Während wir auf Gesetze warten, brauchen wir eine bessere Auslegung der bestehenden Vorschriften

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Dieser Beitrag ist Teil des CoinDesk-Berichtsjahres 2019, einer Sammlung von 100 Beiträgen, Interviews und Informationen zum Stand der Blockchain und der Welt. William Mougayar ist Autor von "The Business Blockchain", Produzent des Token Summit, und Risikoinvestor und Berater.

Wenn es um die Regulierung von Kryptowährungen in den USA geht, lohnt es sich, auf Maßnahmen des Kongresses zu warten, um ein freundlicheres regulatorisches Umfeld zu schaffen, was zu einem wiederbelebten Blockchain-Markt und unternehmerischen Aktivitäten führt.

Ein anderer Standpunkt, den ich teile, besagt, dass der Kongress keine magischen Pillen oder Allheilmittel anbietet, da es lange dauert, bis neue Gesetze und Rechnungen verabschiedet werden. Stattdessen müssen wir nach modernisierten Interpretationen der geltenden Vorschriften suchen, insbesondere nach Wertpapiergesetzen, die in den Zuständigkeitsbereich der SEC fallen.

Einige neue Akte seit 1933

Es besteht wenig Hoffnung, dass in den nächsten 12 Monaten, wenn nicht länger, eine neue Kryptowährung oder ein Blockchain-Gesetz aus dem Repräsentantenhaus oder dem Senat hervorgeht. Dies ist das Wahljahr, die Aufmerksamkeitsspanne ist also anderswo. Außerdem müssen wir die anhaltenden Ablenkungen bei allgegenwärtigen geopolitischen, wirtschaftlichen oder sozialen Tagesordnungspunkten in den Vereinigten Staaten und darüber hinaus berücksichtigen. Die Blockchain ist mit all diesen vorhergehenden und konkurrierenden Prioritäten konfrontiert.

In acht Jahrzehnten der Geschichte wurde die SEC von einer relativ geringen Anzahl neuer Rechtsvorschriften bewegt. Von der Website der unabhängigen Agentur: das Securities Act von 1933; das Securities Exchange Act von 1934; das Trust Indenture Act von 1939; das Investment Company Act von 1940; das Investment Advisers Act von 1940; der Sarbanes-Oxley Act von 2002; das Dodd-Frank Wall Street Reform- und Verbraucherschutzgesetz von 2010; und der Jumpstart Our Business Startups Act von 2012.

Seit dem Securities Act von 1933 gab es nur noch sieben weitere Gesetze, von denen vier vor 1940, drei nach 2002 und keines mehr als 60 Jahre dazwischen erfolgten. Das ist durchschnittlich ein Akt pro Jahrzehnt. Vor diesem Hintergrund ist es schwer vorstellbar, dass 2020 ein dedizierter Blockchain-Finanzakt auf den Weg gebracht wird.

Diese Handlungen haben ein gemeinsames Muster: Sie sind in der Regel reaktionäre Ergebnisse bei signifikanten Vorfällen. Das Securities Act von 1933 und das Securities Exchange Act von 1934 sind aus der Schwere der Missbräuche hervorgegangen, die zum Absturz von 1929 geführt haben. Das Sarbanes-Oxley Act von 2002 wurde durch den Enron-Skandal ausgelöst. Das Dodd-Frank-Gesetz zur Reform und zum Verbraucherschutz an der Wall Street von 2010 wurde nach der globalen Finanzkrise von 2008 ausgearbeitet.

Waage

Die Ankündigung der Facebook-Waage Mitte 2019 löste einen Sprung in der Skala der politischen Aufmerksamkeit aus. Nach den Anhörungen des Kongresses von Juli bis Oktober schlug das Repräsentantenhaus einen neuen Gesetzesentwurf mit dem Titel „Stablecoins Are Securities Act of 2019“ vor, um die Flügelspannweite der Waage zu begrenzen Projekt. Es wurde jedoch sofort kritisiert. Es wurde gehetzt und stellte auch eine potenzielle Bedrohung für andere vorhandene Stallmünzen dar. Diese vorgeschlagene Rechnung warf das Baby mit dem Badewasser.

