Sie können jetzt einen Master in Blockchain von einer Schule in (wo sonst?) Malta erhalten

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Malta, die Blockchain-Insel im Mittelmeer, verfügt über eine Regierungsbehörde zur Zertifizierung von verteilten Hauptbuchplattformen, Vorschriften zur Verwaltung intelligenter Verträge und einen Rahmen für die Einführung von ICOs.

Jetzt gibt es auch ein Blockchain-Masterprogramm.

Das Eröffnungssemester der Master-Blockchain- und verteilten Hauptbuchtechnologie der Universität Malta begann im Oktober dieses Jahres mit rund 35 Studenten, die am einzigen DLT-spezifischen Masterstudiengang des Inselstaates – einem der wenigen derartigen Studiengänge weltweit – teilgenommen haben.

Es ist die jüngste Anklage in Maltas inselweiter Umarmung von fast allem Blockchain.

Als Premierminister Joseph Muscat im April 2017 Pläne für Malta vorstellte, ein "globaler Vorreiter" in der Blockchain-Technologie zu werden, stand dies in starkem Gegensatz zu den Reaktionen der meisten Weltregierungen auf DLT, von denen viele – damals wie heute – zurückblieben – wie es weitergeht.

Aber die Malteser gingen schnell. Der Gesetzgeber hat damit begonnen, blockchain-freundliche Gesetze und hochkarätige Akteure der Branche zu verabschieden – darunter Binance, der weltweit größte Krypto-Austausch, und OKEx -, die angekündigt haben, auf die Insel umzusiedeln.

In weniger als einem Jahr zahlte sich der Plan aus. Kryptofirmen kamen an Land und weitere Unternehmen waren unterwegs.

Der Direktor des Master-Programms, Joshua Ellul, der auch die Behörde für digitale Innovation in Malta leitet, erklärte gegenüber CoinDesk, dass zusätzlich zu den 15 Unternehmen, die bereits seine DLT-Studenten erreicht haben, eine große Nachfrage nach staatlich geführten Blockchain-Verträgen, -Projekten und -Initiativen besteht.

Viele Jobs – alle auf der Suche nach gut ausgebildeten, blockchain-fähigen Bewerbern.

"Und dieses Jahr sind Sie hier", sagte Ellul einer Menge von Studenten beim jährlichen DELTA-Gipfel auf Malta, wo er am 3. Oktober das DLT-Masters-Programm der Universität von Malta startete. "Die zukünftigen Blockchain- und DLT-Spezialisten – die die Blockchain-Insel führen und vorantreiben werden."

Natürlich mit ein wenig Hilfe der Regierung.

Ein Branchentrenner

Im vergangenen Jahr hat die maltesische Regierung 300.000 Euro für die Finanzierung von Programmstipendien bereitgestellt. Es habe auch an seiner Entwicklung mitgewirkt, sagte Ellul.

Der Kurs schult Studierende in den Bereichen Blockchain Law and Regulation, Wirtschaft und Finanzen sowie Informations- und Kommunikationstechnologie. Die Studierenden verfolgen ihre Fokuskonzentration drei volle Semester lang und lernen dabei die beiden anderen Bereiche kennen.

Ellul sagte gegenüber CoinDesk, dass diese akademische Vielfalt einer breiten Wissensbasis Priorität einräumt. Blockchain-Profis seien Experten in der Branche, aber nur wenige könnten die anderen Stränge zusammenbinden.

Die Programmierer wussten wenig über rechtliche Fragen. Anwälte wussten weniger über die Gründung eines Unternehmens; Unternehmer wussten einfach nicht, wie sie codieren sollten.

"Wir haben ein riesiges Problem zwischen Technikern, Anwälten und Geschäftsleuten festgestellt", sagte Ellul. "Es gab eine Kommunikationsstörung zwischen uns."

Das brachte ihn auf eine Idee:

"Wir dachten: 'Dies wäre der perfekte Ort, um einen Master zu haben, der den multidisziplinären Zwecken der verschiedenen Spezialisierungen dient.'"

Das Programm wurde von Ellul und Gordon Pace entwickelt, einem Professor an der Fakultät für Informatik der Universität Malta und Mitglied des von Ellul geleiteten Zentrums für verteilte Hauptbuchtechnologien.

