Präsident der Digitalhandelskammer zur Institutionalisierung von Bitcoin

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Am Freitag (23. Juli) sprach Perianne Boring, die Gründerin und Präsidentin der Chamber of Digital Commerce, in einem Interview mit Moderatorin Maria Bartiromo, Moderatorin der Fox Business-Show „Mornings with Maria“, über die Institutionalisierung von Bitcoin.

Die Chamber of Digital Commerce ist „der weltweit führende Handelsverband, der die digitale Asset- und Blockchain-Branche vertritt“. Ihre Mission ist es, „die Akzeptanz und Nutzung von digitalen Assets und Blockchain-basierten Technologien zu fördern“.

Bartiromo begann das Interview mit der Frage nach der „Institutionalisierung von Krypto“, womit sie sich auf den Kommentar von Elon Musk am Mittwoch (21. Juli) auf der jüngsten (virtuellen) B-Word-Konferenz bezog, dass Tesla „höchstwahrscheinlich“ die Annahme von Bitcoin als Zahlungsmittel und der gestern (22. Juli) von Business Insider veröffentlichte Bericht, der besagt, dass JPMorgan seinen Vermögensverwaltungskunden Zugang zu fünf Kryptowährungsfonds gewährt hat.

Langweilig antwortete:

„Nun, ich hatte immer das ganze Vertrauen in die Welt, dass digitale Vermögenswerte und insbesondere Bitcoin als eigene Anlageklasse entstehen werden, aber nicht ohne Kontroversen, und wir haben dies auf den Märkten mit Elon Musk absolut gesehen Kehrtwende von den Banken…

„Also diese beiden Ankündigungen, wissen Sie, JPMorgans speziell, was sie getan haben, ist, dass sie ein paar dieser geschlossenen Investmentfonds von der eingeschränkten Liste gestrichen haben. Jetzt können die 630 Milliarden Dollar der Vermögensverwaltungsabteilung von JP Morgan Zugang zu den verbrieften Bitcoin- und Ethereum-Produkten haben.“

Bartiromo fragte, wie sich digitale Assets auf die Wirtschaft auswirken werden.

Langweilig antwortete:

„Bitcoin hat sich wirklich als führend in der Wertaufbewahrung herauskristallisiert und ersetzt in vielerlei Hinsicht die Rolle, die Gold seit vielen Jahren bei der Diversifizierung von Portfolios spielt, und im letzten Segment haben wir ein wenig über Inflation gesprochen. Institutionelle Unternehmens- und Privatanleger möchten in Bitcoin als Absicherung gegen Inflation investieren, insbesondere in unsicheren wirtschaftlichen Zeiten wie diesen.“

Im vergangenen Monat schrieb Arcane Research, die Forschungsabteilung der europäischen Krypto-fokussierten Investmentfirma Arcane Crypto, in einem Bericht mit dem Titel „The Bitcoin Trading Ecosystem and the Emerging Institutional Infrastructure“ über die Institutionalisierung von Bitcoin.

Der Bericht sagte:

„Es ist sowohl aus regulatorischer als auch aus praktischer Sicht für institutionelle Anleger viel einfacher geworden, Bitcoin zu halten und in sie zu investieren. Viele Institutionen zögerten, den Vermögenswert anzunehmen, aber dies ändert sich jetzt.

„Institutionelle Anleger haben drei Hauptwege, um in Bitcoin zu investieren: Engagement durch Spotmärkte wie LMAX Digital, Engagement durch Derivate wie die Bitcoin-Futures von CME und Engagement durch Anlagevehikel wie Bitcoin Trust von Grayscale. Alle sind im letzten Jahr außerordentlich beliebt geworden…

„Ein Teil des Wertes von Bitcoin liegt in seiner Fähigkeit, sich selbst zu verwahren. Viele Institute sind jedoch nicht bereit, sich den damit verbundenen Risiken auszusetzen. Stattdessen suchen sie nach Verwahrungslösungen für digitale Vermögenswerte, die genauso robust sind wie die für traditionelle Vermögenswerte. In letzter Zeit haben wir die Ankunft vertrauenswürdiger Verwahrer auf dem Bitcoin-Markt gesehen. Große Finanzinstitute wie BNY Mellon, Standard Chartered und Northern Trust bereiten sich auf die Verwahrung von Bitcoin vor und beseitigen damit eine der größten Investitionshürden für viele traditionelle Anleger.

„Außerdem hat Fidelity bereits einen Bitcoin-Custody-Service für seine institutionellen Kunden aufgebaut. Diese traditionellen Firmen schließen sich mehreren krypto-nativen Verwahrungsanbietern wie Coinbase, Gemini und BitGo an. Die Dominosteine ​​fallen schnell.

„Mit dem Dominoeffekt wird sich der Trend der steigenden institutionellen Nachfrage voraussichtlich fortsetzen. Einige fangen an, ihre Zehen in den Markt einzutauchen. Wir haben gesehen, wie traditionelle Finanzakteure durch ihre Anlageportfolios in den Markt eingestiegen sind. Beispiele hierfür sind Goldman Sachs Investitionen in BitGo, Visa Investitionen in Anchorage, Boston Consulting Group Investitionen in Bakkt und BNY Mellon Investitionen in Fireblocks.

„Bitcoin wird durch den wachsenden Markt und die wachsende Infrastruktur zunehmend legitimiert und zieht als aufstrebende Anlageklasse weiterhin die Aufmerksamkeit von Privatanlegern und institutionellen Anlegern auf sich.“

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Die Ansichten und Meinungen des Autors oder anderer in diesem Artikel erwähnten Personen dienen nur zu Informationszwecken und stellen keine Finanz-, Anlage- oder sonstige Beratung dar. Die Investition in oder der Handel mit Krypto-Assets birgt das Risiko eines finanziellen Verlustes.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close