Seit 2013 gab es fast 100 verschiedene Gesetzgebungsvorschläge im Zusammenhang mit Blockchain oder FinTech, ohne einheitliche staatliche Rechnungen (Quelle: Digital Asset Affairs). Die fünf, die vorbeikamen, erwähnten Blockchain in geringfügiger Weise. In der Tat haben vorgeschlagene Rechnungen eine durchschnittliche Erfolgsquote von 2-5%. Es besteht ein Mangel an Unterstützung, um die Gesetzesänderung voranzutreiben, trotz der tapferen Bemühungen von Branchenverbänden wie dem Coin Center, der Blockchain Association und der Digital Chamber of Commerce. Rechnungen und Taten sterben für immer an der sprichwörtlichen Rebsorte Capitol Hill.

Warum keine Regelerstellung für Blockchain?

Ein kurzer Überblick über den Regelsetzungsindex der SEC für 2019 zeigt eine lange Liste von 36 vorgeschlagenen oder endgültigen Regeln zur Änderung oder Aktualisierung einer Vielzahl von Aktivitäten zu Themen wie Definition akkreditierter Anleger, grenzüberschreitende Anträge für sicherheitsrelevante Swap-Anforderungen, Ausnahmen von die Vollmachtsregeln für die Beratung zur Stimmrechtsvertretung, die Modernisierung der Zahlungsmethoden, die Modernisierung der Artikel der Verordnung SK und verschiedene andere Themen.

Es besteht ein Mangel an Unterstützung, um bei Gesetzesänderungen Muskeln aufzubauen.

Es handelte sich um sehr spezifische und vorschreibende Aktualisierungen, von denen einige Aktualisierungen des EDGAR-Handbuchs beinhalteten.

Die traurige Ironie dieses Befundes hat zwei Gründe. Erstens enthielt keines dieser Regelerstellungsupdates irgendetwas über Blockchain oder Kryptowährung. Zweitens fand diese Aktivität anscheinend ohne Bindung an neue Rechtsvorschriften statt, d. H. Die SEC handelte auf der Grundlage von Marktrückmeldungen und dem Wunsch, ihre Aufsichtsprozesse kontinuierlich zu modernisieren, von sich aus.

Leider hat die SEC nicht den gleichen Grad an Bereitschaft gezeigt, moderne Interpretationen für Kryptowährung mit der Kraft und Intensität zu erstellen, die sie anderen Aspekten der Wertpapiergesetze verliehen hat.

Hier gibt es nichts Neues

Stattdessen veröffentlichte die SEC gelegentlich willkürliche Leitlinien (die nicht einmal miteinander vereinbar waren), leitete Dutzende von Ermittlungen ein und leitete einige Klagen oder Durchsetzungsmaßnahmen ein. Alles in allem verließ die SEC nach und nach das Verlangen der Branche nach mehr Klarheit oder Richtlinien, die die innovativen Auswirkungen von tokenbasierten Projekten hätten berücksichtigen können, die nach Luft schnappen und lautstark nach Tageslicht streben, um in einem freundlicheren regulatorischen Klima zu sehen.

Bedauerlicherweise haben sich aus dieser Strategie und Agenda, die von der Durchsetzung geleitet wird, keine zusätzlichen Erkenntnisse, Klarheit oder Lehren ergeben. Die US-Börsenaufsichtsbehörde gab zu bedenken, dass es hier nichts Neues gibt, dass die bestehenden Wertpapiergesetze gut genug sind und dass sich Unternehmen anstellen sollten, um diese Regeln zu befolgen.

Die Unternehmen standen jedoch nicht bereit, 2 Mio. USD an Rechtskosten auszugeben, um einem Reg A + -Prozess zu folgen, wie dies die SEC möglicherweise gewünscht hätte. Stattdessen hat die Mehrheit der in den USA ansässigen Projekte entweder ihre Ambitionen geklärt oder ist in strengere internationale Zuständigkeiten geflohen.

Die Unternehmen standen nicht bereit, 2 Mio. USD an Rechtskosten für die Durchführung eines Reg A + -Prozesses auszugeben.

Wir haben 2019 erfahren, dass Reg A + nicht das Modell ist. Nur zwei Unternehmen reichten dieses Verfahren ein (Blockstack und YouNow). Nur Blockstack hat ein Angebot veröffentlicht. Schneller Vorlauf und der Token-Wert von Blockstack wird zu einem Drittel des Angebotspreises gehandelt, nachdem er für Anleger Geld verloren hat.

Ironischerweise war die Einreichung nach den SEC-Regeln ein Argument, mit dem die SEC die Verringerung von Risiken und Verlusten herausstellte. Dies zeigt, dass die Verbraucher auch dann nicht immun sind, wenn Sie den (teuren) SEC-Regulierungsprozess befolgen, wenn sie potenziell ihr Geld verlieren. Natürlich gibt es viele andere Erfolgsfaktoren, aber die SEC ist auf diese Nuancen nicht so eingestellt. Dies legt auch nahe, dass Kryptowährung und Blockchain-Technologie ihren eigenen Anteil an der Regelsetzung verdienen.

