Top Kryptowährungs-Mythen enthüllt – POKKETOfficial

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Seit der Einführung von Kryptowährungen gab es eine Menge Verwirrung und Mythen um dieses „nächste große Ding“. Wenn Sie fest entschlossen sind, in diesen Markt einzusteigen, ist es äußerst wichtig, dass Sie ein solides Verständnis dafür haben, worauf Sie sich einlassen.

Mythos 1: Blockchain = Bitcoin

Dank der Preisspitzen von Bitcoin sind die Leute mit Bitcoin besser vertraut als mit Blockchain, seiner Root-Technologie. Mit Blockchain können Peer-to-Peer-Transaktionen in einem verteilten Hauptbuch im gesamten Netzwerk aufgezeichnet werden. Bitcoin ist eine Kryptowährung, die direkt zwischen zwei Personen ausgetauscht werden kann, ohne wie eine Bank durch Dritte zu gehen. Kurz gesagt, die Blockchain bietet das öffentliche Hauptbuch von Bitcoin, eine geordnete und zeitgestempelte Aufzeichnung von Transaktionen.

Mythos 2: Kryptowährungen haben keinen wirklichen Geldwert

Viele Leute denken, dass diese digitalen Assets keinen wirklichen Wert haben und nur Codes sind. Ein Blick auf die aktuellen Kryptowährungskurse zeigt, dass dies überhaupt nicht zutrifft. Der Preis von 1 Bitcoin ist mehr als genug, um ein anständiges Auto zu kaufen. Darüber hinaus spielen Blockchains eine Rolle bei der Verbesserung der Logistik der Aufzeichnungen und sogar der Entstehung eines fortschrittlichen Energienetzes. In der Tat haben sowohl die Blockchain als auch die Kryptowährung einen echten Wert.

Mythos 3: Kryptowährungen werden hauptsächlich für unerlaubte Aktivitäten verwendet

Während Kryptowährungen sowohl von Einzelpersonen mit schändlichen Zielen als auch von kriminellen Unternehmen verwendet wurden, gilt dies auch für Fiat-Währungen. Aufgrund seiner Dezentralisierung und Anonymität hat Bitcoin auf dem Schwarzmarkt und bei Transaktionen mit dunklen Netzen an Beliebtheit gewonnen. Beachten Sie, dass die Transaktionen selbst illegal sind und nicht die Kryptowährung.

Mythos 4: Kryptotransaktionen sind anonym und nicht nachvollziehbar

Viele Menschen gehen fälschlicherweise davon aus, dass alle Bitcoin- und Kryptotransaktionen anonym sind. Es mag in der Vergangenheit wahr sein, aber die Dinge haben sich ziemlich verändert. Viele Regierungsorganisationen haben Beziehungen zu großen Börsen aufgebaut, um die Zuordnung der Adresse zum Eigentümer zu vervollständigen. Da Krypto-Börsen zentralisiert sind und KYC-Informationen über ihre Kunden haben, ist es zunehmend unmöglich, vollständig anonym zu bleiben.

Mythos 5: Krypto wird in Geschäften nicht akzeptiert

Viele Geschäfte akzeptieren mittlerweile Bitcoin, darunter auch große Marken wie Starbucks. Diese Liste wächst täglich weiter. Angesichts der Tatsache, dass Technologie-Giganten wie Facebook mit ihrer eigenen Kryptowährung, der Libra, in den Weltraum vordringen, ist eine Beschleunigung des Trends wahrscheinlicher als je zuvor.

https://medium.com/@PokketOfficial

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close