Maltas Zentrum für DLT beherbergt das Blockchain Masters-Programm. Es wurde zu einem Testgelände und zu einer Denkfabrik in der Entwicklung des Masters, da die Fakultät aus der ganzen Universität ihre Sicht auf das darlegte, was einbezogen werden sollte.

Pace sagte CoinDesk, dass er mit Experten vor Ort durch Europa gereist sei: "Wir hatten ein Gefühl dafür, was sie brauchten, welche Art von Experten sie brauchten."

"Die Idee war von Anfang an, ein breites und dennoch tiefgreifendes Programm zu haben", sagte Pace.

Anwälte, die kodieren

Das Masterstudium bietet den Studierenden nun einen umfassenden Rahmen in ihrer Zieldisziplin mit einigen nützlichen, wenn auch hyperspezifischen Tools in anderen Blockchain-Bereichen.

Pace, der einen Großteil seiner Karriere mit Software Assurance-Techniken verbracht hat, bevor er an die Crypto Academy gegangen ist, um sich mit intelligenten Verträgen zu befassen, wird Studenten mit unterschiedlichem Hintergrund über intelligente Verträge unterrichten – ein technologischer Fortschritt, den er als „Zeitbombe, die darauf wartet, explodiert“ bezeichnete.

Im Dezember wird er Juristen und Geschäftsleuten das Programmieren intelligenter Verträge beibringen.

"Ich hoffe, dass ihre Reaktion nicht mit Ihrer Reaktion vergleichbar ist", sagte Pace zu diesem Reporter, der in der Vergangenheit versucht und gescheitert ist, Programmiersprachen zu lernen.

Die Überbrückung dieser Spezialisierung ist jedoch eines der beliebtesten akademischen Anliegen von Pace. Und während das Programm die IKT-Studenten zu intelligenten Vertragsgurus machen könnte, wird es auch dazu beitragen, das Wissen der weniger technisch denkenden Studenten zu verbessern, die für den Kurs benötigt werden, sagte er.

"Ich denke, dass die Idee, dass sie die Technologie besser beherrschen als die Meister, der Schlüssel ist."

Nicht-IKT-Studenten, die mit CoinDesk über diesen Artikel gesprochen haben, stimmen zu. Jessica Borg, Absolventin des Rechts- und Wirtschaftsprogramms der Universität von Malta, die in Teilzeit zum Studium der Blockchain-Regulierung zurückgekehrt ist, wird die Klasse in den kommenden Semestern besuchen.

Borg ist ein Manager für Unternehmens- und Finanzdienstleistungen bei Grant Thornton Malta, wo sie sagte, sie habe die Auswirkungen der Werbung der Regierung für Blockchain-Unternehmen gesehen.

"Wir haben viel Volumen und großes Interesse an Unternehmen gesehen", die die regulatorische Landschaft Maltas nutzen möchten. Sagte Borg. Zum Teil schrieb sie sich deshalb für den Kurs ein: "Ich dachte, das wäre der nächste Schritt in meiner regulatorischen Entwicklung."

Weiterentwickelte Technologien

Ellul, der Programmdirektor, räumte ein, dass es schwierig sein kann, ein Master-Programm für ein Feld zu entwerfen und zu starten, das sich in Bezug auf Geschäftspraktiken, Regulierung und Technologie so schnell entwickelt. Was die Schüler in einem Jahr lernen, kann im nächsten schnell irrelevant werden.

Andererseits steht fast jedes technisch denkende Programm vor dieser Herausforderung. und Ellul sagten, dass sich die Universität von Malta im Laufe der Zeit ändern wird, um die Probleme des Tages zu bewältigen.

Er ist mehr an dem Kaliber eines multidisziplinären Studenten interessiert, das das Programm eines Tages machen könnte.

"Mit der Zeit sollten wir uns vielleicht überlegen, einen hybriden Programmierer-Anwalt auszubilden: einen Gesetzeshüter oder einen Gesetzeshüter", sagte Ellul zu CoinDesk.

"Es ist noch früh zu sehen, ob wir das erreichen können."

Bild mit freundlicher Genehmigung der Universität von Malta

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close