Top-Ökonom Steve Hanke nennt El Salvadors Entscheidung zur Bitcoin-Adoption dumm

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Während die gesamte Kryptoindustrie über die Nachricht von der Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador äußerst erfreut war, haben mehrere Finanzanalysten den Präsidenten und den Kongress des Landes zur Entscheidung aufgerufen.

Eine „sehr dumme“ Entscheidung

In einem aktuellen Bericht bezeichnete Steve Hanke, Professor für Angewandte Wirtschaftswissenschaften an der John Hopkins University, die Entscheidung als „sehr dumm“.

Ihm zufolge ist El Salvador eine der drei offiziell dollarisierten amerikanischen Nationen, und die Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel wird letztendlich zum Zusammenbruch seiner Wirtschaft führen.

Er behauptete, die Entscheidung sei von „dunklen Kräften“ beeinflusst worden, die den gesamten US-Dollar im Umlauf vollständig entleeren wollen.

Bitcoin für tägliche Transaktionen

„Dahinter stecken eindeutig dunkle Kräfte, das ist das kriminelle Element, und der Grund dafür ist, dass das kriminelle Element einsteigen und tatsächlich ein echtes gesetzliches Zahlungsmittel erhalten möchte“, sagte Hanke.

Er wies auch darauf hin, dass es sehr schwierig sein wird, Bitcoin bei täglichen Transaktionen zu verwenden, da die Transaktionsrate von Bitcoin bei der Umrechnung in US-Dollar zu hoch sein wird.

Hanke glaubt, dass ein grundlegendes Problem bei Kryptowährungen darin besteht, dass es teuer und schwierig ist, Krypto-Assets in „echte“ gesetzliche Zahlungsmittel umzuwandeln.

„Sie können Bitcoin zum Beispiel nicht billig und einfach in US-Dollar, Pfund Sterling, Euro und gesetzliche Zahlungsmittel umwandeln, die Sie in einem Geschäft verwenden können“, sagte er.

Steve Hanke: Bitcoin ist kein Betrug

Obwohl Hanke den Bitcoin-Wechsel von El Salvador nicht befürwortet, stellte der Ökonom klar, dass er die Kryptowährung nicht als Betrug ansieht. Er glaubt jedoch, dass Bitcoin ein hochspekulativer und riskanter Vermögenswert ist, der keinen fundamentalen Wert hat.

Er wiederholte, dass die führende Kryptowährung keine Währung ist und aufgrund ihres spekulativen Charakters schließlich an Wert verlieren würde.

“[Bitcoin] ist keine Währung, sondern ein sehr riskanter spekulativer Vermögenswert. Ich werde es nicht als Betrug bezeichnen … sein fundamentaler Wert ist null, also wird Bitcoin Konkurrenz bekommen und wird schließlich erleben, dass sein Wert erheblich über seinen jetzigen Stand sinkt.“

El Salvador hat letzte Woche Wellen geschlagen, als es Bitcoin offiziell als gesetzliches Zahlungsmittel einführte. Werden jedoch andere Länder angesichts der Gegenreaktion, mit der es derzeit wegen der Entscheidung konfrontiert ist, diesem Beispiel folgen? Nur die Zeit kann es verraten.

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung von Phi Delta Theta

Quelle

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close