Ist Hester Peirce unsere einzige Hoffnung?

Es wäre falsch anzunehmen, dass jeder bei der SEC die Blockchain nicht kennt. Kommissar Hester Peirce war ein Hauch frischer Luft und vielleicht die einzige sichtbare Hoffnung, dass die SEC eines Tages ihre Position verbessern könnte.

In ihren zahlreichen Reden gab Kommissarin Peirce der Branche Hoffnung und einen Einblick in die Möglichkeiten einer blockchain-freundlichen SEC.

Diese kurze Passage aus einer kürzlich gehaltenen Rede mit dem Titel Broken Windows: Bemerkungen vor dem 51. jährlichen Institut für Wertpapierregulierung fasst die trübe Realität zusammen, in der wir uns befinden:

„Ich bin besorgt darüber, wie die SEC diesen Bereich reguliert hat, weil ich glaube, dass unser Mangel an funktionsfähigen rechtlichen Rahmenbedingungen Innovation und Wachstum behindert hat. Die einzige Richtlinie der SEC ist eine Parade von Durchsetzungsmaßnahmen und eine Reihe von Dokumenten mit Anweisungen für das Personal und Mitarbeitereinsatzerklärungen. Besonders besorgniserregend ist, dass diese Durchsetzungsmaßnahmen und Leitfäden zusammen keinen klaren Weg für ein funktionierendes Token bieten Netzwerk entstehen. "

Was die SEC getan haben könnte

Viele Einzelpersonen in der Blockchain-Branche würden sich über den Gedanken freuen, dass Hester Peirce der nächste SEC-Vorsitzende wird, zusammen mit der Erwartung, dass ein Führungswechsel eine positive Verschiebung der US-Regulierungsstrategie einleiten würde.

Wir sollten zwar nicht den Atem anhalten, um neue Maßnahmen des Kongresses in Bezug auf Kryptowährungen zu ergreifen. Aber während wir immer noch an einer selbstgefälligen SEC-Haltung festhalten, könnten wir uns ein wenig überlegen, wie ein besseres regulatorisches Klima für Kryptowährung ausgesehen haben könnte.

Hier ist eine Liste möglicher Maßnahmen, die von der SEC ergriffen werden könnten:

  • Einführung neuer Anmeldeverfahren mit definierten Offenlegungskriterien und Details, die auf Blockchain-Technologieprojekte zugeschnitten sind.
  • Richten Sie eine Safe-Harbor-Richtlinie mit spezifischen Bedingungen ein, um qualifizierte Projekte von unnötigen Compliance-Anforderungen zu entlasten.
  • Beschränken Sie die Beträge, die bei Token-Angeboten erhoben werden müssen, um die möglichen Nachteile zu begrenzen.
  • Bieten Sie präzisere Anleitungen, die Unternehmer ohne Rätselraten und mit weniger rechtlichen Ressourcen anwenden können.

Die SEC muss nicht nur konkrete Maßnahmen ergreifen, sondern auch zwei ärgerliche, aber grundlegende Fragen beantworten, die sie größtenteils vermeidet:

Warum gibt es keine aktualisierten Regelerstellungsupdates für die Kryptowährungs- und Blockchain-Technologie?

Warum werden die Empfehlungen und Ideen, die hinter vielen Reden von Hester Peirce stehen, von der SEC nicht weiterverfolgt?

Der Aspekt der Blockchain-Neuheit hat die SEC im Auge, aber sie leugnet weiterhin, dass hier etwas Neues ist.

Die Welt erwartete, dass die USA die Richtlinien für die Blockchain-Technologie einhalten würden, aber die SEC hat die Herausforderung nicht beantwortet. Stattdessen sehen wir uns mit einer Vielzahl lokaler Regulierungspositionen aus 130 Ländern konfrontiert, die so unterschiedlich sind wie ihre Völker, während es für den durchschnittlichen Unternehmer, der global denken muss, schwierig zu vereinbaren ist.

Es macht keinen Sinn, Hoffnung auf ein neues Kongressgesetz zu hegen, aber wir können uns ein neues Kapitel einer aufgeklärteren SEC-Führung wünschen.

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist der führende Anbieter von Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das höchste journalistische Standards anstrebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close