Genehmigung)

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close